Privatinsolvenz und Land verlassen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich darf man ins Ausland ziehen. Damit ist man das Insolvenzverfahren aber nicht los. Nach wie vor fällt alles was pfändbar ist in die Insolvenzmasse. Was pfändbar ist richtet sich, soweit ich mich erinnere, nach dem Recht des Staates in den man gezogen ist. Wie das in England aussieht, weiß ich nicht.

Zum Teil verlangen die Gerichte, dass ein Zustellungsbevollmächtiger im Inland bestellt wird.

Man sollte zusehen, dass man auch alle Pflichten aus dem Insolvenzverfahren weiterhin erfüllt, weil sonst es zu einer Versagung der Restschuldbefreiung kommen kann. Die Ablegung der deutschen Staatsbürgerschaft befreit nämlich nicht von den Schulden. Auch hilft es nicht nie wieder nach Deutschland einzureisen. Man kann auch im Ausland vollstrecken. Das ist zwar etwas umständlicher als in Deutschland aber nicht unmöglich.

Der Ehegatte hat im Übrigen mit der Insolvenz gar nichts zu tun.

Quelle: 123recht.net

43

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

0

Damit ist die Insolvenz kaputt und es gibt keine Restschuldbefreiung! - Die Gläubger wird es erfreuen!

43

Vielen Dank für Deinen Beitrag.

0

Was möchtest Du wissen?