Privatinsolvenz und Betrug, was passiert?

3 Antworten

In diesem Fall handelt es sich um Eingehungsbetrug. Gesetz sieht eine Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahre vor. Schau wie du diese Sache regeln kannst, ohne dass der als Gläubiger auftaucht. Bevor du in die Insolvenz gehst, solltest du diesen Gläubiger finanziell befriedigen. Verwende bei Zahlungen nicht dein eigenes Konto. Der Insolvenzverwalter wird deine Kontoauszüge beim ersten und einzigsten Treffen genau durchschauen. Rückwirkend bis 1 Jahr. Er wird bei Unklarheiten sofort Fragen stellen. Sieh also zu wie du diese Sache ohne Selbstanzeige lösen kannst

Wenn die Anzeige auf dich zukommt, dann ist es besser du zeigst es selbst an.

Wenn dein Vater diese Schulden zahlen könnte, dann wäre dir noch viel mehr geholfen. Auch werden dir keine Schulden erlassen, wenn sie aus Straftaten stammen.

Danke für die Antwort, das ist natürlich entscheidend. Sicher dass dieses Problem zu dieses besagten Straftaten zählt ?

0
@InstantWow

Schulden aus Betrug ist da ein Paradebeispiel. Dafür erhältst du keine Restschuldbefreiung.

0

Deine Schulden aus Straftaten fallen nicht unter die Insolvenz. Das wird dann nichts werden.

Angst vor Gerichtsvollzieher und Privatinsolvenz, ist Insolvenz so schlimm?

ich versuche jeden Tag zu beten, daß mir viel Geld gespendet wird damit ich die Schulden begleichen kann! Aber das wird wohl nur ein Traum bleiben, habe Angst in 2 Wochen zum Gerichtsvollzieher zu gehen, habe wirklich unfallbedingt und krankheitsbedingt kein Geld und bin nun in Schulden getappt. Ist Insolvenz so schlimm...?

...zur Frage

erst Privatinsolvenz, nun Strafverfahren wegen Betruges

Hallo, mein Freund ist seit 2010 in Verbraucherinsolvenz. Nun hat er vor 5 Tagen ein Schreiben vom Hauptzollamt bekommen, Strafverfahren wegen Betruges. Er soll zu Unrecht (2 1/2 Monate) Geld von der Agentur für Arbeit erhalten haben. Dieses stimmt, weil er vergessen hat, seinen neuen Job bei der Agentur für Arbeit anzugeben.

Was sollte er nun machen, bzw. was kann ihm nun im schlimmsten Fall passieren, speziell mit seiner Insolvenz?

Es wäre nett, wenn Sie mir schnellstmöglich antworten könnten, weil er mit einer Frist von 14 Tagen Stellung nehmen muss.

...zur Frage

Schulden nach der Scheidung bei Insolvenz

Privatinsolvenz

Hallo,

meine geschieden Ehefrau hat am 16.08.2012 Privatinsolvenz gestellt.

Meine Frage, ich sollte vom Insolvenzverwalter alle Schulden die meine ex.Frau bei mir hatte angeben was ich auch gemacht habe.

Da ich aber vom Gericht ein Urteil hatte,über einer Einigung mit meiner ex.Frau hatte das alle schulden die wir in der Ehe hatten zu 50 % geteilt werden. Ich zahle jeden Monat 125 € und sie seit dem Insolvenzverfahren nichts mehr.

Ich habe den Insolvenzverwalter deshalb eine Berechnung zugesandt, ab denn 1.09.2012 habe ich 3000 € Bezahlt so das meine ex.Frau 1500 € Schulden bei mir hat.

Über der Vereinbarung hatte meine geschiedene Ehefrau dem Insolvenzverwalter nichts gesagt,aber es war ein Gerichtsurteil.

Würde das gehen was ich gemacht habe ?

...zur Frage

Privatinsolvenz - zwei mal hintereinander?

Hallo auch,

ist es möglich, dass man Privatinsolvenz anmeldet, und kurz nach Ablauf der ersten NOCHMAL Privatinsolvenz anmeldet? Geht das? Oder gibts da ein Gesetz oder irgendwas wodurch das unterbunden wird?

Ich freu mich natürlich auch über sämtliche Links, Erfahrungsberichte, Paragraphen-Verweise usw :-)

 

Danke schon mal!

 

David

 

PS: Nein, ich will das nicht machen ^^ meine Eltern haben nen Kunden der genau das gemacht hat, und wundern sich, ob das überhaupt sein kann. Kurz und knapp - der hat unter anderem bei meinen Eltern Schulden gemacht, Privatinsolvenz angemeldet, dann wieder Schulden gemacht, und jetzt wieder Privatinsolvenz angemeldet.

...zur Frage

Insolvenzverfahren wegen Betrug

Darf ein Mensch der wegen Betrug und arglistiger Täuschung verurteilt wurde diese Summe trotzdem mit in die Insolvenz nehmen? Oder sind solche Werte aufgrund verurteilten Betruges tabu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?