Privatinsolvenz oder nicht - Lohnt es sich in meinem Falle?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Privatinsolvenz sollte erst bei einer Schuldensumme von 25.000 €

gemacht werden, da bei Privatinsolvenz du 7 Jahre wohl oder übel Probleme haben wirst, allein wenn du einen neuen Job haben willst.

Beim FA kann auch abgesprochen werden das eine Ratenzahlung möglich ist, man sollte sich nur beim FA melden.

Bei einen Freund von mir hat die Schuldenberatung (bei den du vorsprechen musst) gesagt das es sich erst lohnt wenn man es wirklich nicht aufbringen kann, da es ja in Deutschland nur einmal möglich ist eine Privatinsolvenz zumachen.

Rechnung

(13.400 €:12 M):7J = 159 €

Solltest es dir möglich seinmehr  159€ pro Monat abzubezahlen lohnt sich die Privatinsolvenz nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Gehalt von 1.400 Euro werden etwa 220 Euro einbehalten (sofern Du keine Kinder hast oder sonstige Unterhaltspflichten) Gerechnet auf 6 Jahre ist das mehr als der Schuldenbetrag.
In einem verkürzten Verfahren von 3 Jahren, müsstest Du 35% der Summe aufbringen sowie die Verfahrenskosten selbst tragen. Dann wärst Du nach drei Jahren aus allem raus. Bei der Höhe der Schulden kein Problem. Das würde sich lohnen, denn mit einer monatlichen Zahlung von 220 Euro würdest Du ohne Insolvenz 5 Jahre brauchen (Zinsen nicht eingerechnet).
Ob Dir das Verfahren bei diesem Einkommen und dieser Schuldenhöhe genehmigt würde, kann ich aber nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?