Privatinsolvenz nach Firmenpleite und Arbeitssuche

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das hört sich alles ziemlich verworren an. Für einen Außenstehenden (und sicher auch für die Gläubiger) sieht es so aus, dass du gerade so unter dem Pfändungsfreibetrag offiziell arbeiten willst. Dafür spricht schon die Beschäftigung bei einem Verwandten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kalivero
10.03.2014, 19:19

Nein, ich habe versucht, ihm dabei zu helfen, den Laden auf vordermann zu bekommen... zuerst als Minijobber, dann Teilzeit. Hinterher, als sein Laden etwas besser lief, hat er mich Vollzeit eingestellt und ich habe auch einen Teil meines Gehalts abbezahlen können, was ja auch das Ziel der Sache war. Seit ich den Job bei ihm nicht mehr habe, habe ich allerdings meine Schwierigkeiten. Ich möchte gerne Vollzeit arbeiten und etwas abbezahlen, und die Chancen könnten gut sein, wenn ich bei meiner jetzigen Firma bleibe und dort von Teil- auf Vollzeit eingestellt würde, weil man mir dort ein gutes Gehalt verspricht. Allerdings bekäme ich die Stelle wahrscheinlich erst im Herbst, und ich mache mir Sorgen, wie es hinterher mit meiner Befreiung ausschaut, wenn ich hinterher einen schlechter bezahlten Job bekomme, bei dem ich nicht abbezahlen kann.

0

Was möchtest Du wissen?