Privatinsolvenz - Beziehung

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solange er seine Schulden nicht beglichen hat, wird er keinen richtigen Mietvertrag bekommen, denn das ist den meisten einfach zu gefährlich. Außer natürlich, sie holen keine Einkünfte ein, was heutzutage aber sehr selten ist.

Ansonsten: Dein Partner muss für seine Schulden selbst gerade stehen und Du hast mit der Sache nichts zu tun. Auch können sie bei Dir nichts holen, WENN Du nicht auch irgendwo etwas mit unterschrieben hast.

Du könntest zwar freiwillig natürlich Ratenzahlungen leisten oder eben auch die Schulden für ihn tilgen, Du bist aber nicht verpflichtet.

Ich würde aber auch nie etwas unterschreiben, was gemeinsame Großanschaffungen mit Deinem Freund betreffen. Ich arbeite im Bereich der Zwangsvollstreckung und leider gibt es viele, die ihre Partner da mit reinziehen und plötzlich verschwinden. Das will ich Deinem Freund sicher nicht unterstellen, aber so groß die Liebe auch ist ... bei Geld sollte man mehrmals überlegen, was man tut!

Deine angemietete Wohnung? das bedeutet er steht nicht im Mietvertrag. Für alle Mietverpflichtungen bist du also verantwortlich. Wenn er privat insolvent ist und Hartz IV erhält, so hat er Anspruch auf eine Wohnung. Notfalls überweist das Amt an den Vermieter direkt die Miete. So hat der Vermieter kein Risiko. Seine private Insolvenz und Schulden ist er selbstverantwortlich. Wichtig für euch ist, dass er nach außen hin alles getrennt darstellt. Dein Freund sollte eine Schuldnerberatung aufsuchen

In einer Beziehung sollte es selbstverständlich sein, füreinander einzustehen.

Hallo! Mein "Lebensgefährte" hat mich grad wieder so vollgetobt - es ist leider nicht das erste Mal -, weil ich keine Miete bezahle, dafür aber Strom.?

...zur Frage

Zusammenziehen in der Privatinsolvenz?

Hallo , ich hab da mal mehrere Fragen zu dem zusammenziehen in Privatinsolvenz. ... und zwar ich verdiene ca.2000 netto ,er ca 1800 netto , er ist aber noch verheiratet und hat zwei Kinder die nicht bei ihm leben ,denen er aber somit unterhaltspflichtig ist... er muss wahrscheinlich bald in die Privatinsolvenz. Wie viel wird von ihm gefändet wenn unsere Gemeinschaft als eheähnliches Verhältnis gewertet wird wenn wir zusammen ziehen würden ? Darf er in der Insolvenz einfach umziehen ? Danke

...zur Frage

Mietrecht, Untermieter Recht ?

Hallo. Mein Freund hat eine Wohnung und ich wohne da schon seid mehreren Monaten mit drinnen. Als mein Freund die Miete nicht zahlen konnte kam der Vermieter an und hat mich nach der Miete gefragt (keine Ahnung woher er mich kennt, mein Freund hat offiziell und inoffiziell kein Einkommen nur ich). Hab den Vermieter nach überwiesener Miete gefragt ob ich mich da anmelden darf .. - Antwort :"muss ich mir überlegen" darauf hin ich " musste mir auch nicht überlegen, ob ich die 1000 Euro Miete von meinen 1500 Euro Einkommen bezahle oder nicht, obwohl ich da offiziell nicht wohne."

Seid dem 01.11. bis heute keine Miete bezahlt; mein Freund kann ja nicht zahlen und ich mit festem Arbeitsvertrag, unbefristet, Vollzeit -> Sozial,- behinderter Bereich Miete nicht bezahlt.

Unter welchen Umständen darf er es verweigern? Bin Ausländer, nicht deutsch aber habe mein Abitur in Deutschland mit einem Durchschnitt von 0,9 bestanden. In der Hinsicht nicht doof bzw eine Person, die hier in Deutschland nur Geld haben möchte. Möchte nur das ich kein Problem wegen dem Umzug zu meinem Freund habe.

...zur Frage

Mein Freund will dass ich an ihn Miete bezahle obwohl seine Mutter bezahlt?

Die Mutter meines Freundes zahlt die Miete von 400 Euro. Ich soll meinem Freund trotzdem 200 Euro überweisen. Ist das okay?

...zur Frage

Darf der Insolvenzverwalter Mieteinnahmen zur Schuldentilgung einfordern?

Hallo, ein Bekannter hat vor kurzem Privatinsolvenz angemeldet, und hat ein Haus was er vor ein paar Jahren zum Preis von 100€ erworben hat, das Haus ist extrem baufällig und steht unter Denkmalschutz, Dach kaputt, Wände feucht etc. Er hat einen Untermieter der Hartz4 bezieht, und insgesamt 200€ Miete zahlt. Nun kam ein Schreiben des Insolvenzverwalters dass der Mieter die gesamte Nettokaltmiete an den Insolvenzverwalter überweisen soll, 150€. Zumal das gesamte Einkommen meines Bekannten inklusive Mieteinnahmen unter der Pfändungsfreigrenze liegt und er die Mieteinnahmen nutz, um das Haus im einigermassen bewohnbaren Zustand zu halten. Ist das rechtens? Und muss er jetzt damit rechnen dass er das Haus auch weggenommen bekommt obwohl es quasi eine Ruine ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?