Privatinsolvenz / 13. Monatsgehalt / Anrechnung von diesem

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn aufgrund des 13. Gehaltes die Pfändungsfreigrenze überschritten wird, wirst Du wohl auf einen Großteil verzichten müssen. Eine Möglichkeit wäre, wenn der Treuhänder das gesamte Jahreseinkommen durch 12 teilt, also das WG auf das ganze Jahr verteilt, dann könnte Dir das WG erhalten bleiben.

Es geht nicht ums verzichten, ich habe in frühen Jahren Schulden gemacht die nicht bezahlt wurden und von daher ist es mehr als rechtens dass das Geld an die Glaübiger zurück läuft. Eine Aufteilung auf 12 Monate wird der TH auch nicht machen, dieser vertritt mehr die Gläubigerseite aber ok. Gehört dazu...

0

Ich nehme an, dass dieses 13. Monatsgehalt das Weihnachtsgeld ist. Von diesem sind 500€ frei. Es sind also sicher mehr als die o.g 1570 €

Du bekommst 1570 Euro für den Monat.

Was möchtest Du wissen?