Privatinsolvenz? Wer erfährt?

3 Antworten

Der Arbeitgeber ja (der ist verpflichtet alles was über den gesetzlichen Freibetrag geht an den Insolvenzverwalter zu überweisen), der aktuelle Vermieter nicht(wenn du Umziehst und die Schufa gezogen wird dann steht das aber drinnen)

Auch wenn man sowieso unter dem pfändbaren Betrag liegt was das Einkommen betrifft ?

0
@Tweety1309

Ja. Kann ja mal sein dass du bei dem Arbeitgeber mehr verdienst, oder nen Bonus bekommst o.ä. Wieviel man verdient ist irrelevant, selbst wenns nur ein 450 € Job ist. Alle aktuellen Arbeitgeber werden informiert

0

Natürlich wird auch der Vermieter informiert !

Muss A an C zahlen?

Gesetzt den Fall Unternehmen A hat mit Firma B einen Dienstleistungsvertrag abgeschlossen. Firma B gehört den beiden Personen C und D.

Die Dienstleistung wird ordnungsgemäß erbracht. Bevor es zur Rechnungsstellung kommt, verliert D, der bisher alle Rechnungen der Firma ausgegeben hatte, das Interesse an der Firma und scheidet aus. C und D einigen sich die Firma aufzulösen. Anschließend stellt Person C dem Unternehmen A die erbrachte Dienstleistung in Rechnung.

Unternehmen A verweigert die Zahlung mit dem Hinweis, sie hätten mit Person C keinen Vertrag gehabt, sondern ausschließlich mit Firma B.

Ist die Sichtweise von Unternehmen A korrekt, oder würde Person C bei einer Klage Recht bekommen?

...zur Frage

Hallo und guten Abend, Ich bin seit ca. 6 Mon. In Privatinsolvenz, nun Anzeige wegen Leistungskreditbetrugs?

Bin seit 6 Mon. in Privatinsolvenz alles geht seinen Gang , heute bekomme ich allerdings eine Vorladung von der Polizei als beschuldigter im Leistungskreditbetrug von meinem ehemaligen Vermieter. Dieser ist mit in die Insolvenz mit aufgenommen worden. Habe alle nötigen Schritte getätigt habe einen Rechtsbeistand den ich schon telefonisch befragt hab. Habe einen Termin am kommenden Montag und bei meiner Verwalterin kann ich erst Dienstag vorsprechen "urlaubsbedingt" habe es ihr bereits vorab per e-mail zukommen lassen.

Meine Frage ist nun warum meldet der ex-vermieter sechs Monate später die Anzeige bei der Polizei?

Er wurde auch darüber in Kenntnis gesetzt das ich verfahren bin.

Vielleicht hat jemand Erfahrungen damit und teilt sie mit mir ....ich danke euch

...zur Frage

Kann der Vermieter den Mieter kündigen, wenn....

Hallo! Kann man von seinem Vermieter gekündigt werden, wenn man in der Privatinsolvenz steckt, auch wenn die Miete bisher immer pünktlich bezahlt worden ist? Erfährt der überhaupt von der Insolvenz?

...zur Frage

Zivilrecht: vorsätzliche Falschaussage, Verleumdung und Prozessbetrug

Hallo, ich hätte da eine Frage zum Zivilrecht. Ich führe gerade einen Prozess gegen meinen Ex-Freund, der mich schwer verprügelt hatte. Im Strafprozess wurde er bereits als schuldig empfunden und verurteilt (hat auch selbst ein Geständnis abgelegt und Reue geschworen). In Revision ist er auch nicht gegangen. Nun geht es im Zivilprozess um das Schmerzensgeld. Dieses habe ich eingefordert, da nach der Verhandlung erneut Drohungen, Beleidigungen usw. gegen mich ausgesprochen wurden und ich dementsprechend nicht mehr dazu bereit war, auf dieses Geld zu verzichten, was ich eigentlich ursprünglich vor hatte. Nun hat er sich einen Anwalt geholt und weißt alles von sich, behauptet es sei nichts außer einem "Wegschubsen" passiert und ich wäre zudem noch geisteskrank und das ein Beweis dafür, dass ich lügen würde und mir alles ausgedacht habe. Auch stehen darin Dinge, von denen er weiß, dass sie nicht stimmen und die er sich einfach ausgedacht hat, wie z.B. die Unterstellung, dass ich mich jahrelang regelmäßig in psychiatrischer Behandlung befunden haben soll. Dass das nicht wahrheitsgemäß ist, kann ich selbstverständlich leicht nachweisen. Insgesamt besteht das ganze Schreiben aus nichts als Lügen und dem Versuch mich zu kompromittieren, um sich selbst in ein besseres Licht zu rücken. Frage: Inwiefern kann ich hier Anzeige erstatten? Geht das bereits im Laufe des Prozesses, oder muss ich erst die mündliche Verhandlung abwarten? Und welche Dinge kann ich genau anzeigen? Nach meinen Erkundigungen scheinen mir vorsätzliche Falschaussage, Verleumdung und Prozessbetrug als naheliegend.

Wäre euch sehr dankbar, wenn ihr euch dazu äußern und mir Rat geben könntet! Danke!

...zur Frage

Eventuell strafbar gemacht?

Hallo ich bin neu hier, habe auch direkt ein Anliegen, bzw ich hoffe das Ihr es rechtlich ein wenig einordnen könnt.

Sachverhalt :

Ich habe mir beim Händler vor ca 8 Wochen einen gebrauchten PKW gekauft. Preis 5000 Euro. 

Im Kaufvertrag wurden keinerlei technischen Mängel aufgeführt.

Das Auto hat aber technische Mängel stark erhöhter Ölverbrauch Leistungsverlust etc. 

Ich forderte den Händler auf zur Mängelbeseitigung. Er hatte dann das Auto ca 10 Tage bei ihm.

Auto abgeholt Mängel immer noch die gleichen. Ich rief ihn an, dass er das Auto das Auto zurücknehmen soll, er entgegnete mir ob ich Langeweile habe und hat aufgelegt.

Ich hatte das Auto vorgestern auf der Bühne und habe von unten Fotos gemacht zwecks überall Öl etc..

Ich schrieb ihm gestern eine Whats app mit Inhalt:

Sie sehen anhand der Fotos, das die Mängel weiterhin bestehen. Ich bitte Sie das Fahrzeug zurückzunehmen und mache Ihnen ein Angebot in Höhe von 4700 Euro. 300 weniger für Nutzungsentschädigung. 

Ich gebe Ihnen Zeit, sich mein Angebot bis Montag zu überlegen. 

Ansonsten gebe ich es am Dienstag meinem Anwalt, trete vom Kaufvertrag zurück und er wird Sie gerichtlich verklagen.

Jetzt habe ich ein wenig Angst, dass ich mich vll wegen der Formulierung wg Nötigung oder Erpressung strafbar gemacht habe. Ich hatte wirklich Wut im Bauch. 

Ich hoffe ihr könnt das anhand des Sachverhalts ein wenig beurteilen ?

...zur Frage

Frage bzgl Betrug strafbar?

Bräuchte mal euren Rat bzw Einschätzung.

Folgender Vorfall.

Ich habe vor ca 9 Wochen bei einem Händler einen gebrauchten PKW gekauft.

Jetzt bin ich vor ein paar Tagen mit höchstwahrscheinlich Motorschaden liegen geblieben. Hab den PKW abschleppen lassen und zum Händler verbringen lassen.

Ich habe ihm daraufhin einen Brief übersandt, wo ich ihn auffordere bis Mitte Januar, das Auto in einem Mangelfreien Zustand zu versetzen und die Fahrtüchtigkeit wiederherzustellen.

Auch schrieb Ich, dass ich mich in keinster Weise an den Reparaturkosten beteilige.

Laut meiner Auffassung bzw der Sachmängelhaftung ist er ja dazu verpflichtet.

Wenn er mir jetzt das Auto repariert, mir eine Rechnung sendet die ich Zahlen soll, das kann ich aber dann nicht, wäre das dann Betrug durch mich??

Zahlen kann ich definitiv nichts

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?