Privates Forum online erstellen mit .de Domäne mit Chat Thema (Diabetes) ist es Privat erlaubt oder muss ich Gewerbe anmelden (geht unten weiter)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Thema ist egal. Ob Autos oder Diabetes. Du darfst nur nicht Geld damit verdienen wollen. So lange ist es kein Gewerbe. Etwas schwierig die Abgrenzung.

Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr ist nach meiner Erinnerung die Ansage bei der Gewerbeanmeldung. Das Finanzamt ist da klarer. Es verlangt lediglich die Absicht Gewinn zu erzielen. Ausgaben kleiner als Einnahmen.

Allerdings möchte ich Dir vor diesen eher formalen Überlegungen ein paar andere Hinweise geben. Fertige Chats gibt es kaum. Kostenlos nach meinem Wissen auch nicht. Was die Sache dann schon wieder teuer werden lässt.

Bis vor gut einem Jahr hatte ich selber einen Blog. Darin gab es eine Menge Informationen für Unternehmensgründungen usw. Bevor ich keine Lust mehr hatte, waren die Angriffe so massiv, dass ich wohl Internet-Sicherheits-Experte hätte werden müssen. Das war dann auch der Grund. Selbst im letzten Monat, also etwa 15 Monate nach Einstellung hatte ich noch 22 Angriffe auf die nicht mehr real bestehende Seite.

Dann ein anderes Thema: Besucherzahlen. Ich habe zwar enorme Zugriffszahlen generieren können, also nicht nur irgendwelche Suchroboter, sondern richtig Menschen, die auch regelmäßig oder sporadisch umgesehen haben oder längerfristig mit einem Thema beschäftigt waren, weil sie immer wieder auf die gleichen Beiträge gingen. Aber diese bauen sich doch ziemlich mühsam auf. Jedenfalls so lange man kein Werbegeld einsetzen will. Kleine Flyer über Arzt-Praxen, Ernährungsberatung, Verbraucherberatungsstellen oder so verteilen, wäre auch eine Maßnahme. Trotzdem kostet es Zeit und Geld.

Auch die eigenen Artikel. Da muss eine gewisse Regelmäßigkeit entstehen. Ohne die bekommst Du die Leute nicht wieder auf Deine Seite. Zu meinen, weil man einen Newsletter anbietet oder so, könnte man den Kontakt erhalten, Irrtum. Wenn man nicht extra dafür Aktionen macht, um den Listenaufbau hin zu bekommen, dann melden sich vielleicht zwei von 1.000 an. Also der Aufwand steht auch wieder in keinem Verhältnis.

Ich hatte andere Gründe das zu machen und war dadurch motiviert. Eigentlich bin ich es immer noch. Erinnere mich aber noch an besonders gute Artikel, wo ich richtig stolz sein konnte und es gab kaum Zugriffe.

Kommentare beleben eine Seite ungemein. Aber auch da gibt es wenig Erfolgserlebnisse. Also die Interaktion ist gering. Und beim Chat darfst Du ja auch nicht vergessen: Es muss da Leute geben, die sich unterhalten wollen. Die sich auch noch irgendwie auf einer Ebene bewegen und die gerade ein gleiches Thema interessiert. Du kannst ja kaum das Chat-Modul mit Deinem Wecker verbinden wollen und immer wenn sich jemand einloggt gleich an den Rechner stürzen.

Jetzt gebe ich Dir den Tipp, gehe in Deinen Gedanken noch einen Schritt zurück. Überlege Dir als erstes, was sind Deine Ziele? Wann ist es für Dich lohnend (z.B. Anzahl der Besuche, Erwähnung in der Presse, Links von anderen Seiten)? Ernährungs- und Diabetesexperten zu regelmäßigen Besuchen veranlassen? Was für Informationen möchtest Du überhaupt aufbereiten? Hast Du von diesen Infos denn noch einen eigenen Nutzen?

Was bist Du dafür bereit zu investieren? An Zeit und Geld. Aber auch bedenken, dass es manchmal für andere schwerer ist zu schreiben. Reicht einem selber eine Info, weil man eben die Konstellation so hat. Bedeutet dieses noch lange nicht, dass das Problem für einen Artikel ausreichend beleuchtet ist. Also muss man sich noch mehr Infos beschaffen. Auch dafür braucht man mindestens Zeit, aber manchmal eben auch Geld.

Im Moment fragst Du Dich nur, ob Du ein Gewerbeanmelden musst. Übrigens ich selber würde es so machen und dann auch z.B. Buchtipps rein nehmen. Auch google-Werbung kann man machen. Warum nicht? Einfach um mit Werbeeinnahmen Werbung zu bezahlen. Doch wenn Du überhaupt Einnahmen erreichen willst, dann brauchst Du sozusagen Traffic der einfach so kommt. Das tut er aber nicht. Also musst Du irgendwie auf die Seite ab einem Zeitpunkt aufmerksam machen. Sicher bist Du bei Facebook. Dann achte mal darauf, wenn Du einen Link empfiehlst: Wie vielen gefällt das? Oder wie viele klicken auf den Link? Nur damit Du eine Einschätzung über die Mühsal und die Frustrationen hast, damit Du da eben durch gehst und es eben doch zum erfolgreichen Informationsangebot machst.

Unter meinem Kommentar steht also ganz groß das Wort - Warnung! Aber auch ganz groß das Wort - Machen! Wenn Du für die Vorbereitung noch weitere Tipps haben möchtest - dann wende Dich an mich. Gerne unterstütze ich solche Aktionen kostenlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich darf man im Internet eine Privatperson genau das selbe wie eine Firma.

Eine .de Domain wirst du nicht gratis bekommen, sondern musst du dir auf jeden Fall kaufen. Auch das ist für Privatpersonen genauso möglich wie für Firmen, Vereine o.ä.

Der einzige Unterschied besteht eigentlich darin, dass eine Firma, die ja gewinnbringend orientiert ist, meist mehr für seine Internetauftritte bezahlt und zur Verfügung hat. Die mit einer Firma einhergehenden Kosten sind aber auch bedeutend höher, wie etwa Erschließungskosten, Steuern und Abgaben usw. Genauso sind die Richtlinien für das Impressum bei einer Firma weit strenger.

Als Privatperson musst du im Impressum aber genauso vollständige Kontaktdaten angeben.

Wichtig auch, vor allem wenn du das als Privatperson machst, ist es auf Bildrechte, ordentliches Zitieren und Quellenangaben zu achten. Setzt dich, wenn du vorhast eine Website mit Chat/Forum zu hosten auf jeden Fall mit Copyright und Urheberrecht auseinander und schränke vor allem die Avatarfunktion in deinem Forum ein bzw was an Bildmaterial öffentlich sichtbar ist – dort passieren nämlich am schnellsten Urheberrechtsverletzungen auf deinem Server (was ja dann auf dich zurückfällt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frage ist, ob eine Web-Seite geschäftsmäßig ist. Das ist nicht zu verwechseln mit "Gewerbe angemeldet"! Solange weder direkte noch indirekte Verdienstmöglichkeiten genutzt werden, so ist eine Seite privat und benötigt auch kein Impressum, soweit keine redaktionellen Inhalte geboten werden.

Das hört sich einfach an, aber der Teufel steckt im Detail. Sobald Du Werbebanner einbindet, stellt sich schon die Frage nach der Geschäftsmäßigkeit. Fraglich ist, wie der Rat zu konkreten Produkten im Chat gewertet wird. Genauso stellt sich die Frage, ab wann dein Seiteninhalt redaktionell ist.

Faktisch ist es also sinnvoll, ein Impressum zu führen. Ein Gewerbe musst Du abers anmelden, wenn die Einnahmen so hoch sind, dass es über ein Hobby hinausgeht. Wenn Du Sicherheit haben möchtest, so frage einfach beim Finanzamt nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dirk-D. Hansmann
04.11.2015, 04:45

Wenn ich das TMG richtig lese, dann geht es um Diensteanbieter im Sinne von Informationen. Und wer nicht nur sein Privatleben dokumentiert ist beim Impressum schon dabei. Hat mit Einnahmen nichts zu tun.

1

Entscheidend ist es, ob du mit der Seite Geld verdienen willst !? Wenn eine Gewinnerzielungsabsicht besteht (egal ob sie sich erfüllt), muss ein Gewerbe angemeldet werden. Ist ein Gewinn nicht angestrebt und soll das nur ein Hobby sein, dann ist das kein Gewerbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?