Privates Auto als firmenwagen. Geht da was mit Steuer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So ganz verstehe ich deine Frage nicht.

Du schreibst, du bist normaler Arbeiter und bist nicht selbstständig und fährst mit deinem prvaten Fahrzeug Lieferungen aus.

So weit OK?

Warum fährst du mit deinem privaten Wagen??

Wenn das so wäre müsstest du zumindest einen Minijob oder einen Nebenjob haben. In beiden fällen müsste dir der "Arbeitgeber" das steuerfreie KM Geld für deine Fahrten mit dem Privatfahrzeug bezahlen.

Du musst dann ein Fahrtenbuch führen und jeden privaten und für den Zweitarbeitgeber  gefahrenen KM aufschreiben.

Und da du nicht selbstständig bist, kannst du dein Auto auch nicht als Geschäftswagen oder Firmenwagen bei der Steuer einstufen.

Wie schon gesagt so ganz verstehe ich den Zusammenhang nicht.

Ich liefere waren aus und bekomme zwar Kilometer Geld aber mit voll beladenen anhänger und starker steigung verbraucht man auch bissl mehr

0
@Shamen2017

So nun mal Butter bei de Fische.

Was treibst du dort?

Bist du dort auf 450€ Basis als Minijober unterwegs, oder hast du eine Teilzeitarbeit die Stundenweise bezahlt wird?

Egal wie: dieser Boss muss dir sein Firmenfahrzeug für solche Fahrten bereitstellen.

0

Kleingewerbe angemeldet? damit könntest dir die Kosten in Rechnung stellen

so aber wird da nix gehen

was heißt Lieferfahrzeug für den Chef?

Es gibt KEIN Kleingewerbe. Es gibt Gewerbe und fertig.

Das was du, peterbom meinst, ist die Kleinunternehmerreglung nach § 19 UstG. Danch bist du bis zu einem jahresumsatz von 17.500€ von der Mehrwertsteuer befreit. Du darfst auf den rechnungen die MwST nicht extra ausweisen und du darfst auch deine verausgabte MwST beim Finanzamt nicht gegenrechnen.

Alle anderen Steuerarten und Abgaben bleiben hiervon unberührt.

Das aber betrift in ja anscheinend nicht, da er nicht selbstständig ist und ein normaler Arbeiter sei wie er schreibt.

Er hat wohl einen Nebenjob.

0

Dafuq?

Was lieferst du denn für wen aus?

Wenn du deinen Privatwagen für die Firma einsetzt, muss dir dein Chef die Kilometer bezahlen, da gibt es einen festgelegten Betrag, den weiß ich aber nicht genau.

Ja bekomme 30 cent pro Kilometer, was bei 6km am tag 1.20 Euro macht, und ich aber 3l verbrauche da es extrem berg auf geht und immer wieder Motor aus und Motor an und anfahren usw. Is bissl wenig

0
@Shamen2017

Du verbrauchst für die 6 Km 3 Liter?? Das wären ja 50liter/100km.

Ausserdem müsstest du 1.80 Euro kriegen. Also irgendwas stimmt nicht.

0
@Shamen2017

Shamen2017.

Fährst du einen Monstertruck oder was?

Was hast du denn da für eine Kiste, die für 6 KM 3 Liter Sprit verbraucht.?

Irgendetwas kann hier , selbst schon in deiner Frage, nicht stimmen.

0
@Griesuh

Ja sry meine 1.80,  nein ich fahre eine 5er und mit voll beladenen anhänger und 8% Steigung is das nich so Easy

0

Was möchtest Du wissen?