Privater Rückzahlungsvertrag?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es wäre möglich, dass der Vertrag sittenwidrig ist. Leider schreibst du nicht, um was es in dem Vertrag geht.

Ansonsten muß man aber einen Vertrag erfüllen. Dazu ist es nun mal ein Vertrag.

Und ja, sie hätte dann vor Gericht Erfolg.

Es geht um möbel , sie hat aber noch zeug geholt

0
@fiolex

Auch mit dieser Aussage kann ich nicht viel anfangen.

Sie hat also die Möbel bezahlt, die er jetzt hat. Damit ist es doch völlig normal, dass er nach einer Trennung die Möbel bei ihr abzahlen muß. Weil ja ein Vertrag besteht.

Und wenn sie einen Teil der Möbel selbst mitgenommen hat, dann muß die Abzahlung um die Summe der mitgenommenen Möbel verringert werden.

Beispiel: Möbel kosten 2000 €, Vertrag über 20 Monate a 100 € gemacht. Jetzt nimmt sie Möbel im Wert von 1000 € mit, also muß er nur noch 20 Monate a 50 €, oder 10 Monate a 100 € an sie abzahlen.

0

Was möchtest Du wissen?