Privater Hausverkauf trotz Maklervertrag.?

3 Antworten

Tja, da hat sie wohl Recht. Das wäre ja ansonsten ein ziemlich billiger Trick, um sich die Courtage zu ersparen. Man schickt einfach einen Verwandten, der am besten sowieso mehr Ahnung hat, und schon zahlt man nichts. Damit kommst du nicht durch.

Üblicherweise ist so etwas im Maklervertrag geregelt.

Den habt ihr doch hoffentlich.

ja und da steht drin: Der Anspruch auf Provision entsteht, wenn ein Hauptvertrag auf Grund einer von.......nachgewiesenen Tätigkeit oder Vermittelten Vertragsgelegenheit zustande kommt.

1
@Blondii1994

Dann halte ich unter dieser Vorausetzung

die Maklerin hatte mit dem Vater unseres Käufers einen Besichtigungstermin vor Ort,

den Anspruch auf die Provision für gerechtfertigt.

2

klar war sie das...

Maklervertrag zurücktreten?

Wir haben für den Verkauf unseres Hauses einen Makler beauftragt, da wir zwischenzeitlich unser Haus nicht finanzieren konnten.

Bei der Preisabsprache für das Haus haben sich mein Noch- Mann und die Makler auf eine bestimmte Summe geeinigt, die ich als zu wenig empfunden habe. Leider habe ich mich unter Druck gesetzt gefühlt und habe nicht viel dazu gesagt, sondern war bei der Absprache einfach nur anwesend. Den Maklervertrag habe jedoch NICHT unterschrieben sondern nur mein Ehemann. Der Makler hat auch immer wieder potentielle Kunden ins Haus gebracht, obwohl ich mehrfach gesagt habe, dass ich den Preis als zu wenig empfinde.

Nun hat sich ein Käufer gefunden und ein Notartermin wurde trotzdem vereinbart. Alles abgesprochen mit meinem NOCH-Ehemann (Scheidungsprozess ist am Laufen). Ich habe diesen ignoriert und möchte mein Haus nicht für den Wert verkaufen.

Jetzt droht uns der Makler bei Rückzug mit einer Aufwandsentschädigung und der GESAMTEN PROVISION für das Haus. Dies steht auch im Vertrag den mein Mann unterschrieben hat. Der Makler hat jedoch keine unterschriebene Einwilligung von mir. Ist dieser Vertrag überhaupt rechtens?

...zur Frage

Wann Maklercourtage bei Immobilienkauf mit Betreuungsgericht?

Es geht um einen Hauskauf, bei dem die Verkäuferin von einem Betreuer vertreten wird. Nach schwierigen Verhandlungen wurde uns vom Makler kund getan, dass eine Kaufpreisanpassung nach unten nur nach einem Verkehrswertgutachten eines öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen möglich ist. So wurde ein solches Gutachten erstellt, auch da wir die Aussage vom Makler bekamen, dass dann der Verkauf nicht über das Betreuungsgericht laufen müsse.

Heute waren wir zu einem Vorgespräch im Notariat. Die dortige Amtfrau erklärte uns, dass der notarielle Kaufvertrag vom Betreuungsgericht genehmigt werde muss. Dies wird einen zeitlichen Rahmen von ca. 3 Monaten in Anspruch nehmen, erst dann wird gegebenen Falls ein Käufereintrag ins Grundbuch erfolgen. Was widerum ca. 6 Wochen in Anspruch nimmt. Also alles in allem mindestens 4 Monate.

Es ist nun so, dass uns der Makler zur Eile rief, da mit dem Ableben der Verkäuferin zu rechnen sei. Der tatsächliche Gesundheitszustand ist uns nicht bekannt. Auch Daten des Betreuers wurden uns nicht preisgegeben. Der Makler verhält sich nun wie friss oder nicht.

Nun habe ich recherchiert, dass die Maklerprovision bereits nach Unterzeichnung des notariellen Kaufvertrages fällig wird. In unserem Fall, da ja ein Kauf der Zustimmung des Betreuungsgerichts bedarf, finde ich den Zeitpunkt der Bezahlung als verfrüht an.

Falls die Verkäuferin verstirbt ist unter den gegebenen Umständen ein Kauf als unrealistisch anzusehen da ein Nachlass von den Erben höchstwahrscheinlich ausgeschlagen wird.

Hat jemand Erfahrungen diesbezüglich?

...zur Frage

Maklergebühren beim Zurücktreten vom Hausverkauf?

Eine Maklerin erfuhr von der Verkaufsabsicht unseres Hauses. Sie wandte sich an uns und bekundete Interesse an einem Alleinauftrag. Wir schilderten ihr ausführlich unsere Situation, dass unsererseits nur dann ein Verkauf in Frage kommt, wenn wir ein anderes Haus, das wir im Auge haben, auch kaufen werden. Nachdem sich nun der Kauf des anderen Objektes erledigt hat, will Sie von uns eine Unkostenpauschale von 1500€!!! Dazu will ich anmerken, dass vom Abschluss des Vertrages bis zu unserer Absage weniger als 2 Wochen ins Land gingen. In diese Zeit hat ein einziger Interessent unser Haus besichtigt, sie hat 1 Telefonat mit einem weiteren Interessenten geführt und keine Anzeige geschaltet. Zudem ist im Maklervertrag nicht aufgeführt, dass wir für Aufwandsentschädigungen zur Kasse gebeten werden sollen, sollte unsere Kaufabsicht nicht mehr bestehen. Ich möchte betonen, dass Sie genau von unserer speziellen Situation wusste. Daher bin ich sehr verärgert/entsetzt über das Schreiben, das ich heute im Briefkasten fand. Traurig an der Sache ist, dass es sich um dieselbe Maklerin handelt, die uns damals unser Haus vermittelte und schon an uns verdiente.

Meines Rechtsempfindens nach sind wir nicht verpflichtet, ihr etwas zu zahlen. Liege ich damit richtig?

...zur Frage

Maklerprovision fällig wenn die Maklerin es vermasselt hat?

Folgendes Anliegen:

Maklervertrag gemacht, nach ca. 5 Monaten fristgerecht gekündigt. Interessenten waren da innerhalb den 6 Monaten wollten kaufen. Termin zum Vorvertrag für den Notar war nach den 6 Monaten ( ich weiß das da eine Provision fällig ist), dann haben die 2 Tage vor dem eigentlichen Notartermin abgesagt, Maklerin hat mir keinen Grund genannt, aber ich denke die Käufer wollten noch was an Ihrer Provision machen und ihr hat das nicht gepasst. Ich wollte die Interessenten jetzt selber kontaktieren und fragen was der Grund war...und evtl. denen ein Angebot machen ohne Makler! Frage ist natürlich kann die Maklerin noch kommen zwecks Provision obwohl sie es vergeigt hat und er Vertrag zuende ist?? Vorab vielen Dank

...zur Frage

Mieter kauft Haus - Maklerprovision?

Unser Vermieter verkauft das Haus in dem wir wohnen. Da er keinen Preisvorstellung hat, läßt er es durch einen Makler ausschreiben. Müssen wir die Maklerprovision bezahlen, sollte es zum Abschluß kommen? Was sollten wir beachten? Wie wird das Vorkaufsrecht in diesem Fall ohne Preisvorstellung behandelt? Sollten wir dem Vermieter ein schriftliches Angebot machen? Danke für die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?