Privater einsendbarer Vaterschaftstest, falsche Namen angeben, Klage möglich?

2 Antworten

Private Tests haben vor Gericht keine Gültigkeit. Genau aus diesem Grund.

Heißt eine Klage ist nicht möglich, weil so ein Test nur auf 'Vertrauen' der parteien beruht?

0
@Bananelan

Natürlich ist eine Vaterschaftsklage möglich, das Gericht muss einen Vaterschaftstest anordnen. Warum man den Test haben will muss man begründen können.

0

Sind private Vaterschaftstest sicher?

Hatten bei www.vaterschaftstests.de einen privaten Vaterschaftstest Ende letztes Jahr bestellt und ausgeführt. Hatten glaub 189 Euro gezahlt und ich habe bei uns die Proben entnommen. Trotz das das Ergebnis war das ich der Vater bin sagt meine Freundin die aber inzwischen meine Ex ist seid Jahresanfang das sie glaubt das Kind ist nicht von mir. Wie sicher sind solche Tests?

...zur Frage

vaterschaftstest mit dem speichel der mutter fälchen, geht das?

Meine frage, frage ich deshalb weil meine freundin statt die speichel von dem vater, ihre speichel mit der speichel vom kind wegschicken möchte. Geht sowas überhaupt? Was kommt als ergebniss raus?

...zur Frage

Leiblicher Vater stimmt Namensänderung nicht zu. Was tun?

Hallo :)

folgende Situation: der leibliche Vater hat die Mutter gezwungen dem Kind einen bestimmten Namen zu geben. Die Eltern haben das gemeinsame Sorgerecht. Kurz nach der Geburt hat er sich aus dem Staub gemacht und das Kind (2 Jahre) seitdem nur 2x besucht. Die Mutter hat das Kind von Anfang an mit einem anderen (nicht in der Geburtsurkunde stehenden) Namen angesprochen. Dieser Name existiert lediglich in der Taufurkunde. Im Kindergarten war das bei der Anmeldung kein Problem. Nur bei der Einschulung sehe ich da Probleme.. der leibliche Vater stimmt dem Hinzufügen des Taufnamens nicht zu. Welche Möglichkeiten hat die Mutter? Das Kind hört auch nur auf den Taufnamen.

vielen dank.

...zur Frage

Vaterschaftsanfechtung durch Gericht trotz Ablauf der Frist wegen Test über resultan?

Hallo ihr Lieben, ich habe eine Frage bezüglich eines Gerichtsverfahrens wegen Vaterschaftsanfechtung. Und zwar würde ich gerne wissen ob das Gericht nur Vater und Kind testet bzw getestet haben will oder auch die Mutter zur Probenentnahme aufgefordert wird.

Also Situation wie folgt:

Vater B hat Vaterschaft anerkannt, nach einem Vaterschaftstest bei Resultan hat er die Vaterschaft aber nie angefochten der Test war 2014.

Jetzt steht Mutter vor Vater A und Vater A will nichts davon Wissen, will auch keinen Test um Gewissheit zu haben, Anwälte sagen das die Anfechtungsfrist abgelaufen sei. Jedoch entscheidet doch das Gericht darüber ob der Test bei resultan der nur Proben von Vater B und dem Kind enthielt ob der Test gewertet werden kann oder ?

Ich meine das die Mutter in einem Offiziellen Test mit einbezogen werden muss um die Gen genau vergleichen zu können oder ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?