Privater Baum beschädigt Auto - wer muss zahlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du müsstest dann gegen die Haftpflichtversicherung vorgehen, was sich nur lohnt, wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast. Der Ausgang ist ungewiss. 

Ich rate zum Anwalt zu gehen. Für mein Verständnis ist es Sache des Grundstücksteigentümers. Wie er das mit oder ohne seine Versicherung löst, kann nicht euer Problem sein.

Wir waren beim Anwalt. Der sagte uns, dass ein Baumgutachten erstellt werden müsste. Wenn wir das machen würden, wäre das aber vor Gericht nicht verwertbar, weil nicht unabhängig.

0

Mit welcher Begründung hat die Versicherung den Schaden abgelehnt?

Die Versicherung würde angeblich nur Schäden am Hab und Gut des Versicherungsnehmers übernehmen.

0
@DarkAngel29

Ich empfehle mal die Nachfrage bei einem Anwalt.

Ein kleiner Hinweis: Als Hauseigentümer hat man normal eine Grundstück Haftpflichtversicherung, die Schäden abdecken, die durch Haus und Grundstück bei Außenstehenden entstehen. Das kann im Winter das Eis vor dem Grundstück sein, ein runter fallender Dachziegel oder dieser Baum.

Wie diese Art von Haftpflichtversicherung heißt, weiß ich gerade nicht. Ich gehe aber davon aus das der Grundstückseigentümer für seinen Baum haften muss.  (Oder stand da irgendwo eine Warnung oder war es stürmisch an dem Tag?)

1
@chanfan

Es war schon sehr windig an diesem Abend. Ob aber eine Sturmstärke vorlag, kann ich nicht sagen. Der Baum stürzte außerdem erst auf einen Schuppen, der größeren Schaden an unserem Auto verhinderte.

0
@DarkAngel29

ich empfehle einen Anwalt. Oder zumindest ein Forum, wo solche (hypothetisch) Fragen  besprochen werden können.

1
@DarkAngel29

"Die Versicherung würde angeblich nur Schäden am Hab und Gut des Versicherungsnehmers übernehmen."

Das dürfte die Hausrat sein. 

Die (Gebäude)haftpflicht ist zuständig für Schäden an anderen. 

2
@chanfan

Bei Einfamilienhäusern ohne Vermietung ist die i.d.R. identisch mit der privaten Haftpflicht. 

0
@Andretta

Ach so, das wusste ich nicht. Aber: Wenn die Versicherung nicht zahlen will, dann muss doch trotzdem der Grundstückseigentümer dafür haften.

0
@Andretta

Verbesserung:

" "Die Versicherung würde angeblich nur Schäden am Hab und Gut des Versicherungsnehmers übernehmen."

Das dürfte die Hausrat sein. "

Nicht Hausrat, sondern Wohngebäudeversicherung, sorry. 

0
@Andretta

@chanfan

Nein, wenn Deine Haftpflicht rechtmäßig die Zahlung eines Schadens ablehnt, bist Du auch raus. Sonst wäre eine solche Versicherung sinnlos. 

0
@Andretta

Und wie sicher bist du dir, das der Fragesteller keine Entschädigung bekommt? Wäre ja irgendwie nicht fair.

0

Wenn der Baum nicht nachweislich morsch war habt ihr keine Chance etwas zu fordern.

Ich muss dazu sagen, dass sich der Baum an der Bruchstelle in zwei Spitzen aufgezweigt hat. Die Bruchstücke am Boden wurden ganz schnell vom Eigentümer beseitigt, ich habe aber einige (mehr oder weniger schlechte) Fotos davon, es ist kurz vor Mitternacht passiert. Der Rest vom Stamm steht noch und hat dunkle Verfärbungen, die nach Meinung von vielen Leuten mit Ahnung darauf hinweisen könnten, dass der Stamm faul war oder einen Pilz hat

0
@DarkAngel29

Das kannst du so deiner Versicherung mitteilen. Wenn die dann noch die Eigentümerin davon überzeugen können, das sie gewusst hat das der Baum morsch ist, kannst du auf Fahrlässigkeit klagen und hast gute Erfolgsaussichten.

1

Was möchtest Du wissen?