Privater Autokauf - verschwiegener Parkschaden?

2 Antworten

Nun hab ich herausgefunden das dieses Auto sehrwohl einen Parkschaden hinten rechts hatte, der daraufhin ausgebessert und beilackiert wurde. Ein Parkrempler oder ein nachlackierter Kratzer ist kein Unfallschaden. Außerdem hat er neuen TÜV machen lassen (demzufolge ist er amtlich ohne erhebliche Mängel) und hat mich arglistig getäuscht! Das mit dem TÜV war sicher Amtsmissbrauch, da er diesen "kollegen" kannte. Dass sich Prüfer und Geprüfter persönlich kennen stellt keinen „Amtsmißbrauch“ dar. Dagegen kann man doch sicher auch vorgehen? Besteht eine Chance den Fall zu gewinnen? Nein. Es gibt keinen Fall. Es hört sich alles nach einem normalen Gebrauchtwagenkauf an.

Besser hätte ich es auch nicht formulieren können.

0

Das hängt davon ab. Nur weil er einen Parkschaden hatte, ist er noch kein Unfallwagen, aber eben auch nicht mehr Unfallfrei. Ich würde es versuchen. Vor allem schnellstmöglich die Mängel fachkundig dokumentieren lassen. Auch gern mal beim TÜV nachfragen wie so ein Auto ohne Mängel geprüft werden konnte. Auf jeden Fall wird es ohne Anwalt sicher nichts

Was möchtest Du wissen?