Privater Autokauf - Ehrebliche Mängel verschwiegen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also erstmal kannst du auf Nachbesserung bestehen, weil am Anfang nichts von Mängel erwähnt wurde - ergibt sich schon aus dem §433, dass die Sache "frei von Sachmängeln" sein muss.  

Ansonsten kannste du einmal Schadensersatz statt der Leistung verlangen, sollte er das Auto nicht mehr hinkriegen und einmal Schadensersatz neben der Leistung für so Sachen wie Versicherung usw

Du merkst, es wird schon etwas komplizierter. 

Wenn also dumm rummacht, dann kannst du ihm sagen, dass du dir auch noch einen Anwalt nimmst - und dir die Kosten auch noch von ihm zurückholst, wenn er nicht reagiert.

Also Nachbesserung würde in meinem Fall ein Austauschmotor bedeuten und der ist teurer als ich für das Auto bezahlt habe.

0
@Johannisbeergel

So im Vertrag steht folgendes :

II. Gewährleistung : Das Fahrzeug wird wie besichtigt und unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft, soweit nicht unter Ziffer 3 eine bestimmte Zusicherung erfolgt. Dieser Ausschluss gilt nicht für Schadenersatzansprüche aus Sachmängelhaftung, die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung von Pflichten des Verkäufers beruhen sowie bei der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Soweit Ansprüche aus Sachmängelhaftung gegen Dritte bestehen, werden sie an den Käufer abgetreten.

III. Zusicherung des Verkäufers

Das Fahrzeug hat folgende Beschädigungen : (Leer)

Das Fahrzeug hatte folgende Unfallschäden : (Leer)

Bei den Unfallschäden frag ich mich gerade auch, was als Unfall zählt. Zählt ne verzogene Tür auch?

Extra-Vertrag vom Verkäufer :

Das Auto bin ich Probe gefahren und kaufe es wie gesehen.

Mehr steht da nicht drinne.

0

Gibt es ein Kaufvertrag? Wo des festgehalten worden ist?! Wenn ja muss er das Auto zurück nehmen-wenn nicht dann kann man da auch anders vorgehen:-)

Das ist natürlich unschön. Aber Du hättest unbedingt schon zurück rudern müssen, als Dir gesagt wurde, dass das Auto ein Liter Öl auf 1000km verbraucht.

Leider ist das beim Golf 4 irgendwie schon Normalität. Kenne auf jedenfall viele, dessen Golf 4 Öl verbraucht.

0
@H4RD5TYL3R

Egal, für mich wäre dieser Verbrauchswert ein sicheres Zeichen, dass es das falsche Auto ist.

2
@nurromanus

Ja schön für dich. Ich bin Fahranfänger und das ist mein Erstwagen auf den ich demnächst angewiesen bin. Mir bringen solche Kommentare jetzt nichts sondern mögliche Lösungen.

0
@H4RD5TYL3R

Ich bin Fahranfänger

Eben, und genau darum, wenn Du schon auf GF unterwegs bist, verstehe ich nicht, weshalb Du nicht VOR dem Kauf hier reinschreibst: "Hallo Leute, der Verkäufer sagt, das Auto verbrauche 1 Liter Öl auf 1000km". Und Dir dann hier 19 von 20 Leuten antworten, dass Du das Auto nicht kaufen sollst. (Auch wenn Dir das jetzt nicht hilft, sorry)

1
@nurromanus

Ich habe sogar im Internet geguckt. Viele schreiben das ist eine Golf Krankheit und völlig normal bei den Golfs. Vielleicht nicht 1l auf 1000km aber 1l auf 1500km haben viele, wäre ja auch nicht schlimm. Der Motor sah top aus und das Auto ließ sich gut fahren, alle die ich gefragt habe meinten, es spricht nichts gegen den Kauf. Selbst die Werkstatt konnte keine Mängel feststellen.

0
@H4RD5TYL3R

Selbst die Werkstatt konnte keine Mängel feststellen.

Auch wenn es Dir nicht hilft, aber ich verstehe diese Aussage nicht. Weil Du oben ja schreibst:

Laut Werkstatt kommt ein Motorschaden auf mich zu

Eine Werkstatt? Mehrere Werkstätten? Zu welchem Zeitpunkt? Wir sprechen hier ja von bloss einer Woche...

0
@nurromanus

Eine Werkstatt. Diese konnte keine Mängel feststellen. Ich habe denen erzählt, wieviel Öl der verbraucht und da er nirgends leckt und sonst alles gut ist müssen wohl Dichtungen oder Zylinder im Motor selber nicht in Ordnung sein. Um das zu checken müsste allerdings der ganze Motor ausgebaut werden und das würde mindestens um die 1000 Euro kosten, jedenfalls was die Dichtungen angeht. Lohnt sich auf jedenfall nicht. Aber wie gesagt, die Werkstatt hat da selber nichts gesehen.

0
@H4RD5TYL3R

Vielleicht bin ich ja zu doof, aber ich verstehe es immer noch nicht. Wie kommt dieselbe Werkstatt innerhalb einer Woche von der Ansicht "keine Mängel" zu der Version "Es kommt ein Motorschaden auf Sie zu"? Ich gehe mal davon aus, dass Du in dieser Woche nicht unzählige Kilometer zurück gelegt hast. Alles, was an diesem Motor noch eben "keine Mängel" hatte ist nun plötzlich nur noch Schrott??? Was ist denn das für eine Werkstatt? 

0
@nurromanus

... Ok nochmal. Die Werkstatt konnte keine Mängel feststellen. Ich war EINMAL da. Da ich allerdings Öl verbrauche, schade ich meinem Motor. Bei dieser Aussage haben die sich auf mich verlassen, feststellen konnten sie das selber nicht. Feststellen kann man das nur, wenn sie den Motor aufschrauben, nur hab ich dann kein Rückgaberecht mehr. Deshalb habe ich das nicht machen lassen. Verstanden?

0

keine chance von privat. nur händler hat gewährleistungspflicht. von privat erst den wagen vor dem kauf in eine werkstatt bringen und checken lassen, verweigert der privatverkäufer das, dann gar nicht erst kaufen.

jetzt bleibt dir nur auf eigene kosten alles so zu beheben wie es dir passt oder zum weiterverkauf geeignet ist

Also Nachbesserung würde in meinem Fall ein Austauschmotor bedeuten und der ist teurer als ich für das Auto bezahlt habe.

So im Vertrag steht folgendes :

II. Gewährleistung : Das Fahrzeug wird wie besichtigt und unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft, soweit nicht unter Ziffer 3 eine bestimmte Zusicherung erfolgt. Dieser Ausschluss gilt nicht für Schadenersatzansprüche aus Sachmängelhaftung, die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung von Pflichten des Verkäufers beruhen sowie bei der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Soweit Ansprüche aus Sachmängelhaftung gegen Dritte bestehen, werden sie an den Käufer abgetreten.

III. Zusicherung des Verkäufers

Das Fahrzeug hat folgende Beschädigungen : (Leer)

Das Fahrzeug hatte folgende Unfallschäden : (Leer)

Bei den Unfallschäden frag ich mich gerade auch, was als Unfall zählt. Zählt ne verzogene Tür auch?

Extra-Vertrag vom Verkäufer :

Das Auto bin ich Probe gefahren und kaufe es wie gesehen.

Mehr steht da nicht drinne.

Ganz ehrlich, wenn das alles so rechtens ist, dann kann ich den ja theoretisch auch ohne Ausbesserung einfach weiterverkaufen und die Mängel selber verschweigen. Das kann ja eigentlich nicht sein... Davonab gesehen, dass die Reparatur teurer als das Auto ist und ich die Kosten nie wieder reinbekomme. Das ist mein Erstwagen und ich bin demnächst auf ein Auto angewiesen...

0

nur händler hat gewährleistungspflicht

Unsinn. Der Händler kann sie nur, im Gegensatz zum Privatverkäufer, nicht auschließen

2
@franneck1989

Was bedeutet jetzt die Gewährleistung konkret in meinem abgeschlossenem Vertrag? Ich werde daraus nicht schlau...

0
@franneck1989

wenn er es aber an privat gibt ist es ein depp -- denn dann wird er mit dem erzielten preis selten froh (Nachbesserung usw.), er könnte es also gleich dem händler verkaufen, nicht privat

0
@H4RD5TYL3R

die Gewährleistung wurde wirksam ausgeschlossen. Das heißt, dass der Verkäufer nicht für Mängel haftet, welche sich erst nach der Übergabe des Autos zeigen (versteckte Mängel).

Deine Chance wäre, ihm Kenntnis des Mangels nachzuweisen, denn dann würde dieser Ausschluss nicht gelten.

Das gleiche gilt auch für zugesicherte Eigenschaften

2
@franneck1989

Er ist ja selber gefahren. Er hat selber Öl nachgekippt. Von daher ist es doch eigentlich Beweis genug, oder nicht? Er weiß doch, wieviel Öl er selber nachgekippt hat.

0
@H4RD5TYL3R

Er weiss es und gibt an, es sei 1L/1000km gewesen. Wie willst beweisen, dass es bei ihm nicht so war?

2

Weil ein Auto nicht innerhalb von 5 Tagen plötzlich 6 Liter oder mehr auf 1000km verbraucht. Verbraucht! Nicht verliert. Sowas passiert nicht mal eben so sondern wird von Zeit zur Zeit mehr.

0
@H4RD5TYL3R

Den Grund, warum der Motor so viel Öl verbraucht, scheinst du zu kennen? Ebenso scheinst du nachweisen zu können, dass der gleiche Mangel mit der gleichen Auswirkung bereits beim Verkäufer bestanden haben muss?

1

Steht auch ein Gewährleistungssauschluss im Kaufvertrag?

So im Vertrag steht folgendes :

II. Gewährleistung : Das Fahrzeug wird wie besichtigt und unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft, soweit nicht unter Ziffer 3 eine bestimmte Zusicherung erfolgt. Dieser Ausschluss gilt nicht für Schadenersatzansprüche aus Sachmängelhaftung, die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung von Pflichten des Verkäufers beruhen sowie bei der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit. Soweit Ansprüche aus Sachmängelhaftung gegen Dritte bestehen, werden sie an den Käufer abgetreten.

III. Zusicherung des Verkäufers

Das Fahrzeug hat folgende Beschädigungen : (Leer)

Das Fahrzeug hatte folgende Unfallschäden : (Leer)

Bei den Unfallschäden frag ich mich gerade auch, was als Unfall zählt. Zählt ne verzogene Tür auch?

Extra-Vertrag vom Verkäufer :

Das Auto bin ich Probe gefahren und kaufe es wie gesehen.

Mehr steht da nicht drinne.

0
@H4RD5TYL3R

Dann musst du nachweisen, dass er Kenntnis des Mangels hatte und ihn dir arglistig verschwiegen hat (was er mit der Aussage, dass er nur 1l Öl auf 1000km verbraucht, durchaus getan haben könnte)

Kannst du die Aussage irgendwie nachweisen? Wurde das in den Kaufvertrag aufgenommen?

Du wirst wohl ohne anwaltliche Hilfe wenig Aussicht auf Erfolg haben.

Es könnte nämlich auch sein, dass der Verkäufer mit seiner Aussage Recht hatte und sich der Mangel bei dir ausgeweitet hat

1

Ich habe einen Chatverlauf in dem er schreibt 1l auf 1000km ansonsten tip top.

0
@H4RD5TYL3R

Ich würde im Rahmen einer Erstberatung anwaltliche Hilfe holen. Der kann die Sachlage überblicken und zumindest einschätzen, ob das Aussicht auf Erfolg hat

1
@franneck1989

Danke für die wertvollen Informationen. Ich habe nachher einen Termin mit meiner Versicherung, vielleicht können die mir sogar schon irgendwie helfen. Ansonsten werde ich als nächstes den Verkäufer kontaktieren, werde aber warscheinlich wenig Erfolg haben. Lohnen sich die Kosten eines Anwaltes verglichen mit meinem Autopreis? Vorallem wer muss die Kosten tragen?

0
@H4RD5TYL3R

Achja und der Verkäufer selber hat den Wagen auch nur ein paar Wochen gefahren und wollte den dann schnell wieder loswerden. Also denke ich mal, dass er selber so dumm war und die Mängel vom Vor-Vor-Besitzer verschwiegen wurden. (Auto hatte 4 Vorbesitzer)

0
@H4RD5TYL3R

Dann frag doch mal beim Vor-Vorbesitzer nach, mit welchen Mängeln er das Auto verkauft hat. Wenn du Glück hast, hat dieser einen detailierten Kaufvertrag angefertigt, der dir nun weiterhelfen könnte.

1

Außerdem habe ich einen Zeugen beim Autokauf. Er allerdings auch.

0

Hallöchen H4RD5TYL3R,

ich stehe leider gerade vor einem ähnlichen Problem und mich interessiert sehr wie die Geschichte bei dir ausgegangen ist!?

Grüße!!

Ich habe das Auto billig an jemanden weiterverkauft... Mit einem Anwalt hätte sich das zu lange hingezogen, ich hätte ein Gutachten gebraucht und wenn der Verkäufer kein Geld hat kriegst du auch kein Geld wieder. Jedenfalls wurde mir abgeraten einen Anwalt einzuschalten. Wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast, kannst du die ja mal fragen, dann sieht das mit dem eigenen Kostenaufwand anders aus.

0

Och, gekauft wie gesehen. Diesen Spruch hasse ich! Der Verkäufer MUSS das Auto wieder zurück nehmen,weil er sagte dass KEINE Mängel/Beschädigungen da sind. Es waren welche da! Außerdem hattest du ein Zeugen. Hole dir ein Anwalt zur Hilfe! LG

Was möchtest Du wissen?