Private Ratenzahlung für ein PKW?

4 Antworten

Ja, in dem Du einen Bürgen stellst, z.B. Vater oder sonstige Verwandte, die bei Nichtzahlung deinerseits die Zahlung übernehmen. Muß aber ein schriftlicher Vertrag sein.

Es gibt niemanden der für mich bürgen würde aber danke für deinen Beitrag.

0

Wieso leihst du dir das Geld nicht von irgendjemanden, bei dem du es dann abstottern kannst zinsfrei? Dann hat der Typ seine Kohle, du dein Auto und jeder ist glücklich. Ein Bürge macht auch wenig Sinn, denn wenn jemand für dich bürgt, dann kann er dir auch gleich das Geld leihen, da dies wenig Unterschied macht. Und um so eine Unsumme wird es sich bei einem privaten Autokauf nun auch nicht handeln nehme ich an.

Es gibt niemanden der mir das Geld leihen kann... Aber danke für deine Antwort =)

0

Nicht mal eine Bank kann sich zu 100% gegen Deinen Ausfall sichern...

Warum sollte der Verkäufer das tun? Ist ja nicht sein Problem, dass Du kein Geld hast. Nimm halt einen Kredit bei der Bank auf.

240 euro Stromschulden bei der Swb?

Hallo Leute, Und zwar habe ich 240 euro Stromschulden bei der Swb. Ich habe gleich an den Tag wo der Brief da war, 40 euro überwiesen. Ja ich weiß ist nicht viel. War aber ende des Monats knapp. Am 31.07.2015 habe ich dann 150 euro überwiesen. Und heute 04.08 kommt der Gelber brief. der wurde am 31.07 wo ich das Geld überwiesen habe rausgeschickt. Ich habe jetzt nur noch 50 euro schulden. Und jetzt können Sie mir den Strom doch nicht abstellen oder ?

Ratenzahlung haben die nicht zugestimmt. Habe den gesagt das ich von Hartz4 lebe momentan und nur so viel bezahlen kann. Die meinten dann ja dann wird der restbetrag weiter angemahnt. Und meine Freundin meinte auch bezahl bis du unter 100 bist und den rest schickst du am 30.08.

Stimmt das alles so ? will nicht ohne strom sein.

Mfg

...zur Frage

Herausgabe PKW?

Hallo, ich habe 2010 ein PKW gekauft, ein Kaufvertrag liegt vor und der Betrag wurde bar bezahlt, was ich mir auch habe quittieren lassen.

Den PKW habe ich meiner Mutter und meinem Stiefvater zur Nutzung überlassen, da ich mit im Haus (Dachgeschoß) wohne und nur am Wochenende da bin. Am We habe ich den PKW auch benutzt.

Jetzt leben meine Mutter und mein Stiefvater seit 4 Wochen in Trennung und meine Mutter ist vorübergehend zu meiner Schwester gezogen. Mein Stiefvater hat jetzt die Türschlösser am Haus gewechselt und hat mein Auto in die am Haus gebaute Garage eingeschlossen.

Er sagt ich bekomme das Auto nicht wieder, da es seins wäre.

Ich habe den PKW nachweislich durch Kaufvertrag erworben, außerdem habe ich den Fahrzeugbrief zur Sicherheit behalten. Mein Stiefvater steht im Brief und Kfz Schein als Halter. Er bezahlte auch die Steuern und die Versicherungsbeiträge.

Laut Auskunft eines Rechtsanwaltes kann ich ebenso wie meine Mutter einen Schlüsseldienst beauftragen, um die Türen zum Haus (Eigentum meiner Mutter und meines Stiefvaters) zu öffnen. Wir sind ja auch beide an der Anschrift gemeldet.

Ich können den PKW nehmen und damit wegfahren, da es mein Eigentum wäre. Nicht weil ich den Brief habe, sondern weil ich den PKW gekauft habe und das durch den Kaufvertrag nachweisen kann, so der Anwalt.

In das Haus kommt meine Mutter auch durch Gerichtsbeschluss...usw. Darum geht es aber nicht.

Meine Frage: Wenn mein Stiefvater eine Anzeige bei der Polizei aufgibt über den Diebstahl des PKW und mich vermutet, wie ist das dann wenn die Polizei mich laden tut? Was passiert wenn ich den Kaufvertrag vorlege samt Brief? Stellt der Staatsanwalt früher oder später dann ein, weil der gestohlene PKW ja bei seinem Eigentümer (bei mir) ist?

Was teilen sie dann meinem Stiefvater mit? Einstellung und das war`s oder das der Pkw bei seinem Eigentümer ist und er den weiteren Weg zivilrechtlich bestreiten müsse...

Laut Anwalt begehe ich weder Hausfriedensbruch weil das Haus Eigentum meiner Mutter ist und ich zudem dort gemeldet / wohnhaft bin, noch ist es Diebstahl an fremden Eigentum, da ich ja beweisen kann, dass es mein Eigentum ist.

Über Antworten bin ich dankbar.

...zur Frage

Rechnung gleich von zwei verschiedenen Inkassounternehmen?

Ich habe etwas auf Ratenzahlung bei Klarna (ca 100 € bestellt). Weil ich es leider zu oft versäumt habe, die Rechnung vernünftig zu bezahlen, habe ich nach einiger Zeit ein Brief von einem Inkassounternehmen (coeo Inkasso) bekommen. Dann habe ich den Betrag sofort bezahlt und auch eine Bestätigung bekommen, dass die Schuld beglichen sei. Kurz darauf habe ich einen Brief von einem anderen Inkasso bekommen, artiga, die angeblich vom selben "Mandanten" fordert. Das kann nicht sein, dass Klarna gleich zwei verschiedene Inkassounternehmen beauftragt mal abgesehen davon das eine Schuld längst beglichen worden ist und der Brief ist sogar total komisch und irgendwie unseriös verfasst? Und jetzt haben die sogar per Einschreiben einen Brief versendet. Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?