Private Krankenversicherung Zurückzahlung von Erstattungen möglich?

6 Antworten

Die Beitragsrückerstattung (BRE) wird unter anderem genau aus diesem Grund angeboten: Um (unnötiges) Einreichen von "Rechnungen" zu vermeiden, die in keinem Zusammenhang mit dem Verwaltungsaufwand stehen und somit die Verwaltungskosten in die Höhe treiben. Bedingungsgemäß erlischt eine eingereichte Rechnung (unabhängig von der Höhe) das Recht auf die BRE! Jedoch handhaben es die meisten Versicherer kulant und geben einem die Möglichkeit die Rechnung selbst zu begleichen. Anfragen würde ich auf jeden Fall! Nun kommt es nur noch auf die Kulanz des Versicherers an.

Normalerweise wird der Versicherer sich bei dir melden, und genau das vorschlagen. Trotzdem kannst du diese Rückzahlung ja auch vorher schon abklären.

Solchen Kleckerkram solltest du sowieso aufbewahren, und am Ende des Versicherungsjahres entscheiden, ob du einreichst, oder nicht.

Guten Tag,

wie schon viele andere Antwortgeber schon geschrieben haben, wird der Versicherer bei diesen Betrag sicherlich eine bessere Alternative vorschlagen. Auch wenn in den Verträgen es anders definiert ist, sind die Sachbearbeiter keine Unmenschen. Es muss nur sichergestellt sein, dass der Eigenanteil für das angerechnete Jahr schon voll bezahlt wurde. Mehr Informationen zum Thema Kosten und Abrechnung gibt es auch auf http://privatekrankenkasse-testsieger.de/private-krankenversicherung-leistungen/ .

Einkommensteuererklärung - Erstattungen von priv. Zusatzversicherungen angeben?

Hallo zusammen!

Jetzt steht ja bald wieder die Erstellung der Einkommensteuererklärung an und da hätte ich mal eine Frage bezüglich der privaten Zusatzversicherungen: Wir haben seit einiger Zeit eine private Zusatzkrankenversicherung (mit Zahnersatz usw.). Diese kann ja unter Vorsorgeaufwendungen eingetragen werden. Wie ist es aber, wenn ich Erstattungen von dieser Versicherung bekommen habe (z. Bsp. auf eine Zahnbehandlung)? Muss ich diese Erstattungen von dem Jahresbeitrag abziehen? Oder muss ich Erstattungen nur angeben, wenn ich auch die dazugehörige Arzt-Rechnung in der Steuererklärung angebe?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

Grüße Lady

...zur Frage

Beitragsrückerstattung PKV Debeka - welcher Zeitraum?

Hallo, die Debeka gewährt ja bei "Leistungsfreiheit für das volle Kalenderjahr" eine Beitragsrückerstattung. Zählt hier das Datum der ärztlichen Leistung oder das des Antrages bei der Debeka? Ich war Ende 2011 beim Zahnarzt und habe die Rechnung Anfang 2012 bei der Debeka eingereicht (und erstattet bekommen). Wenn ich nun 2012 keine Leistungen mehr beantrage, erhalte ich dann die BRE? LG Frank

...zur Frage

Private Krankenversicherung Beitragsrückerstattung auf anders Konto

Hallo,

ich habe einen Krebskranken Freund der mir sehr verwirrende Geschichten erzählt. Er ist bei der Barmer in der Privatversicherung. Nun erzählte er mir kürzlich, dass eine Beitragsrückerstattung demnächst auf meinem Zweitkonto eingehen soll.

Wie kann das sein? Ich glaube ohnehin nichts mehr und bei jedem Nachhaken kommen 'ganz logische und plausible Erklärungen.' Einsicht in seine Unterlagen und Finanzen gibt er mir nicht. Da kann ich wie ein Weltmeister alles mögliche fragen und er hat immer eine Antwort parat.

Angeblich hat er geklagt,weil die Krankenkasse sämtliche Kosten nicht zurückerstatten wollte und nun hat er es gerichtlich durchbekommen. Laut seiner Aussage muss die Barmer nun zurück zahlen. Aber geht das ohne weiteres auf ein Fremdkonto? Beitragsrückerstattungen dürfen doch nicht einfach auf ein anderes Konto gezahlt werden?! Wir sind weder verheiratet noch in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Wir haben auch kein gemeinsames Konto.

Zudem müssen auch Beitragsrückerstattungen der PKV versteuert werden oder?!

Weiß jemand Rat oder kann mir Auskunft darüber geben, was die Auszahlung auf ein Fremdkonto angeht?

...zur Frage

Private Krankenversicherung DKV verweigert Kostenerstattung?

Einen wunderschönen Tag!

Vorab möchte ich jedem einzelnen für seine Antwort danken, da ich wirklich am verzweifeln bin!

Ich bin am 25.02.2013 nach einem längeren Aufenthalt im Ausland nach Deutschland zurückgekehrt. Für die Zeit im Ausland war ich über die DKV privat Kranken versichert. Dieser spezielle Tarif übernahm alle anfallenden Kosten, für In- und Ausland. Als ich also am 25.02. (Sonntag) in Berlin landete, meldete ich mich direkt am nächsten Tag bei meinen Sachbearbeiter der DKV und sagte ihm, dass ich nun endgültig zurück sei und hiermit die Versicherung ja auch erlischt (mit Einreisedatum), er solle mir bitte die entsprechenden Aufhebungsunterlagen zusenden, damit ich mich damit bei einem gesetzl. Krankenversicherung "bewerben" kann. Darauf sagte er zu mir, dass das Umstände bereiten würde(wegen Rückerstattung), wenn mann die Versicherung vor Ablauf des Monats kündige, es seien ja nur noch 3 Tage bis Ende des Monats (28.02.) und am besten wir ließen das bis Ende einfach ablaufen.

Gut, gesagt getan.

Anfang März habe ich der Versicherung dann noch eine letzte Rechnung in Höhe von fast 400 Euro vom ! ACHTUNG ! 27.02. zugeschickt, wegen Kostenerstattung.

Nun weigert sich die DKV diesen Betrag zu zahlen, da die Versicherung mit Einreisedatum endet. Der Sachbearbeiter möchte das auch nicht zahlen, denn das sei ja nicht sein Problem. Die gesetzl. KV sieht da auch keine Pflicht das rückwirkend zu übernehmen, da keine Versicherung bestand.

Nun bleibe ich auf der Rechnung sitzen, obwohl ich rechtzeitig beim Sachbearbeiter zur Kündigung gebeten hatte! Der Fehler liegt doch hier eindeutig bei dem Sachbearbeiter! Das ganze geht schon seit März 2013!

Ich würde gerne ein richtig deftiges Schreiben aufsetzen, weiß aber nicht, was ich da reinschreiben soll bzw, wie ich mich ausdrücken soll..

Einreisedatum: 25.02. Versicherungsende Soll: 25.02. Versicherungsende Ist: 01.03. Behandlung: 27.02.

LG aus Berlin, Aurora

...zur Frage

Rechnungen für private Krankenversicherung mehrmals im Quartal einreichen?

In den nächsten Wochen stehen bei mir noch ein paar Kontrolluntersuchungen bei verschiedenen Ärzten an.

Meine Frage ist jetzt, ob ich Arztrechnungen bei der privaten Krankenversicherung auch mehrmals im Quartal einreichen kann (also nicht warten, bis alle Rechnungen im Dezember eintrudeln), um ständig flüssig zu sein? Oder darf die Krankenversicherung mir nur einmalig die Kosten für Arztbesuche im Quartal erstatten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?