Private Krankenversicherung , wie viele Jahre muss mann bei Vorerkrankungen angeben?

5 Antworten

Gib alle Vorerkrankungen an dann bist du im Vers. -Fall aus dem Schneider. Auch wenn der Vertreter sagt das wäre nicht nötig der ist sowieso nur an der Provision interessiert die er durch den Abschluß verdient. Dann ist es für IHN natürlich günstig wenn wenig Vorerkrankungen da sind.

Vorerkrankungen musst Du entsprechend des Vertrages angeben (5-10 Jahre, je nach Gesellschaft). Jedoch kann der Versicherer nach 3 Jahren nicht mehr vom Vertrag zurück treten. Das bedeutet: Wenn Du Vorerkrankungen verschweigst und Du 3 Jahre dieses vertuschen kannst, ist der Versicherer verpflichtet, den Vertrag zu den abgeschlossenen Bedingungen weiter zu führen, ohne Nachteile!! Sollte aber innerhalb der 3 Jahre eine verschwiegene Erkrankung auffallen, dann wird rückwirkend der Vertrag gekündigt und Du stehst ohne Versicherungsschutz da bzw. Risikozuschläge werden erhoben. Also, vorsicht beim Ausfüllen!!

Aus dem Versicherungsantrag kannst du entnehmen, welche Zeiten von Erkrankungen und ab welchem Zeitraum anzuzeigen sind. Ich pers. würde a l l e s anzeigen, dann bist Du im Leistungsfall auf der sicherern Seite.

Angabepflicht Vorerkrankungen Jobcenter?

Nach vielen Jahren Vollzeit Job und einigen und längeren Krankheitsausfällen und OPs im Zeitraum von 12 Jahren bin ich nun erstmals arbeitslos.

Im Laufe der Jahre gibt kommen da etliche Krankheitsbefunde zusammen. Trozdem bin ich absolut arbeitsfähig. Auch eine 50% Behinderung schränkt meine Arbeitsfähigkeit nicht ein.

Nun fülle ich den Antrag aus und soll alle möglichen Krankheiten angeben und Ärzte.

Gilt dies nur für die letzten 5 Jahre oder die ganzen 35 Jahre meines Arbeitslebens?

...zur Frage

In welchen Fällen kann mir meine private Krankenversicherung kündigen?

Ich bin erst seit einem halben Jahr bei einer privaten Krankenversicherung versichert, habe aber seitdem mehrere Untersuchungen gehabt und ein Krankheitsbild, wie ich es vor dem Abschluss der Versicherung nicht hatte.

Kann mich meine private Krankenversicherung deshalb kündigen und in welchen Fällen dürfte sie das?

...zur Frage

Krankenversicherung - freiwllig in GKV - Mieteinnahmen Ehepartner

Hallo,

nachdem ich nicht mehr berufstätig bin und auch noch nicht Rentnerin, musste ich mich in der (meiner bisherigen) gesetzlichen KV "freiwillig" versichern. Mein Mann, geht in ca. einem Jahr in Rente, ist privat versichert und ein Wechsel in die GKV, inkl. Familienversicherung, lohnt sich nicht (mehr). Umgekehrt ist/war die PKV keine Option für mich (Alter, kleine Vorerkrankungen).

Wie gesagt, habe ich selbst kein Einkommen mehr und so wurde vom Einkommen meines Mannes die Hälfte als Berechnungsgrundlage für meinen Krankenversicherungsbeitrag zugrunde gelegt.

Von meiner Krankenkasse wurde mir erklärt, dass sich dies wieder ändert, sobald ich selbst eine Rente beziehe; dann ist meine Rente die Basis für die Berechnung. Dies dauert allerdings noch einige Jahre.

Frage:

Sind Mieteinnahmen für ein Haus meines Mannes (er steht alleine als Eigentümer im Grundbuch und ist der Vermieter) für die Berechnung meines KV-Beitrages mit anzugeben?

...zur Frage

Muss ich bei RyanAir Fräulein oder Frau angeben?

Hallo,

Ich wollte gerade bei Ryanair einen Flug nach London buchen und jetzt steht dort in der Auswahl: Frau Mann und Fräulein. Was klicke ich denn jetzt an? Ich bin 21 Jahre jung und nicht verheiratet. Also schon Fräulein, oder? :-D

...zur Frage

Private Krankenversicherung mit 63 jahre

wieso kommt man aus der privaten krankenversicherung mit 63 jahren nicht raus??? Kann mir jemand weiterhelfen- dass ich mein Mann in der gesetzlichen Krankenversicherung rein bekomme?

Danke an alle

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?