Private Krankenversicherung ein Risiko? Gibt es Erfahrungen oder gravierende Nachteile?

4 Antworten

Achtung, hier tummelt sich so mancher Versicherungsmakler. Die Beiträge könnten ein wenig geschönt zu sein.... Wer einen Wechsel in die PKV plant, sollte folgendes bedenken:

  1. In der PKV haften Sie zukünftig persönlich für alle Rechnungen, die Ihnen der Arzt schickt. Zahlt die PKV mal nicht oder unvollständig, ändert das leider nichts an Ihrem Schuldverhältnis mit dem Arzt.

  2. Als Laie sind Sie fortan für die Abrechnungsprofis der PKV leichte Beute, wenn es darum geht, Ihre Rechnungen erstattet zu bekommen. Da gibt es ganz viele Ausnahmen und Besonderheiten, warum die Versicherung nun gerade nicht zahlen muss... Am Ende viel Nerven und Zeit und Rechnungen auf denen man alleine sitzen bleibt.

  3. Zu der Beitragsstabilität ein kleines Gedankenexperiment: Stellen Sie sich mal vor, die Barmer-GKV erhöhte ihre Beiträge schlagartig um 20%.- ein Aufschrei der Sozialverbände wäre doch die Folge, der "kleine Mann" wird abgezockt usw. Bei der PKV ist das gesellschaftlich und politisch ein Reichenproblem. Kurzum, mit der PKV haben Sie keine Lobby, wenn Ihnen mal wieder eine satte Betragserhöhung ins Haus flattert.

  4. Wer nicht definitiv weiß, dass er niemals Kinder haben wird, sollte alleine deshalb die Finger von der PKV lassen, weil es fortan keine Familienversicherung mehr gibt. Nicht ohne Grund ist eine Rückkehr in die GKV fast unmöglich.

5.Ob es eine gute Idee ist, als Rentner später einkommensunabhängig Beiträge zu zahlen, genauso wie jemand, der noch voll verdient, mag jeder für sich entscheiden.

Ich bin vor einigen Jahren als gut verdienender Single in die "Honigfalle" getappt (Super günstige Einstiegsbeiträge und sogar noch mit Rückerstattungen, - toll!), und möchte heute jeden warnen, so naiv zu sein. Bleiben Sie besser in der GKV. In Deutschland ist man in einer großen Solidargemeinschaft auch viel besser aufgehoben, wenn es um Beitragsentwicklung geht.

Bin seit ca. 7 Jahren privatversichert und kann nur sagen, dass die Beträge bisher fast jährlich leicht erhöht wurden. Probleme bei der Erstattung von Leistungen hatte ich nur einmal, als mir Vitamine verschrieben wurden, die wollte die Versicherung nicht bezahlen. Ansonsten habe ich dadurch bisher nur Vorteile gehabt! Es gibt fast bei jedem Arzt schneller Termine und geringere Wartezeiten. Von Nachteil ist die PKV sicher wenn man eine Familie plant und Alleinverdiener ist. Der Partner, der nicht arbeitet und auch die Kinder müssen dann ebenfalls privat versichert werden.

Hallo, vielen Dank für die Antwort. Die Erhöhung war also nicht wesentlich? Oder doch schon recht problematisch. So das sie nach einem Jahr die Beiträge der GKV erreichen und nach 3 Jahren überhohlen ? Ich kann mich einfach noch nicht entschließen. ?? In einem Forum habe ich viel gelesen das die Leute fragen wie sie wieder zurück kommen, aber kaum Erfahrungsberichte wie es den Leuten mit der PKV geht. Gibt es Foren wo man lesen kann?

MfG Thomas

0

Hallo,

auch hier vielen Dank. Wie schnell und wie hoch sind die Beiträge gestiegen ? So das sich ein Wechseln nach einem Jahr schon nicht mehr lohnt ? Gibt es Foren wo ich nachlesen kann. Ich suche natürlich schon selbst aber wenn ich was positives finde ist es eine Seite eines vermittlers. Was unabhängiges ist schwer zu finden. Erfahrungen sind da schon sehr hilfreich.

Gruß Thomas

0

Ich kenne einen Makler Bekannter von mir), der vergleicht arbeitet echt Spitzenmäßig und er vergleicht wirklich transparent und lässt einen selber entscheiden was man will. Hat er bei mir auch gemacht! Bin vollstens zufrieden!! Er hat mit einem Analyseprogramm ca. 400 Versicherungsgesellschaften gegenüber gestellt und miteinander verglichen, sodass ich selber auch sehen konnte, dass die ermittelten Tarife für mich die Besten sind. Konnte sogar noch paar Tage drüber schlafen und er hat mich nicht zum Abschluss gedrängelt oder sowas xDD. Habe das auch schon in anderen Beiträgen hier erwähnt, bin immernoch fasziniert weil ich so viel gespart habe. Mein alter KfZ-Vertrag hatte dieselben Leistungen und war um Längen teurer (20€ Monat) und dasselbe gilt auf für meine PKV die ich nun neu gemacht habe. Daher empfehle ich diesen Makler auch weiter! Gruß die Franzi

schau mal hier rein: www.versicherungsmakler-wittichenau.de

Private Krankenversicherung bei der HanseMerkur - Erfahrungen?

unter 30 Jahre alt Selbstständig keine Krankheiten Top fit

würdet Ihr die NaseMerkur empfehlen ? Auch für Selbstständige? Was sind deine Erfahrungen?

...zur Frage

Versicherung für Einzelunternehmen, Geschäftlich von Privat trennen

Hallo erstmal.

Wie läuft das mit den Versicherungen (Krankenversicherung GKV oder PKV? / Berufsunfähigkeit / Haftpflichtversicherung/ Rechtsschutzversicherung / Sozialversicherung / Altersvorsorge) eines Einzelunternehmens e.k., was muss ich pflichtversichern und was ist optional bzw was empfiehlt sich abzuschließen. Wie muss ich das von der Privaten Nutzung trennen bzw was ist als privat anzusehen und was geschäftlich? Was kann ich von dem Monatsumsatz vor den steuern abziehen und was erst mit dem gewinn abzüglich der steuern?

Ich bin dabei eine Gewinnberechnung zu erstellen um in etwa eine Idee zu bekommen ob es sich lohnen würde selbstständig zu machen oder nicht.

Als Information, ich würde gerne eine Hundepension aufmachen, das Risiko ist relativ klein, da ich keine teuren Maschinen oder ähnliches brauche und von daher hab ich mich für das Einzelunternehmen entschieden als e.k.

Ich hab bestimmt noch mehr Fragen bezüglich der Steuern sobald ich das zu versteuernde Einkommen ausgerechnet habe.

Ich bin für alle Informationen und auch Anregungen offen und würde mich darüber sehr freuen.

Mfg

...zur Frage

Angestellt und Selbstständig, PKV oder GKV?

Hallo,

ich bin gerade angestellt und verdiene 1600 Euro Brutto. Ich arbeite nur 3 Tagen (Montag, Dienstag, Mittwoch), also 20 Stunden wöchentlich. Wir haben momentan eine Geschäftsidee mit einem Bekannt. Wir wollen eine UG gründen und Donnerstag, Freitag und Samstag für unsere UG 30 Stunden wöchentlich arbeiten. Wir wollen aber erstmal nicht, wieviel wir verdienen werden. Es wird aber in erstem Jahr höchstwahrscheinlich monatlich nicht mehr als 1.000 Euro sein.

Kann jemand bitte mir erklären ob ich in dem Fall hauptsächlich Selbstständig oder Angestellt bin? Und wie wäre die Krankenversicherung? Als Selbstständiger zahlt man mindestens 330 Euro bei GKV und 217 Euro bei PKV. Als Angestellter zahlt man mindestens 95 Euro bei GKV und kann man nicht bei PKV versichert sein (als Angestellter muss man mindestens rund 60.000 Euro verdienen).

Danke schon mal im Voraus!

...zur Frage

Hat jemand positive/negative Erfahrungen mit der privaten Krankenversicherung der Debeka?

...zur Frage

Private Krankenversicherung zur gesetzlichen Krankenversicherung

Hallo,

ich möchte von der PKV zurück in die GKV. Folgende Frage:

Ich plane mich sozialversicherungspflichtig anstellen zu lassen un anschließend mein Gewerbe weiter zu betreiben.

Reicht 1 Tag als Angestellter oder muss ich eine Frist beachten bevor ich in die GKV zurück kann?

Das Einkommen ist unter der maximalen Grenze.

Option 2 wäre dann nur noch eine Hochzeit und vorübergehende Arbeitslosigkeit um in die Versicherung des Partners zu kommen. Gibt es hier eine Frist?

Wer hat Erfahrungen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?