Private Krankenversicherung bei der Allianz?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo vero201191,

welche private Krankenversicherung besser ist -  Allianz oder Debeka - kann ich dir nicht beantworten. ;-) Aber ich möchte dir gerne ein paar Tipps geben, auf was du bei der Wahl deiner Krankenversicherung bzw. des Tarifes achten solltest.

Vielleicht helfen dir diese Anhaltspunkte etwas weiter:

- Wie hoch darf / soll der jährliche Selbstbehalt sein?

- Ist evtl. ein meist preisgünstigeres "Hausarztmodell" für dich interessant oder möchtest du direkt einen Facharzt aufsuchen können?

- Wie wichtig sind dir hohe Erstattungen im Bereich Zahnersatz, Hilfs- und Heilmittel?

- Möchtest du im stationären Bereich die bessere Unterbringung im Ein-/Zweibettzimmer absichern und die privatärztlichen Leistungen oder reichen dir die allgemeinen Krankenhausleistungen (Behandlung durch den diensthabenden Arzt und unter Umständen Mehrbettzimmerunterbringung)?

- Ist dir die Absicherung von alternativen Heilmethoden (sprich' Heilpraktikerleistungen) wichtig oder reicht dir eine Kostenerstattung im Rahmen der schulmedizinischen Behandlung? Legst du Wert auf eine hohe Kostenerstattung bei Vorsorgeuntersuchungen?

- Wie umfassend soll der Versicherungsschutz im Ausland sein?

- Auch Leistungen im psychotherapeutischen Bereich sollten verglichen werden.  

- Wie wichtig ist eine Absicherung im Bereich des Krankentagegeldes bei Arbeitsunfähigkeit? Wie lange kommt man als Selbstständiger bei längerer Krankheit mit Rücklagen aus oder als Angestellter nach Wegfall des Lohnfortzahlungsanspruches durch den Arbeitgeber?  

- Ein wichtiger Punkt ist auch, in welchem Rahmen der Gebührenordnungen für Ärzte / Zahnärzte / Heilpraktiker eine Erstattung möglich ist.

Am besten lässt du dich einmal persönlich von deinem Ansprechpartner in "Versicherungsfragen" beraten. Für einen vollständigen Marktüberblick kannst du dich an einen Versicherungsmakler wenden.

Viele Grüße

Anna vom Barmenia-Team

Eine Pflicht eine private Krankenversicherung abzuschließen gibt es nicht!

Bedeutet, dass du auch in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben kannst.

Ob es sinnvoll ist, sich privat zu versichern, kann ich aus deinen wenigen Informationen nicht erkennen.

Weshalb du gerade die Allianz oder die Debeka gewählt hast, kann ich auch nicht nachvollziehen.

Sinnvoller weise sollte man eine Krankenversicherung mit besseren Leistungen wählen.

Hallo.
Diese Frage kann man so in dieser Form hier nicht beantworten. Einerseits ist deine Aussage nicht richtig, niemand „muss“ sich privat versichern. Dies wird relativ oft irrtümlich bei Dienstanfängern/Beamtenanwärtern angenommen. Dem ist aber nicht so!

Eine generelle Aussage welche von beiden Gesellschaften besser es lässt sich so nicht treffen. Die Aussage was für dich besser wäre hinsichtlich Tarif ist so auch schwer zu beantworten, denn dazu müsste man ersteinmal wissen welche Leistungen du versichern möchtest und was du beruflich machst.

Sollte meine erste Vermutung richtig sein, so wurde eine solche Frage hier in diesem Forum bereits sehr sehr oft gestellt, zum Beispiel unter folgendem Linkhttps://www.gutefrage.net/frage/welche-privat-versicherung-ist-am-besten-fuer-eine-beamtin-auf-wiederruf?foundIn=related-questions

Du solltest dort einmal nachlesen und dir die Tipps und Ratschläge zu Herzen nehmen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg bei der Suche.

Warum nicht die HUK? Die hat Vergünstigungen für MA im Öffentlichen Dienst.

Wie so musst du dich privat versichern. Bist du Beamter?

kein Beamter MUSS sich privat versichern ....

kenne genügend Beamte, die freiwillig bei einer Krankenkasse versichert sind

0
@wurzlsepp668

Ob sich eine gesetzliche Krankenversicherung lohnt, muss sich jeder selber ausrechnen!

Der Regelfall: Die private Krankenversicherung für Beamte

Unter normalen Umständen ist man als Beamter in Deutschland
finanziell besser gestellt, wenn man eine private Krankenversicherung
für Beamte abschließt. Der Grund dafür liegt in der Beihilfe bzw. dem
Beihilfezuschuss, welchen der jeweilige Dienstherr für seine Beamten zu
zahlen verpflichtet ist. Dies bedeutet, dass zwischen 50 und 80 Prozent
der Kosten vom Beamten zunächst vorgestreckt und dann durch den
Dienstherrn wieder ausgeglichen werden.

Hierunter fallen:

Besuche in Arztpraxen Behandlungen Krankenhausaufenthalte Medikamente

Die
restlichen Anteile der jeweiligen Rechnungen verbleiben dagegen beim
Beamten selber. Diese Quote lässt sich durch eine private
Krankenversicherung abdecken, welche jeweils nur den Teil der
angefallenen Kosten übernimmt, die durch die Beihilfe nicht abgedeckt
wurden. Die Beiträge sind dabei gegenüber einer privaten
Vollversicherung deutlich niedriger. Ein solches Modell ist innerhalb
der gesetzlichen Krankenkassen nicht möglich. Bei diesen kann man
entweder ganz oder gar nicht versichert sein.

https://www.krankenkassenzentrale.de/beamte/#

0

Schau nach Testberichten im Internet, da kannst du vergleichen.

Übrigends  die DEBEKA ist immer eine der günstigsten.

Was möchtest Du wissen?