Private Krankenkasse verlangt Erlaubnis einer Aktenanforderung zur Gutachtenerstellung bei mehreren Ärzten. Was kann als Folge darauf passieren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du willst scheinbar eine Leistung von deiner Krankenversicherung. dabei ist wohl der Verdacht aufgekommen, dass du im Antrag eine Vorerkrankung nicht korrekt angegeben hast.

Wenn du dieses Einverständnis nicht erteilst, bekommst du auch kein Geld.

Folge wäre. dass die Krankenversicherung den Vertrag von Anfang an für nichtig erklärt.

Vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung.

Dann stehst du gewaltig im Regen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einige Informationen wäre hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@diabla,

nach deinen Informationen könnte man davon ausgehen, dass du bei Antragstellung der Krankenversicherung die Gesundheitsfragen nicht alle richtig beantwortet hast. Könnte meine Vermutung zutreffen ?

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn Du nicht unterschreibst leibt es bei der  Ablehnung der Kostenrückerstattung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
03.02.2016, 12:35

Dann wird der Vertrag garantiert überprüft. Eigentlich ist diese Nachfrage gar nicht erforderlich. Bereits im Antrag wurden ja die bisherigen Ärzte von der Schweigepflicht befreit, um Angaben prüfen zu können

0

Hallo,

naheliegend das du die vorvertragliche Anzeigepflicht verletzt hast. Der Versicherer wird vom vertrag zurücktreten, du musst dich beim Vorversicherer wieder anmelden und bleibst auf einen Teil oder ganz der jetzigen Kosten sitzen.

Selbst wenn der Vermittler dir geholfen hat, solltest du es nachweisen können, das du ihn informiert hast und er das bagatellisiert hat. dann kannst du den Schaden bei seiner Vermögensschadenhaftpflicht geltend machen.

In der Ausschließlichkeit wird man aber geschult, Beratungsprotokolle schmal zu halten.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?