Private-Haftpflichtversicherung will Brandfleck nicht zahlen

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Entweder ist die Schadensanzeige nicht richtig ausgefüllt, oder der Schädling kann nicht lesen.

Bist Du selbst gefahren oder warst Du nur drin im Auto. Wenn Du nur im Auto gesessen hast zahlt die Privathaftpflicht. Wenn Du selbst gefahren bist mit dem Auto Deines Freundes meine ich auch, dass die PHV zahlt, aber da kann es sein, dass die Kfz-Haftpflicht des Fahrers zahlt. Sicher bin ich nicht, aber eigentlich hast Du ja nicht mit Deinem Auto einen Schaden angerichtet, sondern Du als Privatperson. Weißt Du denn, wie hoch der Schaden wirklich ist? Kostenvoranschlag schon eingeholt? Polstern kostet ja einiges. Da geht es noch mit der Selbstbeteiligung. Ist das richtig, dass die Haftpflicht eine Selbstbeteiligung hat? Normal ist das ja bei der Kasko der Fall. Und die ist dafür nicht zuständig.

Achja, außerdem zahlt eine Privathaftpflich auch, wenn Schäden in Gebäuden angerichtet werden und nicht die Gebäudeversicherung. Dafür gibt es ja die Haftpflichversicherung. Und ich wüsste nicht, dass die nur im Freien die Schäden bezahlen.

0

Hier haben wir quasi ein haftungsüberschreitendes Problem: Die private Haftpflicht enthält eine 'Benzinklausel'. Dies bedeutet, dass sie Schäden, die beim, durch, mit dem Betrieb eines benzingetriebenen Fahrzeuges entstehen, nicht zahlt. Dafür ist dann eine der dem Pflichtversicherungsgesetz unterliegenden Haftpflichtversicherungen zuständig. Theoretisch wäre also hier die Kaskoversicherung des beschädigten Autos zuständig. Allerdings würde diese wahrscheinlich auch die Zahlung ablehnen, nachdem hier das versicherte Risiko eher offenes Feuer ist. Man kann es aber einmal über diesen Weg versuchen; wenn dieser Strick reissen sollte versuchen sie es über Kulanz bei der privaten Haftpflicht. Hier irgend etwas mit 'Gewalt' durchsetzen zu wollen, wird die Kosten nicht wert sein, die es verursachen würde.

Zu meinen Vorrednern: Ich würde zu gerne lesen wie er das als Gefälligkeitsschaden begründen will. Wird sicher lustig. Abgesehen davon wird diese Begründung aufgrund der Benzinklausel kaum zum Zuge kommen. Darüber hinaus, Argument Auto wurde geliehen, geliehenes ist grundsätzlich ausgeschlossen, kann nur über seltene Zusatzklausel versichert werden.

Was den anderen Beitrag betrifft, ich habe noch nie einen Haftpflichttarif gelesen, in dem explizit Schäden an einem Fernseher versichert waren. Der Schreiber spricht möglicherweise von einer Hausratversicherung. Abgesehen davon liest sich der Beitrag als gehöre der Schreiber zu jenen, welche sehr schnell werden, wenn sie lesen es gibt einen Ferrari F40 für 50 €. Und hernach fürchterlich schimpfen, wenn sie feststellen, dass es sich nur um ein Modell handelt.

Würde diese "Benzinklausel" auch greifen , wenn das benzingetriebene Fahrzeug gar nicht in Bewegung war , d.h gar nicht im Betrieb war?

Das war so kurios es vll auch klingen mag bei mir der Fall.

0

Ich kann nur empfehlen, die "kleine Benzinklausel" einmal wirklich zu lesen! Im alltäglichen Gebrauch wird deren Inhalt leider oft - wie auch in vorstehender Antwort - stark vereinfacht und sinnentstellend verkürzt dargestellt, was dann immer wieder gern zu diesen Irrtümern führt. Im Übrigen unterliegt eine Kaskoversicherung nicht dem Pflichtversicherungsgesetz! Dieses bezieht sich ausdrücklich nur auf die Kraftfahrthaftpflichtversicherung. Allerdings ist das im vorliegenden Fall sowieso irrelevant.

0

gilt das auch für Dieselfahrzeuge ;-)

0

Dein Gesprächspartner bei Deiner Versicherung hat Dich entweder nicht richtig verstanden, oder er wollte Dich nicht verstehen, oder er hatte "keine Ahnung". Es gibt zwar diese "Benzinklausel", diese bezieht sich aber auf Schäden aus dem Betrieb des Fahrzeugs. Schäden, die Du - wie von Dir beschrieben - aus Unachtsamkeit am Interieur des Fahrzeugs anrichtest, sind sehr wohl in der Privathaftpflichtversicherung versichert! Du solltest Dich noch einmal an Deine Versicherung wenden, direkt an die Schadenabteilung, und den Fall in allen hier genannten Details schildern. Fordere ein Schadenformular an. Wenn Du dieses einreichst, müssten sie den Schaden schriftlich mit Begründung ablehnen, dann kannst Du besser dagegen vorgehen. Ich gehe aber davon aus, dass der Schaden reguliert wird. Der Ausschluss einer Deckung von Haftpflichtansprüchen in der Privathaftpflichtversicherung wegen Schäden, die durch den Gebrauch eines Kraftfahrzeugs verursacht sind (sog. Benzinklausel), setzt voraus, dass sich eine Gefahr verwirklicht hat, die gerade dem Fahrzeuggebrauch eigen, diesem selbst und unmittelbar zuzurechnen ist. Für die Auslegung der Ausschlussklausel kommt es nicht auf § 10 AKB an.

Du solltest Dir vielleicht diese "Benzinklausel" in den AHB selbst einmal ansehen. Sie lautet: Kraft-, Luft- und Wasserfahrzeuge in der Privathaftpflichtversicherung (sog. Kleine Benzinklausel)

Soweit nicht etwas anderes vereinbart wurde, gilt:

Nicht versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Eigentümers, Besitzers, Halters oder Führers eines Kraft-, Luft- oder Wasserfahrzeugs wegen Schäden, die durch den Gebrauch des Fahrzeuges verursacht werden.

  • Da dieser Schaden nicht einem Dritten durch den Gebrauch des Fahrzeuges und auch nicht durch seinen Eigentümer, Besitzer, Halter oder Führer verursacht wurde, kann diese Klausel hier ganz eindeutig nicht greifen!
0
@fairBerater

Alles klar das hilft mir schonmal sehr. Ich werde dann morgen nochmal bei meiner Versicherung anrufen und ein Schadenformular anfordern.

0

Hallo,prüfe erstmal ob deine Versicherung ( Gefälligkeitsschäden) mit drinnen stehen hat.Das sind Schäden wenn du z.B. jemanden beim Umzug hilfst,und dir fällt der Fernseher beim Transport runter.Dann würde die Versicherung dafür haften.Wenn du sowas drinnen stehen hast,dann übernimmt sie auch das Brandloch.Sag es wurde Dir das Auto geliehen und Dir ist das passiert.Ansonsten Versicherung wechselnund selber dafür aufkommen!!Erkundige dich aber erst noch bei der KFZ Vers. ob sie den Schaden übernimmt? Da könnten aber deine Beiträge steigen.

Ja Gefälligkeitshandlungen sind bei mir mit aufgeführt, jedoch mit 250 € selbstbeteiligung.

Da der Schaden dadrunter liegt muss ich wohl dafür aufkommen

0
@maxii90

Finger weg, ist unsinnig. Könnte eher zu einem Ermittlungverfahren führen als denn zum Erfolg.

0

sofort kündigen. die schweine zahlen nie wenns ernst wird und die veträge sind immer so gestaltet dass alles was sie zahlen so gut wie nie vorkommt und umgekehrt ! Beispiel : bei einer explosion des TVs zahlen sie. Nur dass zu 99 % der Tvs nicht explodieren ( also wenn sie es tuen ) sondern implodieren, das wiederum wird nicht gezahlt. kündigung.

Aber jammern wenn die Beiträge steigen.

0

Das ist doch dummes Gewäsch. Meine Haftpflicht ist günstig und hat trotzdem schon mehrere Schäden bezahlt. Allerdings kann ich lesen. Eine Haftpflichtversicherung hat den Sinn die größten finaziellen Risiken für dein Vermögen abzudecken. Man könnte natürlich alles mitversichern, nur könnten sich dann die meisten so eine Versicherung nicht mehr leisten. Würde gerne mal einen der heute üblichen Flachbildfernseher implodieren sehen. Am besten vor benutzen der Tastatur Birne einschalten, aber aufpassen das die nicht implodiert wegen dem Unterdruck

0

Implodieren, explodieren. Eigentlich passiert beides bei dem Vorgang. Erst implodiert die Röhre wegen Unterdruck und dann explodiert es ein bisschen. Wie beim Wassertropfen, der im Prinzip in Wasser eintaucht und wippend immer wieder rausfluppt. Kennt man doch.

0

Du redest hier den größten Unfug und dazu noch in einer respektlosen Art und Weise, dass man Deine Antwort nicht Ernst nehmen kann.

0

DAs ist totaler Quatsch. Natürlich muß sie zahlen. Reiche den Schaden ganz schnell schriftlich ein!

Das kann irgendwie ja nicht sein. Stell Dir vor Du hast kein Auto und somit keine KFZ-Haftpflicht. Dann wäre der Schaden ja nicht abgedeckt, wenn Du versehentlich im anderen Auto etwas kaputt machst.

Ich denke hier muß die Versicherung ganz klar zahlen.

Was möchtest Du wissen?