private Berufunfaehigkeitsrente

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hallo einauge60

ich hoffe du bist dennoch in das widersprcuhverfahren gegen die entscheidung der deutschen rentenversicherung gegangen.

da ich nciht weiß, aufgrund deines alters möglich, ob du berufsschutz hast und noch auf andere tätigkeiten verwiesen werden kannst oder ob du als angelernter eingestuft wurdest, kann ich aus deiner mitteilung nicht ersehen.

für den privaten versicherer ist die einschätzung/gutachten des facharztes ausschlaggebend. wenn du deinen zueltztausgeübten beruf nicht mehr ausüben kannst (mind. 50%) hast du anspruch auf die private rente. du solltes jedoch prüfen lassen, ob deine bedingungen deiner privaten versicherung eine weitere tätigkeit, die auf alle fälle mehr als 30% unter deim letzten einkommen liegen muss, aaufnehmen kannst. zu prüfen wäre auch, ob es nicht ausreichend ist, das du keine weitere rente beziehst, (gesetzliche) jedoch nicht den rentenbescheid vorlegen mußt. für mich untypisches verhalten. die mitteilung, das du keine gesetzliche rente erhälst müsste ausreichedn sein.

beste grüße dickie59

Hallo Einauge60,

private Berufunfaehigkeitsrente<

Antwort:

So ganz durchschaubar ist Ihre Fragestellung/Schilderung nicht!

Wenn ich Ihr Anliegen richtig verstanden habe, dann suchen Sie eine Antwort auf die Frage, ob die private Berufsunfähigkeitszusatzversicherung berechtigt ist, Ihren Bescheid betreffs abgelehnter Erwerbsminderungsrente auf den Prüfstand zu stellen.

Die Antwort heißt ganz klar!

Ja, dazu ist diese berechtigt und Sie sind als Versicherungsnehmer ausdrücklich zur Mitwirkung und Aufklärung verpflichtet.

Die BUZV kann nach eigenem Ermessen bei der Rentenversicherung Nachforschungen anstellen und Einsicht in Ihre Versicherungsakte begehren!

Sie müßen mitwirken und Ihr Einverständnis hierzu geben in Form einer Entbindung von der Schweigepflicht!

Tun Sie dies nicht, müßen Sie mit Leistungsverweigerung rechnen!

Ich bekomme eine private Berufsunfaehigkeitsrente mit dem Zusatz, das ich nicht auf einen anderen Beruf verwiesen werden kann.<

Antwort:

Heißt das, daß Sie diese BUZV-Rente bereits bekommen oder läuft hier das Antragsverfahren?

Ich habe bei der gesetzlichen eine Erwerbsminderungsrente beantragt, die natuerlich abgelehnt wurde.<

Antwort:

Warum natürlich abgelehnt wurde?

Hier besteht Unklarheit dahingehend, ob denn überhaupt von Ihrer Seite die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind!

Das heißt:

Innnerhalb der letzten 5 Versicherungsjahre müßen mindestens 36 Monate mit Pflichtbeiträgen belegt sein!

Sind die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt, geht es um die Klärung der medizinischen Voraussetzungen!

Das heißt wiederum:

Sie sind laut Ihren Angaben in einem Kommentar 58 Jahre und somit vor dem wichtigen Stichtag 1.1.1961 geboren.

Demzufolge genießen Sie eigentlich noch Vertrauensschutz bei Berufsunfähigkeit und könnten zunächst eine teilweise Erwerbsminderungsrente wegen Berufsunfähigkeit durchboxen.

Voraussetzung hierzu:

Sie können Ihren zuletzt ausgeübten Beruf nur noch 3 bis unter 6 Stunden pro Arbeitstag, innerhalb einer 5 Tage-Woche ausüben!

Und:

Dieser zuletzt ausgeübte Beruf muß ein anerkannter Beruf sein, nicht nur eine angelernte Tätigkeit oder Hilfsarbeit!

(Ob dies hier zutrifft, kann an Hand Ihrer bisherigen Angaben nicht beurteilt werden!

Wird diese teilweise Erwerbsminderungsrente bewilligt, so kann darauf aufbauend eine volle Erwerbsminderngsrente wegen verschlossenem Teilzeitarbeitsmarkt beantragt werden!

Man muss schon halb tod sein, um die zu bekommen<

Antwort:

Das ist so nicht korrekt, sondern das ist Polemik!

Sie müßen nachweisen an Hand von aussagefähigen Arztberichten, daß Ihre noch vorhandene Restleistungsfähigkeit in Ihrem zuletzt ausgeübten Beruf auf Dauer unter 6 Stunden abgesunken ist!

Nun will meine Versicherung dieses Urteil des Verfahrens haben.<

Antwort:

Das ist ein ganz normaler Vorgang!

Denn wenn die Rentenversicheurng nicht einmal die teilweise Erwerbsminderungsrente wegen Berufsunfähigkeit bewilligt, so muß da in der Beweisführung Ihrerseits eine gravierende Schwachstelle enthalten sein!

Der Zusatz sagt auch noch, ab 50% Berufsunfaehigkeit. ( Den Beruf, den ich gerade ausfuehre. )<

Antwort:

Diese Ihre Aussage bestätigt meine o.a. Hinweise!

Der Gutachter bestaetigte mir, meinen Beruf zu 100% nicht mehr ausueben zu koennen, aber in einem anderen Job taetig zu werden!<

Anwort:

Sie werden hier ohne einen kompetenten Fachanwalt für Versicherungs- und Vertragsrecht auf keinen grünen Zweig kommen, weil die Rechtslage nicht glasklar ist.

Wegen derartigen Dingen laufen viele Gerichtsverfahren und Ihre BUZV wird sich an die Argumentation der Rentenversicherung anschließen!

Hoffentlich verfügen Sie über eine gute Rechtsschutzversicherung mit Einschluß von Versicherungs- und Vertragsrecht, denn das kann sonst ganz schön in`s Geld gehen, wenn Sie ohne Rechtsschutz prozessieren!

Kann mir die Versicherung einen Strik drehen oder muessen die sich an den Angaben, nicht auf einen anderen Beruf zu verweisen, halten.<

Antwort:

Ja, das kann Ihre Versicherung und das ist so wie Sie die Dinge schildern, regelrecht vorausprogrammiert!

Ich arbeite seit 3 Jahren nicht mehr.<

Antwort und Frage:

Wovon bestreiten Sie denn dann Ihren Lebensunterhalt?

Beziehen Sie ein Unfallrente von der Berufsgenossenschaft oder von einer privaten Unfallversicherung?

Denn Sie schreiben ja, daß die Rentenversicherung die Erwerbsminderungsrente nicht leistet!

Sie schreiben in einem Kommentar:

Die Unterschiede kenne ich alle und ich bin gesetzlich durch alle Instanzen gegangen. Es geht rein um die private. Die hat ja diesen Zusatz und muss sich laut meinem Versicherungsagenten daran halten. Mich wundert nur, warum die das Urteil vom Gericht sehen wollen.<

Antwort:

Es geht eben gerade nicht rein um die pirvate, denn die BUZV will natürlich wissen, warum die Rentenversicherung nicht mitspielt!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Einauge60 05.11.2012, 04:48

Danke fuer die Antwort. Ich kommentiere nur 3 Antworten. Ja, ich bekomme bereits die Berufsunfaehigkeitsrente und meinen Unterhalt bestreite ich aus der privaten Berufsunfaehigkeitsrente und einer privaten Unfallrentenversicherung. Ich hatte mich Gottseidank vor Jahren abgesichert, das ich jedem nur empfehlen kann. Laut Information meines Versicherungsberaters kann mir die Versicherung keinen Strik drehen, da diese Klausel ( kann nicht in einen anderen Beruf verwiesen werden ) zu tragen kommt. Da dies extra mitversichert wurde. Trotzdem danke fuer die Antwort.

0
Konrad Huber 05.11.2012, 11:03
@Einauge60

Laut Information meines Versicherungsberaters kann mir die Versicherung keinen Strik drehen, da diese Klausel ( kann nicht in einen anderen Beruf verwiesen werden ) zu tragen kommt. Da dies extra mitversichert wurde.<

Antwort:

Wenn Sie diese Information von Ihrer Versicherung bzw. Ihrem Versicherungsberater schriftlich vorliegen haben, dann sollten Sie auf der sicheren Seite sein.

Sollte es sich aber lediglich um eine mündliche Meinung/Aussage Ihres Versicherungsberaters handeln, ist dies Aussage nicht viel Wert!

Beweiskraft haben in der Regel nur schriftliche Belege seitens der Versicherungsgesellschaft!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

0

"aber in einem anderen Job taetig zu werden" das solltest du erst einmal versuchen ! Wie Alt bist du ???

Einauge60 03.11.2012, 06:27

Danke fuer die Antwort. Ich bin 58und da sollst Du noch eine Arbeit finden. Die ueberlasse ich lieber den juengeren. Von denen gibt es genug, die Arbeit brauchen. Aber ich hatte vorher 3 Jobs und konnt wegen meines Unfalls 3 Jahre garnichts tun. Und jetzt genuegt mein Rentenversicherung zum Leben. Darum meine Frage, da alle Versicherungen versuchen sich rauszureden, obwohl man dafuer ja einbezahlt hat. Danke.

0
Konrad Huber 03.11.2012, 11:15
@Einauge60

Und jetzt genuegt mein Rentenversicherung zum Leben.<

Antwort:

Pardon, aber jetzt ist die Verwirrung perfekt!

Wie kann es sein, daß Sie mit 58 aus der Rentenversicherung eine Rente beziehen, denn Sie schreiben doch, daß Ihr Antrag auf Erwerbsminderungsrente nicht bewilligt, sondern abgelehnt worden ist!

Darum meine Frage, da alle Versicherungen versuchen sich rauszureden, obwohl man dafuer ja einbezahlt hat<

Antwort:

Es geht immer um sehr viel Geld, das ist der eigentliche Grund!

Je nachdem, wie hoch die BUZV-Rente ist, können da in ein paar Jahren ganz schöne Beträge zusammenkommen!

Die Versicherungen müßen auf Grund Ihrer Statuten mit dem Geld der Versichertengemeinschaft korrekt umgehen und dazu gehören Prüfungen wie in Ihrem Fall.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

0

Was möchtest Du wissen?