Private Auslandskrankenversicherung Spanien für Privatärzte/-kliniken (Sanitas, Quirón, IMQ)?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Leioa,

die gesetzlichen Krankenkassen zahlen meist nur den Beitrag zur Rechnung, der in Deutschland für die selbe Behandlung angefallen wäre. Wenn man weitere Kosten, wie privatärztliche Behandlungen, stationäre Unterbringung oder Transport zum Krankenhaus, versichern möchte, lohnt es sich, eine private Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Dazu haben die meisten Versicherer spezielle Tarife.

Die DEVK beispielsweise bietet eine solche Versicherung an, für 8,30€ (für Personen bis 60 Jahre) im Jahr ist man jeweils für die ersten 42 Tage einer Reise weltweit als Privatpatient versichert! Schau es dir doch mal an! https://www.devk.de/produkte/reise/ark/index.jsp

Viel Glück bei der Suche nach der passenden Versicherung!

Liebe Grüße,

Chiara vom DEVK-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Leioa,

als Mitglied in einer Gesetzlichen Krankenkasse werden wie du schon richtig sagst i.d.R. nur die Behandlungskosten im europäischen Ausland und welche auch im Heimatland in der Höhe entstanden wären übernommen. Die Leistungsdauer und der Umfang richten sich nach den Rechtsvorschriften des Urlaubslandes.

Du besitzt eine sogenannte europäische Gesundheitskarte. Diese ersetzt in den meisten europäischen Ländern den Auslandskrankenschein. Du kannst grundsätzlich wählen, welchen Arzt du im Ausland aufsuchst. Der Arzt rechnet die Behandlung meistens direkt mit der ausländischen Krankenkasse ab und diese anschließend mit deiner Krankenkasse.

Aber Achtung: Je nach den Regelungen des Urlaubslandes fallen für dich Eigenanteile oder Zuzahlungen an! Bei Zahnbehandlungen ist die Kostenübernahme ausländischer Krankenkassen meist sehr eingeschränkt oder ganz ausgeschlossen.

Es ist daher immer sinnvoll zusätzlich eine private Auslandsreisekrankenversicherung zu vereinbaren. Dadurch

werden z. B. auch privatärztliche Behandlungskosten und die bessere

Unterbringung im Krankenhaus abgesichert.

Auslandsreisekrankenversicherungen kommen i.d.R. auch für schmerzstillende Zahnbehandlungen auf. Weiterhin besteht Versicherungsschutz für einen medizinisch notwendigen / sinnvollen Rücktransport nach Deutschland. Diese Kosten sichert die Gesetzliche Krankenkasse unabhängig davon, wohin du verreist nicht ab!

Die Barmenia bietet ebenfalls eine Auslandsreisekrankenversicherung an, schau doch einmal hier:
http://www.barmenia.de/de/produkte/krankenversicherung/reiseversicherung-1/uebersicht.xhtml

Ganz wichtig ist, dass gerade du als "Vielreiser" dir Gedanken darüber machst :-).

Viele Grüße

Katharina vom Barmenia-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die DKV bietet solch eine Zusatzversicherung an, allerdings meines Wissens dann nicht nur für den Auslandsaufenthalt. Du hast dann eine private Zusatzversicherung und die ist teuer. Du hast dann das Recht auf Chefarztbehandlung und Einzelzimmer. Wir haben so eine Versicherung für unseren Sohn abgeschlossen, als er auf die Welt kam.

Grund: Bei einem Säugling ist das noch nicht so teuer, für einen Erwachsenen sehr wohl. Ich kann mir das nicht leisten.

Hier kannst Du mal nachfragen

https://www.dkv.com/produkte-ambulante-kranken-zusatzversicherung-106319.html

Lass Dich durch die 6,41 nicht irrtieren, Du hast dann eine monatliche Selbstbeteiligung. Aber die bieten auch noch andere Tarife an, lass Dich unverbindlich mal informieren.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bleistein 12.10.2016, 10:02

Hallo Lilo, der Beitrag von 6,41 EUR gilt für eine reine Ergänzungsversicherung für Sehhilfen (Tarif KSHR). Die stationären und ambulanten Ergänzungstarife (z.B. KAMP, BMG, KGZ1)  sind deutlich umfangreicher und liegen für Erwachsene in einem ganz anderen Bereich beim Beitrag. Bei Kindern liegt man allerdings wirklich sehr günstig.

Alle diese Tarife sind in Deutschland sehr gut, aber sie sind für den Schutz im Ausland nicht so ideal. Sie bauen nämlich auf die Vorleistung der gesetzlichen Krankenkasse auf und das ist für die Patienten sehr umständlich eine ausländische Rechnung zunächst durch die Kasse und dann durch die DKV prüfen und erstatten zu lassen. Eine Kostenübernahmebestätigung für einen Krankenhausaufenthalt in Spanien würde die TK wahrscheinlich auch nicht erteilen.

Eine reine Auslandskrankenversicherung ist hier besser, weil Sie deutlich günstiger ist und auch ohne Vorleistung von Kasse oder privater Vollversicherung leistet.

0

Auslandsreisekrankenversicherungen leisten nur bei akuten Fällen im Ausland.

Eine privatärztliche Versorgung gibt es da nicht.

Dazu müsste man schon eine Krankenzusatzversicherung für einen stationären Aufenthalt mit Chefarztbehandlung und 1 / 2 Bettzimmer abschließen.

Aber auch hier sollte man sich informieren, welche Leistungen der Versicherer im Ausland erbringt.

Denn viele Versicherer zahlen max. die Leistungen wie sie in Deutschland üblich sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man mehrmals jährlich ins Ausland fährt, aber die Aufenthalte an sich immer maximal sechs Wochen dauern, dann empfiehlt sich eine Auslandskrankenversicherung als Jahrespolice (z.B. von der ERV - Europäische Reiseversicherung). Je nach Alter und Selbstbehalt ist der Beitrag sehr übersichtlich.

Allerdings steht zur konkreten Frage der stationären Versorgung auch hier (wie bei allen Auslandsversicherungen, die ich kenne) sinngemäß in den Bedingungen, dass die Behandlungskosten im Urlaubsland vom nächsten Krankenhaus übernommen wird, das die Behandlung durchführen kann.

Man hat also in der Police keinen Freibrief für Privatkliniken. Aber in der Leistungspraxis werden diese übernommen, wenn die Rechnungen sich in einem vernünftigen Rahmen bewegen. Grundsätzlich ist natürlich immer nur eine Notfallversorgung versichert. Bekannte chronische Erkrankungen oder geplante Maßnahmen sind selbstverständlich ausgeschlossen.

Im ambulanten und Zahnbereich geht man in der Regel in Vorleistung und reicht die Rechnung dann in Deutschland zur Erstattung ein. Bei stationärer Versorgung kann das Krankenhaus direkt mit der Versicherung eine Kostenübernahme vereinbaren. (www.erv.de - es kann sein, dass man auch einen fiktiven Reispreis eingeben muss, wenn man nur die Auslands-KV haben möchte. Die Pakete mit Rücktritt- und Gepäckversicherung würde ich abwählen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Komplett freie Arztwahl gibt es nicht, weil die Krankenversicherungen mit privaten Krankenhäusern und Privatärzten Abkommen abschließen, d.h. manche Versicherungen eben z.B. Quirón anbieten, andere mit anderen zusammenarbeiten. Oft überschneidet sich das natürlich, aber jeder Arzt und jede Klinik hat da seine "Vorlieben" und Erfahrungen. Es geht auch darum, dass manche Versicherungen eben gekürzte Bezüge heraushandeln wollen, was selbstverständlich nicht jeder mitmacht.

Es gibt in Spanien etwas, was sich Cuadro Médico nennt, also ein Heftchen und auch Online-Verzeichnis aller Ärzte, Kliniken und Krankenhäuser, die mit der jeweiligen Versicherung zusammenarbeiten, von der jeweiligen Versicherung herausgegeben. Dieses ist Grundlage für den Abschluss einer Privatversicherung.

Für Deutschland kann ich nicht sprechen. Weiß nur, dass diese dort auf Anfrage Ärzte und Krankenhäuser nennen, es also intern auch ein Cuadro Médico geben muss. Wie öffentlich das ist, kann ich nicht sagen. In Spanien jedenfalls immer: http://www.cuadrosmedicos.com/index.php/cuadros-medicos/cuadro-medico-adeslas/adeslas-cuadro-medico

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der ADAC biete Auslandskrankenversicherung an.

Bei den meisten Versicherungen musst du eh in Vorleistung gehen, darum ist es eigentlich egal welche Versicherung. Zudem mit der EU Karte deiner Krankenkasse, wirst du in nicht privaten  Krankenhäuser oder Ärzte   behandelt. Nur Arzt musste eh ins CAP (Ärztezentrum) gehen, was fast jeder Ort hat. Außer Zahnersatz, der muss in Spanien eh selber bezahlt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?