Private Arbeitsvermittlung - Betrug? Was tun?

6 Antworten

Wenn du zu einem privaten Arbeitsvermittler gehts, möchte dieser entweder einen sogenannten ´Vermittlungsgutschein´, den du von der Arge erhälst, wenn du mindestens 6 Wochen arbeitslos gemeldet bist oder du nimmst deren Dienste "privat" in Anspruch, dann zahlt man, meines Wissen nach, bis zu 2000€. Das ist abhängig vom Umfang der Leistungen. Ich würde dir raten zur Arge oder einem Anwalt zu gehen und dich dort über eventuelle Möglichkeiten zu erkundigen. LG

5

Sorry, ich hatte nicht genug Schreibzeichen! :D einfach bei"FORTSETZUNG" weiterlesen^^ danke!

0
32
@PandaMiss

Okay, ich schrieb meinen ersten Kommentar vor deiner Fortsetzung. Also, ich fand über google folgendes Gesetz und glaube, es könnte dir weiterhelfen. LG

Zitat: "...(2) Der Arbeitsuchende ist zur Zahlung der Vergütung nach Absatz 3 nur verpflichtet, wenn infolge der Vermittlung des Vermittlers der Arbeitsvertrag zustande gekommen ist. Der Vermittler darf keine Vorschüsse auf die Vergütungen verlangen oder entgegennehmen."

Quelle: http://dejure.org/gesetze/SGB_III/296.html

0

Du bewirst dich auf eine Stelle und weist nicht, wohin du die Post geschickt hast, so lese ich die Sachlage. Die haben nun deine Daten und falls du für die interessant bist, kann es zu weiteren Kontakten kommen, wobei in deinem Beruf nicht über diese Firmen gesucht wird, wenn es um Fachpersonal geht. Gehe da noch mal hin und ziehe deine Bewerbung zurück und verlange die Löschung deiner Daten. Wenn die soriös sein wllen, werden sie das auch machen.

5

Nein, ich habe mich nicht auf eine Stelle beworben wo ich nicht wusste für was ich mich bewerbe.. 1. dachte ich es wäre direkt eine Blumen-Boutique.. 2. dachte ich die Arbeitsvermittung wäre seriös.. bis jetzt habe ich keine Stelle vermittelt bekommen.. die Arbeitsvermittlung war sogar bei RTL.. anscheind bin ich nicht die Einzige mit diesem Vorfall..

0
5
@PandaMiss

Bekannt ist wohl auch, dass diese Arbeitsvermittlung gefälschte Adressen nimmt.. also nur so tut als würde sie sich für dich bewerben.. aber ich möchte halt nur wissen, was ich nun machen soll.. an wem kann ich mich wenden!?

0

Wenn du nichts unterschrieben hast, fuer das du zahlen must, wuerde ich auch nichts zahlen. Ich wuerde Mahnungen widersprechen, alle Unterlagen aufbewahren und wenn die keine Ruhe geben mit dem Anwalt drohen.

Vermieter mehrmals Namensschild abgemacht

Hallo, ich wohne zur Untermiete (vom Vermieter erlaubt worden). Doch der Vermieter macht mein Namensschild wiederholt vom Briefkasten weg, weil das Schild selbst ausgedruckt and angemacht wurde. Jetzt muss ich 20 Euro bezahlen, weil meine Bank die Post nicht zustellen konnte und beim Meldeamt nachfragen musste. Außerdem ging ein Haufen wichtiger Post verloren und weitere Kosten sind entstanden (ich war noch dazu im Urlaub und konnte das Schild nicht wieder anmachen). Darf die Hausverwaltung ohne mich zu warnen einfach so mein Namensschild entfernen?

...zur Frage

30, männlich, ledig, ohne Ausbildung, mit Abitur, was nun?

Hallo,

ich bin 30 Jahre, habe keine Ausbildung, ein einigermaßen gutes Abitur mit einer zwei vor dem Komma und vermutlich keine berufliche Perspektive mit einem Nettoeinkommen, mit dem man ein Familie versorgen kann.

Nach der Schule, die ich mit gerade 17 verlassen habe, habe ich eine Ausbildung begonnen, die ich allerdings nach der Probezeit beenden musste. Danach habe ich eine schulische Ausbildung begonnen, die ich auch abgebrochen habe bzw. wurde ich der Schule verwiesen. Ich muss dazu sagen(nicht zu meiner Verteidung), dass ich zu der Zeit auf so ziemlich jeder Droge war, die der Markt hergab. Einzige Ausnahme war Heroin. Als ich mich dann wieder einigermaßen gefangen hatte, habe ich ziemlich lange in dem Restaurant von meiner damaligen Freundin gearbeitet und gute Arbeit geleistet. Daraufhin wurde mir nach ca. einem Jahr, natürlich etwas begünstigt durch die Tatsache (aber nicht nur), dass die Eltern meiner Freundin die Besitzer dieses Restaurants waren, die Restaurantleitung übertragen. Als die Beziehung endete, endete kurze Zeit später auch dieses Arbeitsverhältnis. Anschließend habe ich mich aufgrund von Perspektivlosigkeit für vier Jahre bei der Bundeswehr verpflichten lassen, die ich nach sechs Monaten wieder verlassen habe. Gründe hierfür waren schlicht, dass ich keine Befehle befolgen kann, ich prinzipiell eher Pazifist bin, ich mit Leuten viel Zeit verbringen musste, die ihre Freizeit damit verbrachten, einen Kriegsfilm nach den anderen zu gucken und viele weitere Gründe. Ich konnte mich einfach nicht damit identifizieren. Danach habe ich mich mit Jobs bei Leiharbeiterfirmen und Kurierdiensten über Wasser gehalten und mein Abitur auf dem Abendgymnasium nebenbei nachgeholt. Anschließend habe ich ein Studium begonnen und BAföG erhalten. Dieses habe ich auch abgebrochen, weil mir ein Schein und damit ein Leistungsnachweis fehlte, was zur Folge hatte, dass ich kein BAföG mehr bekam. Dazu fehlen in meinem Lebenslauf ca. zwei Jahre. Es lief also so ziemlich alles, mit Ausnahme des Abiturs, das ich zu Ende gebracht habe, so einiges schief bzgl. meines beruflichen Werdegangs.

Meine Familienverhältnisse waren schwierig, aber nicht desaströs. Ich bin nach der Scheidung meiner Elter bei meinem Vater aufgewachsen, der allerdings stets arbeiten oder bei seiner neuen Freundin war. So habe ich ca. seit meinem zwölften Lebensjahr alleine gewohnt und mich von Tiefkühlpizza und Fertiggerichten ernährt. Geld wurde mir immer zurückgelassen, damit ich mir diese Nahrungsmittel selbstständig kaufen konnte. Meine Freunde bezeichnen mich als intelligent und einige Frauen sogar als gutaussehend.

Soviel zu mir, meinem Lebenslauf und eventuelle Gründe, warum alles so ist wie es ist.

Zurück zu meiner Frage, was schlagt ihr nun vor, was kann man mit einem einigermaßen guten Abitur aber ohne Berufsausbildung für Berufen ausüben, die es zulassen, eine Familie zu ernähren? Diese möchte ich in sehr naher Zukunft gründen mit meiner Freundin gründen!

Beste Grüße

...zur Frage

Inkassoauftrag erhalten

Hallo,

brauche nochmal Hilfe. Folgendes ist passiert. Im letzten Jahr habe ich bei Weight Watchers ein Abo abgschlossen (wohl über 3 Monate, war nicht so ganz klar). Nun ja ich habe es auch genutzt. Jedoch auch wirklich vergessen zu bezahlen. Nun kam im Februar eine zahlungsaufforderung per Mail. Ich habe daraufhin 4 x an Weight Watcher (auch per Mail) geschrieben, da ich wissen wollte, ob dieses Abo nun beendet sei und ob noch weitere Kosten wären, damit ich direkt alles bezahlen kann. Jedesmal bekam ich keine Antwort. Ich habe auch mehrmals versucht anzurufen leider im lange in der Warteschlange gehangen. Ja dann habe ich abgewartet und bin in Urlaub gefahren. Nun komme ich aus dem Urlaub und habe eine Forderung von einem Inkassobüro über insgesamt 118,46 € = Weight Watcher Abo + 22, 61 € Zinsen + 45,00 € Inkassokosten + 3 € Kontoführung Zahlbar sofort (Schreiben vom 09.08. Zahlbar bis 16.08.) ist das alles so rechtens. Klar habe ich die erste Zahlung nicht geleistet, aber ich habe mir auch alle Mühe gegeben, dass ich den Fall kläre. Bitte um Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?