Private Krankenversicherung beim Auslandsaufenthalt kündigen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Philo112,

grundsätzlich müssen Personen mit Wohnsitz in Deutschland gesetzlich oder privat kranken- und pflegeversichert sein.

Du kannst deine private Krankenversicherung aber für die Dauer des Auslandsaufenthaltes auf eine sogenannte "Anwartschaft" umstellen.

Das bedeutet, dass du bei der späteren Rückkehr nach Deutschland deinen Versicherungsschutz ohne erneute Gesundheitsprüfung und Wartezeiten zu den bisherigen Konditionen wieder aufleben lassen kannst. Dafür zahlst du einen entsprechenden Beitrag. Frag' einfach einmal bei deiner Krankenversicherung nach.

Damit du deine Krankenversicherung beenden oder auf die "Anwartschaft" umstellen kannst, reichst du entweder eine Abmeldebescheinigung aus Deutschland ein oder weist eine anderweitige Absicherung (z. B. Auslandsreisekrankenversicherung) nach.

Viele Grüße und alles Gute für deinen Auslandsaufenthalt.

 Anna vom Barmenia-Team

Wenn du dich abmeldest, ist es definitiv so dass du die deutsche PKV kündigen kannst.

Wenn du in D angemeldet bleiben willst, rede mit deiner Versicherung, wie die das handhabt. Wenn du deinen "gewöhnlichen Aufenthalt" im Ausland hast, aber trotzdem im Inland noch gemeldet bist, ist evtl. auch eine Kündigung möglich. Das ist mehr oder weniger Auslegungssache, bei der GKV ist es in § 190 Abs. 13 Nr. 2 SGB V geregelt:

Die Mitgliedschaft [...] endet mit Ablauf des Vortages, an dem [...] der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt in einen anderen Staat verlegt wird.”

Der gewöhnliche Aufenthalt ist jeodch oft schwer festzustellen (siehe 183-Tage-Regelung usw.). Wenn es unter einem halben Jahr ist, wird es wohl nicht gehen. Wenn du ein halbes Jahr oder mehr weg bist, spreche deine PKV an, biete als Nachweis eine für die Dauer abgeschlossene Auslandskrankenversicherungspolice und z.B. deine Flugtickets, Visa, ausl. Arbeitsgenehmigungen oder andere Reiseunterlagen an, dann könnte es funktionieren.

Ganz unabhängig davon würde ich die PKV nicht ganz kündigen, sondern auf Anwartschaftserhaltung umstellen (kostet je nach Versicherer einen kleinen einstelligen Eurobetrag, bei mir waren es ca. 1€ pro Monat). Dann kannst du danach zu den gleichen Konditionen und ohne erneute Gesundheitsprüfung wieder einsteigen. Bei einer kompletten Kündigung ist es quasi sicher, dass du bei neuer Beantragung einen höheren Beitrag hast, ganz abgesehen von ggf. anfallenden Wartezeiten oder Vorerkrankungsausschlüssen.

Und übrigends: Nur weil du nicht in der GKV pflichtig bist, heißt das nicht, dass du die Wahl hast ob du dich krankenversicherst. Du bist verpflichtet eine Krankenversicherung zu haben in Deutschland.

Philo112 22.01.2017, 22:26

Danke Gunther für deine informativen Zeilen. Jetzt weiß ich woran ich bin, dann muss ich mein Aufenthalt auf min. 6 Monate ausweiten. Vorher habe ich mit 4-5 Monate gerechnet. 230€ im Monat weniger zu bezahlen macht dann unterm Strich nach 6 Monaten eine Menge aus. Aber gut die Auslands KV muss man noch gegen rechnen. 

1
Apolon 23.01.2017, 10:18
@Philo112

Jetzt weiß ich woran ich bin, dann muss ich mein Aufenthalt auf min. 6 Monate ausweiten.

Weshalb? Dies hilft dir auch nicht weiter!

Siehe meine Antwort an anderer Stelle!

0
Apolon 23.01.2017, 10:17

Wenn du in D angemeldet bleiben willst, rede mit deiner Versicherung, wie die das handhabt. Wenn du deinen "gewöhnlichen Aufenthalt" im Ausland hast, aber trotzdem im Inland noch gemeldet bist, ist evtl. auch eine Kündigung möglich.

Nein - dies ist nicht möglich!

Entweder muss er eine GKV-Pflichtige Krankenversicherung vorweisen, oder muss sich in Deutschland mit Hauptwohnsitz abmelden.

Ganz unabhängig davon würde ich die PKV nicht ganz kündigen, sondern auf Anwartschaftserhaltung umstellen

Dies ist auch nur dann möglich, wenn er eine GKV-pflichtige KV vorweist, oder sich in Deutschland abmeldet. 

Eine Auslandsreisekrankenversicherung dient auch nicht als Ersatz für die Kranken-Pflichtversicherung.

1
gunther02 23.01.2017, 19:39
@Apolon

Ich bin davon ausgegangen, wenn es bei der gesetzlichen geht, geht es bei der privaten auch über den gewöhnlichen Aufenthalt, wenn dieser z.B. über ein halbes Jahr ist.

0

@Philo112,

deine PKV kannst du nur dann kündigen, wenn du deine Wohnung in Deutschland aufgibst und dich beim Einwohnermeldeamt abmeldest.

Bedeutet dann aber auch, dass du in Deutschland keine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen kannst und auch keinen Krankenversicherungsschutz hast - also dann für solche Kosten selbst aufkommen musst.

Welcher Krankenversicherungsschutz dann in dem Land wo du dich aufhältst erforderlich ist, musst du dort abklären.

Hallo,

Wohnadresse in Deutschland?, dann Versicherungspflicht in Deutschland

6 Monate Auslandsaufenthalt versichert jede gute PKV mit, muss in der Regel mitgeteilt werden, demzufolge auch Versicherungsschutz im Ausland.

Deshalb drin bleiben.

Wohnadresse aufgeben und in Ausland verlagern? Vor Ort Bedingungen für Krankenversicherung prüfen.

PKV Deutschland Vertrag in Anwartschaft umwandeln, damit der Schutz nach Rückkehr wieder aufleben kann.

Auslands PKV für 6 Monate Empfehlung über Travel Secure Würzburger.

https://rechner.travelsecure.de/schnellerfassung/default.aspx?partnerid=1-8-2567

Immer wieder Bestnoten in Versicherungsbedingungen.

Beste Grüße

Dickie59

Es wäre mein erster 6-monatige Auslandsaufenthalt. Ich bin selbständig
und privat versichert. Für die Zeit im Ausland würde ich mir gerne das
Geld für die PKV sparen wollen.

Das ist nur auf dem Weg der Abmeldung überhaupt möglich. Solange ein Wohnsitz in D aufrechterhalten bleibt, besteht auch KV/PF-Pflicht.

Kann ich einfach meine PKV kündigen?

Nein. Abgesehen von den rechtlichen Hürden wäre das auch völlig unsinnig, da damit sämtliche Altersrückstellungen verloren wären. Man sollte auch bei einem längeren Auslandsaufenthalt an die Zeit danach denken - denn sonst folgt das böse Erwachen spätestens nach Urlaubsende.

Anders ausgedrückt - wer sich die 6 Monate lang nicht selbst so finanzieren kann, dass er die verbleibenden Belastungen in D stemmen kann, der kann halt nicht ins Ausland gehen.

In Deutschland herrscht Versicherungspflicht, auch für Selbstständige (wenn auch nicht in der Gesetzlichen). Solange du hier beim Einwohnermeldeamt gemeldet bist, brauchst du eine Krankenversicherung auch wenn du dich nicht im Land aufhältst. 

Solltest du tatsächlich deinen Wohnsitz abmelden, dann kündige deinen Vertrag nicht komplett sondern stell ihn in eine Anwartschaftsversicherung um. Wird sonst doof wenn du im Ausland schwer krank wirst und dann wieder nach Deutschland zurück kommst...

(eine zustellungsfähige deutsche Korrespondenzanschrift brauchst du dann natürlich trotzdem)

Für die Zeit im Ausland würde ich mir gerne das Geld für die PKV sparen wollen.

Ach so – in fremden Ländern wird man natürlich nicht krank!

Rede mit deinem Versicherungsfuzzi, was man da machen kann!

Hi,

das ist leider nicht möglich, weil es in DE eine Krankenversicherungspflicht gibt.

LG

Was möchtest Du wissen?