Privat Küchenkauf Vertrag

3 Antworten

Was das ein Kaufvertrag oder ein Angebot. Wenn es ein Kaufvetrag war, muss der Verkäufer zu dem angegbenen Preis einen Ersatz beschaffen, auch wenn die Kosten häher ausfallen. Vertrag ist Vertrag.

Ein Kaufvertrag einer Alten Küche wo ich auch eine Anzahlungleisten musste, diese wurde mir bereits aber wieder zurück Überwiesen. Möchte den Fall hier nicht ganz erklären, da Internet und so ;)

0

habe oben den Kaufvertrag mal dazu gepostet!

0

Hier mal ein Schriftstück vom Kaufvertrag;

Vereinbarung zwischen Vor/Nachmieter

Anschrift der Wohnung xxxxxxxx

Vormieter xxxxxxx

Neuer Mieter xxxxxxxx

Die Wohnungsübergabe mit dem Vermieter findet voraussichtlich am 15.04.2014 statt ( das ist nur die aussage vom Mieter... nicht von der Vermieterin)

Wir haben uns geeinigt, dass folgende Sachen vom neuen Mieter übenrommen werden und vom Vormieter in der Wohnung zurückgelassen werden: ( Müsste hier nichts schriftliches vom Vermieter geben das dies so i.o. ist?)

Eine Einbauküche Inkl. Geräten sowie ein Bad-Spiegelschrank lt. Anlagen. Da es sich um gebrauchte Geräte handelt, wird keine Gewährleistung durch den Verkäufer übernommen.

Es wird ein Preis von 1400 Euro vereinbart. Zahlungsweise: 200€ in bar sofort, der Rest spätestens bei Vertragsschluß mit dem Vermieter. Sollte wider Erwarten der Vertrag nicht zustande kommen, erfolgt die Rückzahlung innerhalb von 8 Tagen.

Die gesamte Wohnung wird vom Vermieter vor Bezug renoviert ( Küche wurde bereits renoviert) ( auch hier liegt der Mieter fest was der Vermieter zu tuen hat, es war nie die Rede das dieser die Wohnung zu Renovieren hat?)

Zumindest was nicht Eigentum des Verkäufers war und weil für Das Nicht-Eigentum keine Berechtigung vorlag.

Was ist denn der Sinn der Frage ist die Küche noch gewollt dann ist das rechtens. Auf das Nicht-Eigentum bezogen konnte kein KV zustande kommen. Wenn man will kann auch der gesamte Vertrag hinfällig angesehen werden, wenn da nicht die salomonische Klausel enthalten ist.

unter was versteht man die salomonische Klausel? ;)

0
@Mythorius

Es ist wohl eher die "salvatorische Klausel" gemeint. Bedeutet, dass, wenn Teile des Kaufvertrages nichtig sind, nicht der gesamte Vertrag ungültig wird.

0

Was möchtest Du wissen?