Privat Krankenversichert mit 3 Kindern - macht das Sinn?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Morgen, wir standen vor einem Ähnlichen Problem. Viele Jahre bei der GKV gewesen und als Familien Versicherte. Da mein Mann sich selbständig gemacht hat, musst er aus der GKV raus. Da ich bei meinem Mann auch angestellt bin aber unter 400 € konnte ich nicht selbst versichert werden. Also Haben wir das Gehalt erhöht und ich bin jetzt mit den zwei Kindern in der GKV und mein Mann ist allein in der PKV. Es war in unseren Fall ein sehr grosser Batzen Geld was wir so Monatlich sparen können. Wir hatten es alles durchgerechnet und das ist die beste Lösung für uns.

die frage stellt sich euch eigentlich gar nicht, weil ihr wahrscheinlich momentan nicht die wahl habt. aus der privaten in die gesetzliche zu wechseln ist nur unter bestimmten voraussetzungen möglich und die kinder müssen immer bei dem elternteil versichert sein, dessen gehalt höher ist. ich genieße es jedesmal privat versichert zu sein, wenn ich mir beim optiker eine neue brille bestelle. meine letzte hat 1200 € gekostet und ich habe nur 36 € zugezahlt. das steht mir alle 12 monate zu. meine kinder und meine frau tragen auch brillen, so dass es sich für uns auf jeden fall lohnt.

privat versichert zu sein, hat viele vorteile, die andere beantworter schon beschrieben haben. dagegen steht ein nicht zu unterschätzender bürokratischer aufwan beim einreichen der anträge und man sollte sich auch überlegen, und es ansparen, dass man im alter zum teil erheblich hohe kosten zu zahlen hat

Wie Krankenversichern wenn Ehemann in der CH lebt und ich mit Tochter in D-familienversicherung über CH- GKV in D für Tochter & mich?

Hallo, Ich bin aktuell privat versichert meine Tochter (1jahr) ist bei mir mitversichert. Ab August werde ich nach der Elternzeit in eine Teilzeitbeschäftigung übergehen und deshalb in die GKV wechseln müssen.

Mein Mann wohnt und arbeitet in der Schweiz und ist auch ausschließlich dort gemeldet und versichert!

Wird meine Tochter dann bei mir in der GKV mitversichert? Besteht ggf. Die Möglichkeit einer kostenlosen Familienversicherung für mich und meine Tochter bei meinem Mann in der CH? Muss meine Tochter, da er das höhere Einkommen hat bei ihm mitversichert werden???

Lieben Dank für sämtliche Infos!!!

Isabel

...zur Frage

Von Privat zurück in die gesetzliche Krankenversicherung. Ü55. Über Familienversicherung des Ehepartners?

Hallo, 

Mein Mann ist 61 Jahre alt und selbstständig, privat versichert. Aus diversen Gründen stehen wir mittlerweile davor das Gewerbe aufzugeben. Ich bin derzeit als Aushilfe in dem Gewerbe tätig. (54 und gesetzlich versichert). 

Wir haben drei Kinder wovon eins (24, Student) noch bei uns lebt.

Im Internet habe ich gelesen dass es die Möglichkeit gibt von der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung zu wechseln, auch wenn man bereits über 55 ist. Und zwar über die Familienversicherung vom Ehepartner (also mir).

Voraussetzung dafür ist das man sein Gewerbe vollständig auf gibt und nicht mehr Einkommen als 450 € monatlich aufweist. 

Ist das richtig so?

Wie müssen wir hier Schritt für Schritt vorgehen? 

Was zählt hier alles als Einkommen? 

Auch meins und von meinen Kindern?

Ich bin dankbar für jeden Tipp.

Vielen Dank

...zur Frage

Private Krankenversicherung bei der AXA - Erfahrungen?

Guten Abend, Ich bin derzeit Selbstständig, noch ziemlich Jung und natürlich Unverheiratet. Ich überlege mir seit Wochen einen sprung von der Gesetzlichen in die Private Krankenversicherung, da ich sowieso kaum zum Arzt gehe und die GKV einfach zu hohe Beiträge hat.

Nun ist mir da die AXA ins Auge gefallen, dort würde es laut ihren Tarifrechner 143,- Euro im Monat kosten (360 Euro Selbstbehalt + 50 Euro Krankenhaustagesgeld) Wie gesagt gehe ich echt extrem wenig zum Arzt, mein letzter Arztbesuch war vor 4 Monaten, mein letzter Krankenhausbesuch vor 9 Jahren und Zahnarzt reicht bei mir 1x im Jahr.

Hat jemand bereits Erfahrungen mit der AXA PKV gesammelt, oder kann mir evtl. andere PKV empfehlen wie Goather oder Allianz?

Wie sieht es aus wenn mein Betrieb nach 2 Jahren nichtmehr gut läuft, kann ich trotzdem irgendwie in die Gesetzliche wieder?

Würde mich über Antworten sehr freuen! :)

...zur Frage

PKV Beitrag

Hallo,

ich werde demnächst in den öffentlichen Dienst einsteigen als Beamtenanwärter (Bayern, Beihilfe 50 %). Ich mache mich jetzt jedoch schon Gedanken darüber, ob ich in die GKV oder PKV gehe.

Aufgrund von Vorerkrankungen würde dies entweder mit hohen Risikozuschlägen gehen oder nur innerhalb der Öffnungsaktion für Beamte. Meine Frage lautet nun, ob Beitragssteierungen bzw. -anpassungen auch aufgrund von Krankheiten, insbesondere von Vorerkrankungen, abhängen.

Steigen die Beiträge stärker für Menschen an, die Vorerkrankungen haben oder ist es mit dem Risikozuschlag schon "ausbezahlt", sodass man sich nicht auf weitere Beitragssteigerungen einstellen muss?

Und: das Angebot der Öffnungsaktion klingt ja schön und gut, aber da gibt es doch auch einen Hacken? Steigen die Beiträge dort exorbitant an?

Ich freue mich über konstruktive Antworten und Erfahrungen von euch.

...zur Frage

Krankenversicherung der Kinder - wenn Vater privat versichert ist

Unsere Kinder sind zur Zeit über mich gesetzlich mit versichert. Main Mann ist privat versichert und verdient ab diesem Jahr mehr brutto 55000 Euro - das wäre über die Jahreseinkommensgrenze. Müssen wir die Kinder privat versichern? Was kostet pro Kind eine Privatversicherung. Wir haben zwei Söhne. Würde Beihilfe etwas übernehmen? p.s. ich bin momentan in Elternzeit, habe kein Einkommen. Danke für eure Antworten.

...zur Frage

Wer bezahlt dann die Krankenkasse? Und was ist mit dieser Zusatzversicherung?

Hallo,

Meine Ausbildung fängt im August an und ich muss mir dafür eine eine gesetzliche Krankenkasse aussuchen. Momentan bin ich noch über meinen Vater privat versichert, der ist bei der Postbeamtenkrankenkasse. Ich habe ja in der Ausbildung erst 3 Monate Probezeit. Ich hoffe natürlich, dass ich die überstehe, aber man weiß ja nie. Wenn mir in der Probezeit gekündigt wird, wer bezahlt denn dann die Krankenkasse? Weil ich habe da ja kein Geld für... Mein Vater meinte, das Amt bezahlt das dann?! DIe sind doch gar nicht für mich zuständig oder? Ich bin übrigens 22, fast 23. Mir wurde gesagt, ich kann dann nicht mehr zurück in die PbeaKK und bin für immer gesetzlich versichert... Das macht mir Sorgen. ...

Und das andere ist: Mein Vater wollte, dass ich die Zusatzversicherung von der PbeaKK behalte, die würde er dann bezahlen. Ist das möglich? Also kann ich gesetzlich versichert sein und trotzdem diese Zusatzversicherung dort haben? Mein Vater meinte, falls die gesetzliche KK mal was nicht bezahlt, bezahlt dann die PbeaKK das. Das muss man der gesetzl. KK doch dann mitteilen oder?^^ Es tut mir Leid, ich habe gar keine Ahnung von sowas..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?