Privat gekaufte Ware wurde beim versenden vom Verkäufer verwechselt?

2 Antworten

Bevor hier keiner schreibt, probier ichs mal....

Naja, Rechtslage... die Paragraphen aus dem Zivilrecht kann ich Dir nicht nennen, aber letztendlich kommt ein Kaufvertrag zustande indem der Käufer den vereinbarten Kaufpreis dem Verkäufer bezahlt und der Verkäufer die beschriebene Ware dem Käufer übergibt. 

Ich würd mir die Sache behalten und abwarten, bis sich der Verkäufer meldet.... letztendlich ist es ja das Verschulden des Verkäufers, dass er Dir die falsche Ware verkauft hat...Also die Schuldfrage kann dir hier meiner Meinung nach nicht angelastet werden, weil Du nichts falsch gemacht hast und hier ohne böse Absicht die Ware behalten hast....

Es ist weder ein Diebstahl, noch ein Raub, noch sonstwas....

Der Verkäufer hat Dir die Ware ja zugesandt, also kann man sagen, dass er das "freiwillig" getan hat, meiner Meinung nach stehst du, oder dein Freund hier in keiner Pflicht irgendwas zu melden oder zurückzuschicken....

Es kam hier lediglich eine Verwechslung zustande, die das Verschulden des Verkäufers war....

Alles korrekt. Nur darf derjenige in diesem konkreten Fall die erhaltene Ware nicht wie Eigentum behandeln, auf Verlangen muss er sie herausgeben, wobei die Kosten einer etwaigen Rücksendung durch den Versender zu tragen sind.

Bleibt der Anspruch auf Lieferung aus dem Kaufvertrag mit der ursprünglichen Ware.

1

Der Verkäufer hat einen Anspruch auch Rückgabe der Sache gem. § 812 BGB. Auch ist dein Kumpel verpflichtet, dem Verkäufer die falsche Zusendung anzuzeigen. Dies folgt aus § 241 Abs. 2 BGB, der beide Vertragsparteien zur gegenseitigen Rücksichtnahme verpflichtet.

Soweit zur rechtlichen Beurteilung. Faktisch wird der Verkäufer diese Ansprüche nur geltend machen, wenn er weiß, dass er die Ware falsch versandt hat. Wenn er sich meldet, kann man die Ware immer noch zurückschicken. Es würde sich aus seiner Sicht nicht lohnen, dafür sofort vor Gericht zu ziehen.

PS: Natürlich trägt der Verkäufer die Versandkosten.

Hier kommt auch § 241a BGB in Betracht, demnach der Käufer nicht reagieren muss, solange der Verkäufer im konkreten Fall nicht die Herausgabe verlangt.

0
@Xipolis

Prinzipiell ja, jedoch gilt der § 241 a BGB nur zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es hier aber ein Kaufvertrag zwischen zwei Privatleuten, § 241 a BGB greift also nicht.

1
@Hytoxic

Ja, hast Recht, ich habe gerade nochmals geschaut, es war ein Privatverkauf.

1

Rückgabe nicht akzeptiert,geht das?

Hallo,

ich habe bei einem Onlineshop einen Buggy gekauft.Dieser wurde auch recht schnell geliefert und es schien alles Ok.Nachdem ich den Bugg ein paar Tage benutzt habe ist das Gestell gebrochen.Da ich noch von meinem Widerufsrecht gebrauch machen konnte,habe ich dies auch getan und die Ware sofort zurückgesendet.Nun habe ich vom Anbieter eine Nachricht bekommen,dass die Rückgabe nicht akzeptiert wird.Der Grund:Die Ware wurde gebraucht und kann so nicht mehr verkauft werden.

Der Wagen wird eingeschickt und evtl bekomme ich dann ein neues Gestell vom Hersteller.Ich mchte jedoch keine Reklamation sondern mein Geld zurück.Hat der Verkäufer recht und ich muß auf den Kosten sitzen bleiben?

Ich habe den Verkäufer gebeten mir den Buggy dann zurückzusenden.Gerne hätte ich ihn als Beweis und würde ihn zur Not selbst beim Hersteller reklamieren.Nun bekomme ich keine Antwort mehr.

Wie soll ich mich jetzt verhalten?

...zur Frage

Ebay: Verkäufer will Ware stornieren?

Hi Ich habe mir etwas von Ebay gekauft, es bezahlt und es auch bekommen. Als ich die Ware bekommen habe fragt mich der Verkäufer ob ich den Verkauf stornieren kann, ich darf aber die Ware behalten, nur stornieren. Er sagt mir irgendetwas mit Verkaufslimit. Meine Frage ist : Wenn ich storniere muss ich die Ware dann zurückschiecken oder er mir das Geld ? Was ist Verkaufslimit? Brauch ich mir da keine Sorgen zu machen wenn ich storniere, ich will die Ware behalten? Danke und hoffe auf schnelle Antworten :)

...zur Frage

Kulanzgutschrift (Ware behalten oder schicken)?

Habe eine Rückerstattung gestartet und daraufhin hat der Verkäufer mir das Geld auf mein Konto zurück geschickt (Kulanzgutschrift) Obwohl ich aber die Ware noch zuhause habe. Muss ich die Ware trotzdem noch verschicken oder wars das schon ?

LG

...zur Frage

Ohne Rücknahme und Gewährleistung bei Privat(ver)kauf?

Mit einfachen worten erklärt bitte

...zur Frage

Defekte Ware Rückgabe über Amazon an Verkäufer?

Hallo liebes Forum,

wir haben über die Amazonplattform eine Konsole bestellt. Verkäufer ist nicht Amazon sondern eine externe Firma. Nun wurde geliefert und die Ware ist defekt. Lt. dem Verkäufer müssen wir die Ware statt nach Deutschland nun nach Polen schicken, weil dort der Repairservice ist. Wie ist den im Allgemein der Ablauf Rückgabe Erstattung und Rückversand (Polen kostet ja viel extra Porto, wer übernimmt das) etc.

Vielen Dank für die Hilfe.

Viele Grüße Susette

...zur Frage

Lieferung an Packstation - bleibt meine Adresse geheim?

Ich habe etwas bestellt und das ganze war ein Privatkauf. Jetzt möchte mit der Verkäufer die Ware senden, aber ich würde ihm ungern meine Adresse verraten. Wenn ich das ganze also an eine DHL Packstation liefern lasse, bleibt dann meine Adresse unsichtbar für den Verkäufer?

Danke schonmal für die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?