Privat Darlehen vorzeitig beenden?

1 Antwort

Ich würde mich erst einmal erkundigen ob dieser Vertragskonstrukt (riecht nach MLM) überhaupt rechtlich zulässig und nicht sittenwidrig ist.

Also ja es ist MLM. Aber ich will halt nicht etwa aufhören weil es ein schlechtes Network is. Sondern weil ich nach 3 Monaten jetzt entschieden habe das ich das ganze nicht mehr will da es immer mehr nicht meiner Persönlichkeit entsprochen hat.

Ich habe auch effektiv erst eine Rate gezahlt.

Den vertrag hab hab ich bereits prüfen lassen. Er ist vollkommen legitim.

Deswegen benötige ich ja nun auch die Hilfe beim aufsetzen eines rechtlich wirksamen sondervertrages der es mir eben unter genannten Bedingungen tatsächlich ermöglicht aus dem darlehensvertrag rauszukommen.

0

Welche Pflichten hat man bei einem Darlehensvertrag, wenn der Darlehensgeber verstorben ist?

hallo, ein darlehensgeber hat vertraglich ein zinsloses darlehen gewährt. im vertrag wurde eine auszahlung der darlehenssumme in 4 teilbeträgen, mit konkreten zahlungsterminen, festgelegt. ebenfalls gibt es eine vertraglich geregelte laufzeit für das darlehen. das darlehen sollte zur existenzgründung eingestzt werden und die termine für die auszahlung der teilbeträge waren essentiell für das gelingen der angestrebten existenzgründung und mit dem darlehensgeber abgesprochen! der darlehensgeber konnte die vertraglichen fristen jedoch nicht einhalten, was letztendlich zum scheitern der existenzgründung führte. nachdem der darlehensgeber eingesehen hatte, das er zumindest eine teilschuld trägt, hat er nach ablauf der vertagsfrist keinen anspruch auf sofortige rückzahlung gestellt, die der 31.12.2007 gewesen wäre. man einigte sich mündlich darauf, mit der rückzahlung zu beginnen, sobald es die wirtschaftliche situation des darlehensnehmers wieder verbessern würde, was bis zum heutigen tage jedoch nicht der fall ist (hartz4). hierzu gibt es keine schriftliche vereibarung. nun ist der darlehensgeber plötzlich verstorben und der dahrlehensnehmer erhielt von einem anwalt eine zahlungsaufforderung, ohne fristsetzung , über die gesamtsumme. in wie weit ist diese forderung rechtmäßig und kann man was dagegen unternehmen? besten dank für die hilfe!

...zur Frage

Privater Darlehensvertrag - gilt auch ohne Notar?

Ich habe noch eine Frage zu einem Darlehen: Das Darlehen wurde als Hypothek auf ein Haus aufgenommen. Der Darlehensnehmer hat das Haus dann an ein Kind verschenkt. Das Darlehen hat er für ein anderes Kind aufgenommen und in der Schenkung dies vermerkt. Unterschrieben wurde dies beim Notar aber nur vom Schenker und Beschenkten. Das Kind, das das Geld vom Darlehen erhalten hat (zur Begleichung eigener Schulden), unterschrieb nichts. Der Darlehensgeber, der nun verstorben ist, hatte zu Lebzeiten mit dem Kind, an das er das Geld weitergegeben hat, einen maschinell aufgesetzten und handschriftlich unterschriebenen Vertrag aufgesetzt, dass dieses Kind nach seinem Tode das Darlehen weiter abzahlen muss. Ist dieses Kind gesetzlich (ich rede jetzt nicht von der Moral) dazu verpflichtet, die - im Prinzip Schulden des verstorbenen Darlehensgebers - weiterzuzahlen und müssen das nun die Erben machen? Gilt dieser Vertrag, der nicht notariell verwahrt wurde, sondern nur daheim beim Darlehensgeber? Antwort wäre hilfreich, danke. (ich frage für einen Bekannten)

...zur Frage

Darlehensvertrag über Bausparvertrag vorfinanzieren und Zinsbindung wie lange?

Hallo, ich habe einen Bausparvertrag auf dem ich etwa 6.000 euro angespart habe. Da ich ein Haus kaufen möchte sagte die Bank ich könne diesen Vorfinanzieren. Ist das denn sinnvoll? Ist es nicht besser diesen weiter an zu sparen und das Geld nach der Zinsbindung in die Anschlussfinanzierung zu stecken? Zinsbindung bei derzeitiger Zinslage gleich auf 15 Jahre oder mehr? Zinssatz ist dann zwar höher aber rentiert sich doch derzeit oder was meint ihr? ist der Zinssatz bei mehr Sicherheiten eigentlich nierdriger?könnte man Bausparvertrag und Riester Rente als Sicherheit zum Haus das ja ohnehin als Sicherheit dient bei Immodarlehen anbieten?

...zur Frage

Ehemann will hälftig Haus verkaufen bzw. zwangsversteigern lassen

Zur Wendezeit überschrieb meine Schwester uns als Ehepaar mein Elternhaus, in das wir ca. 1996 gemeinsam eingezogen sind. Seit einigen Jahren funktioniert unsere Ehe so gut wie nicht mehr. Obwohl wir nicht geschieden sind, z.Z auch noch nicht wieder getrenntlebend, will nun mein Mann seine Hälfte des Hauses, welches mein Elternhaus ist, verkaufen oder zwangsversteigern lassen und dann ausziehen. Im Grundbuch stehen noch Grundschulden - einmal von einem noch laufenden gemeinsamen Darlehen und einmal als Sicherheit für eine Bürgschaft aus Darlehensschuld für seinen Sohn aus erster Ehe. Wir haben ein gemeinsames Kind (34 Jahre) er noch 3 Kinder aus 1. Ehe und ich 2 Kinder aus meiner 1. Ehe. Ursprünglich sollte einmal unsere gemeinsame Tochter das Haus erben. Nachdem der Sohn aus 1. Ehe schon 3 Häuser auf Pump gekauft hat, befürchte ich hier, dass er sich eventuell in diese Hälfte einkaufen wird wollen. Geht das überhaupt, dass mein Ehemann eine Hälfte ohne meine Zustimmung verkaufen oder zwangsversteigern kann? Ich selbst werde im Falle eines hälftigen Verkaufs nicht kaufen können, da ich die Finanzen nicht habe. Ab Februar 2013 bin ich arbeitslos und bekomme da auch keinen Kredit mehr. Muss ich mir tatsächlich meine eigenes Elternhaus erneut teils einkaufen müssen, wenn ich das Erbe meiner Tochter erhalten will? Seit Jahren zahlen wir eine Miete auf ein Hauskonto, um die Bankschulden tilgen zu können (hälftig). Bis er auszieht will er ab jetzt keine Miete mehr zahlen, nur noch anteilig Betriebskosten, obwohl auch er im Darlehensvertrag Mitschuldner ist. Was ist mit seinen privaten Schulden, die im Haus-Bankdarlehen zusätzlich mit eingebunden sind und die er auch nicht mehr bezahlen will? Hierzu die Ergänzung: Darlehen für Heizung mit Aufstockung für Umschuldung Privatkredit Ehemann während des ersten Getrenntleben ca. 2003 seinerseits und Privatkreditanteil meinerseits, für die wir zusätzlich jeder von unserem Einkommen (die von der Bankberaterin ihrerseits errechneten Monatsraten-Anteile des Gesamtdarlehens ausmachten) auf das Hauskonto eingezahlt haben. Durch Sondertilgungen vom Hauskonto wurde dieser Kredit vorzeitig im August 2012 abgelöst. Hier will er seine Privatschuld aber nicht weiter abzahlen, obwohl die Sondertilgungen 100% Geld vom Hauskonto waren. Ich weiß, ist bisschen verzwickt, aber diese Privatschulden müssten bis zum regulären ursprünglichen Abzahlungsplan der BHW doch weiter auf das Hauskonto eingezahlt werden. Bei Trennung erst recht. Ich möchte mein Elternhaus behalten und auch das Erbe für unser gemeinsames Kind erhalten. Kann sich einfach so ein fremder Mensch in das Erbe meiner Tochter hälftig einkaufen? Über Tipps würde ich mich freuen, was geht und was kann ich nicht verhindern. Einen Rechtsanwalt nehmen zu müssen ist mir ziemlich klar, trotzdem danke mal vorab für Infos. Saryn52

...zur Frage

Darlehen vorzeitig ablösen ( 0% Finanzierung)

Hallo,

ich habe im Mai also vor ca 7 monaten eine 0% Finanzierung bei Media Markt gemacht. Die Bank, mit der Media Markt zusammen arbeitet, ist die Santander Consumer Bank. Ich will es noch Ende Dezember komplett bezahlen, weiss allerdings nicht ob das geht, im Darlehensvertrag steht diesbezüglich gar nichts drin.

Würde mich sehr über eure Antworten freuen...

...zur Frage

Wie kann ich mein Auto trotz laufender Finanzierung abgeben?

Hallöchen,

ich habe mir vor 1,5 Jahren ein Auto finanziert. Kaufpreis waren 17500 € + 5000 € Restschuld meines Vorgängermodels. Die Finanzierung habe ich auf 7,5 Jahre und 328 € mtl gemacht. Alles in allem habe ich also noch jede Menge Darlehen offen und die Restschuld übersteigt den Wert des Fahrzeuges natürlich um einiges. Aus dienstlichen Gründen möchte ich das Fahrzeug eigentlich abgeben. Gibt es nun irgendeine Möglichkeit das Fahrzeug ohne ein haufen Verlust zu machen wieder abzugeben? Es wird sich kaum ein Privatmann finden, der die Finanzierung übernimmt.

Mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?