Primärer, Sekundärer oder Tertiärer Alkohol?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kenne nur eine Mehtode, mit Hilfe derer man das herausfinden kann. Die bedient sich der nucleophilen Substitution und ist eigentlich ganz einfach durchzuführen.

Du kippst einfach Lukas-Reagnez dazu. Wenn es sofort zu einer Trübung kommt, handelt es sich um einen tertiären Alkohol. Kommt es nach einiger Zeit zur Trübung, ist es ein sekundärer Alkohol. Trübt es sich gar nicht, ist es ein primärer.

Deine Idee mit dem Oxidieren ist aber auch nicht schlecht. Man könnte ein Oxidationsmittel verenden, dass in seiner reduzierten Form eine andere Farbe hat. So siehst du, ob der Alkohol oxidiert worden ist. Damit kannst du aber nur bestimmen, ob es sich um einen tertiären Alkohol handelt oder nicht. Primär und sekundär kannst du so nicht unterscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WildTemptation
18.01.2016, 18:08

Ach ja, und du hast recht: Ein Farbumschlag findet bei der Reaktion von Alkohol zu Aldehyd bzw. Keton für gewöhnlich nicht statt. Aber das Sehen ist ja nicht dein einziger Sinn. Viele Aldehyde erkennt man sofort am charakteristischen Geruch.

1

Wie Du schon vermutet hast: Mit dem bloßen Augen kann man alle drei Alkohole eigentlich nicht identifizieren. Das "eigentlich" kann aber wie folgt eingeschränkt werden:

Wenn auch noch vorgegeben wäre, dass es sich um Alkohole mit niedriger C-Zahl handelt und Zimmertemperatur herrscht, dann sind die tertiären Alkohole fest.

Den primären und sekundären Alkohol kannst Du wahrscheinlich mit schulischen Mitteln nur so identifizieren wie Du es angedeutet hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?