Prieure de Sion, Sakrileg

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Prieuré de Sion ist eine Logengründung eines Mannes namens Peter Steckling alias Pierre Plantard, der am 7. Mai 1956 die Statuten in Saint-Julien-en-Genevois in Hochsavoyen hinterlegte. Durch getürkte Großmeisterlisten und Manuskripte versuchte er eine historische Weiterführung eines 1178 in Palästinas gegründeten "Ordre de Mont Sion" vorzutäuschen. Dieser Orden hat tatsächlich mal existiert, verschwand aber dann - wie so viele andere Orden auch - mangels Mitgliedern - von der Weltbühne.

Die ersten, die diese Geschichte um die Prieuré de Sion und die Geschichte von Maria Magdalena als Frau Jesu, die schwanger floh und letztlich in Südfrankreich landete, so richtig in aller Ausgiebigkeit breitgetreten haben, waren die BBC-Journalisten Lincoln, Baigent & Leigh. 1972 produzierten diese im Auftrag der BBC eine oder auch mehrere Sendungen mit dem Titel "Jerusalems verlorener Schatz". 1982 erschien ihr ausführliches Buch "The Holy Blood and the Holy Grail", in Deutschland 1984 unter dem Titel "Der Heilige Gral und seine Erben" (durchaus interessant zu lesen - man darf nur nicht alles glauben, was man liest und muß selber die Quellen abchecken).

Ich will nicht behaupten, daß die Geschichte um Magia Magdalena komplett erfunden ist. Es gibt einige ernstzunehmende Veröffentlichungen, die mit gut belegten Quellen diese Behauptung durchaus glaubwürdig erscheinen lassen. Hier sei der 500-Seiten-Schinken von Laurence Gardner "Hüterin des Heiligen Gral - Maria Magdalena, die Frau Jesu" dem interessierten Leser ans Herz gelegt.

Aber ich werde immer höchst mißtrauisch, wenn die etablierten Medien etwas sehr hochjubeln und mit "Sondersendungen" im Fernsehen breittreten. Meine Erfahrung sagt mir, daß durch die westliche - durchaus in allen Bereichen zensierte Presse nur das geht, was Otto-Normal-Bürger wissen darf und vor allem wissen soll, damit man die Massen auch in die Richtung manipulieren kann, in die man sie haben will.

Noch ist die Mehrheit der Menschheit dem christlichen Glauben zugetan und da gerade diese Spezies von Anfang an komplett manipuliert und zur Leicht- und Gutgläubigkeit erzogen wurde, halte ich es durchaus für möglich, daß man einen Nachkommen Jesus als Weltherrscher der Einen-Welt-Regierung (NWO) präsentieren wird, welche ja zweifelsohne angestrebt wird. Viele Politiker reden ja schon ganz offen über die Eine-Welt-Regierung. Als Beweis der Nachkommenschaft wird mit Sicherheit das Turiner Grabtuch herangezogen werden.

Die eine Seite redet von 12 Blutlinien die eine dreizehnte bewachen und beschützen und zwar die Blutlinie der Desposyni (von desposynos = Erbe des Herrn, so werden die vermeintlichen Nachkommen Jesu und der Geschwister Jesu bezeichnet, die in der gnostischen Geheimlehre überliefert sind). Aus Richtung der Kirche wird dem ganz entschieden gegengesteuert und behauptet, diese 12 Blutlinien seien satanische, die die 13. Blutlinie bewachen und beschützen, aus der der Antichrist hervorgehen wird, der natürlich auch die Weltherrschaft anstrebt.

Wo die Wahrheit liegt? Keine Ahnung! Aber ein sehr interssantes Thema und ein Faß ohne Boden zum Recherchieren und auf jeden Fall noch viel Stoff für viele Romane.

Schau mal, hier die Seite bietet ganz locker und flockig das Thema straff zusammengefaßt.

http://hermetik.ch/ath-ha-nour/site/hermetik.htm

Zum Einlesen beginne mit " Das Mysterium von Rennes-le-Chateau". Irgendwann stößt Du dann auch auf die "Prieurè de Sion".

Viel Spaß beim Lesen und beim Recherchieren. Falls Du Lesematerial haben möchtest, ich habe einige Texte eingescannt und könnte Sie Dir rüberschicken. Kontakte mich bei Bedarf.

Sie hat es nie gegeben, das alles ist eine Erfindung eines gewissen Pierre Plantard:

http://de.wikipedia.org/wiki/Plantard

Die gesamte Geschichte des Sakrilegs hat er sich aus den Fingern gesogen, dazu gehören vor allem der Beweis, dass Maria Magdala (Ehefrau des Jesus) mit Ihrem Kind nach Frankreich floh, letztlich war auch Plantard ein Abkömmling Jesu also der Nachfolger König Davids...

Trotzdem eine spannende Geschichte und ein noch spannenderes Buch, nur hat das mit der Geschichte nichts zu tun, gleiches gilt für die Illuminati, die im 18. JH. von einem deutschen gegründet wurden...:-)

amunensis 14.07.2011, 08:36

Da muss ich dir mal absolut zustimmen. Was aber nicht heisst das Maria NICHT mit Jesus verheiratet war.

0
riara 14.07.2011, 08:54
@amunensis

Könnte sein, bis zu seinem 32. Geburstag wissen wir ja nichts über den Mann, wenn man die Tatsache bedenkt, dass er seinen Jüngern sagt, sie sollen alles hinter sich lassen, so könnte er das Gleiche getan haben...

Es scheint aber irrelevant für das Evangelium zu sein, also war es - wenn überhaupt wohl niemand bekannt -, sollte er etwas mit Maria von Magdala gehabt haben, dann hätten wir ein echtes Problem, denn die Frau war wohl auch eine wichtige Verkünderin, eine Diakonin, so jedenfalls wird sie heute von vielen Historikern betrachtet, im übrigen die gleichen die Plantards Plagiate von Anfang an nicht trauten, obwohl man sich so eine Verbindung vielleicht sogar gewünscht hätte...

Wenn Jesus eine Frau hatte, dann wohl kaum Maria, denn dazu war eigentlich keine Zeit, weil der Mann mit 12 Männern und ein paar Frauen umherzog, würde diese Verbindung gegen alles sprechen, was einen jüdischen Propheten ausmacht...

0

Was meinst du jetzt: die Unterschied zwischen diesen Dingen in Film und Buch? Oder die Unterschiede zwischen Film/Buch und Realität?

Im ersteren Falle würde ich dir empfehlen, das Buch zu lesen und den Film zu schauen.

Im zweiten Fall ist es einfacher: da diese Dinge komplett Fantasie sind, gibt und gab es sie in der Realität nicht

die priorei vom berg zion oder auch bruderschaft vom berg zion gibt es wirklich, allerdings beruht sie nicht auf fakten. in frankreich hat man sie erfunden (in den 50ern oder 60ern (weiß nicht mehr so genau))sie fälschten dokumente aber diese wurden in den 70ern entlarvt. sie denken das jesus einen nachkommen hat und ihr vorsitzender der 70er jahre meinte er selbst habe noch das blut der maria aus magdala von jesus christus persönlich und auch von david. humbug alles nur gelaber in den 60ern brachten sie sogar einige zeitschriften raus aber was der reling gleich wieder wiederlegen wird (er ist ein freimaurer (sagt er zumindest)) die priorei ist vn freimaurern gegründet worden (sie wollen die kath. kirche und das christentum niedermachen (was sie aber bestreiten) ), der gründer der priorei selbst trug einen freimaurering und im internet kusiert (ich weiß leider nicht mehr wo) ein bild von ihm mit einem freimaurerischen meisterhammer

TeeEi 14.07.2011, 11:11

Hr hr, ziemlicher Quatsch hier.

0
TeeEi 14.07.2011, 13:37
@willantwort123

Der Teil mit Jesus und Maria Magdalena kam nicht von Pierre Plantard. Das haben sich Henry Lincoln, Michael Baigent und Richard Leigh ausgedacht für ihr Buch "Der Heilige Gral und seine Erben".

0

es ist durchaus möglich das maria magdalena mit jesus verheiratet war. jesus hat unteranderem die "heilige Ehe" an die Menschen weitergegeben bzw. gepredigt. dies wird auch heute noch weitergegeben und überliefert. Wieso sollte denn dann jesus der prophet der diese überzeugung der "heiligen Ehe" an die Menschen weitergegeben hat sie nicht selbst gelebt haben? Grade der Mensch der dies gepredigt hat sollte es doch selbst vorleben. es ist so doch sehr wahrscheilich das jesus nachkommen hat.

Was möchtest Du wissen?