Pricht schulden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Polizei ist für zivilrechtliche Diskussionen absolut nicht zuständig. Es liegt hier auch keine Straftat vor (jedenfalls kann man nichts beweisen).

Die einzige Chance ist, dir irgendeinen Beweis zu besorgen. Also einen persönlichen Besuch und dort den Schuldner damit konfrontieren, dass du irgendwann gerne dein Geld zurück haben willst. Am besten mit einem möglichst neutralen Zeugen. Sobald er zugibt, dass er dir Geld schuldet, entweder schriftlich oder gegenüber dem Zeugen, hast du etwas, wo du dann auch ggf. gegen ihn vorgehen kannst.

Natürlich keinen Blödsinn anstellen. Höre nicht auf den "KevinBoss". Drohe ihm nicht mit Fäusten oder dergleichen.

Streitet der Schuldner ab, dass du ihm je Geld geliehen hast, wird es extrem schwer. Dann gibt es nur einen Weg und der ist meist unmöglich. Und zwar gibt es den Weg nur dann, wenn du weißt, wofür er das Geld ausgegeben hat.

Beispiel: Wenn du am selben Tag die 2000€ vom Konto abgehoben hast und er irgendwo am gleichen Tag etwas für 2000€ bezahlt hat (Schulden bezahlt, Auto bezahlt), gibt es einen sogenannten Anscheinsbeweis. Sprich: Eine Annahme, dass du ihm wirklich Geld geliehen hast. Das ist extrem schwach und meist geht so ein Versuch vor Gericht in die Hose. Da gibt es weitere Voraussetzungen, beispielsweise ein enges Vertrauensverhältnis (guter Kumpel) und dass er plötzlich Geld hatte, wo niemand weiß und er nicht erklären kann, wo es sonst herkommen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stonecold42
18.04.2016, 11:27

danke ihnen

0

Bar in die Hand gedrückt? Dann kannst Du die Forderung wohl in den Wind schreiben. Oder hast Du jemanden, der dies bezeugt? War jemand zugegen, als du das Geld überreicht  hast?

Überwiesen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stonecold42
17.04.2016, 23:59

ne leider ohne Zeuge und in bar

0
Kommentar von wilees
18.04.2016, 00:16

Das kostengünstigste Verfahren: Du beantragst eigenständig einen Mahnbescheid.

Das Mahnverfahren: So kommen Sie an Ihr Geld!

Recht haben - Recht bekommen: Das sind, wie Sie wissen, zwei Paar
Schuh. Wir zeigen Ihnen hier einen Weg, wie Sie Ihr Recht (hoffentlich)
wirklich bekommen können - per Mahnverfahren.

Ein Verbraucher möchte eine Geldforderung in geringer Höhe gegen
einen säumigen Schuldner eintreiben, zum Beispiel, weil er von einem
Kaufvertrag wegen eines mangelhaften Artikels zurückgetreten ist und nun
sein Geld vom Verkäufer wiederhaben will. Seine schriftliche " Mahnung"
hat keinen Erfolg gebracht. Anwälte winken ab, da wegen des geringen
Streitwertes ihre Anwaltsgebühren den Arbeitsaufwand kaum decken. Eine
Klage scheint wegen eines geringen Geldbetrages zu aufwendig. Was ist zu
raten?

Durch das gerichtliche Mahnverfahren kann der Gläubiger einer
Geldforderung relativ schnell und einfach, ohne Gerichtsverhandlung und
ohne rechtlich viel begründen zu müssen einen Vollstreckungstitel erlangen. Mit dem Vollstreckungstitel kann ein Gerichtsvollzieher beauftragt werden, die Schuld einzukassieren.

Das ist der Weg:

I. Mahnbescheid

Das
Mahnverfahren ist ein schriftliches Verfahren. Für die einzelnen
Verfahrensanträge sind Vordrucke eingeführt worden, deren Benutzung
zwingend vorgeschrieben ist. Neben der Antragstellung über Formulare
können diese über Datenfernübertragung oder Datenträgeraustausch oder
über das online-Mahnverfahren per Barcode-Antrag gestellt werden.

Ein Formular für einen Mahnbescheid bekommt man in allen größeren Schreibwarenläden oder aber direkt im Internet unter ,
wo die Daten unmittelbar im Internet erfasst werden, alle anderen im
weiteren Verfahren benötigten Vordrucke werden vom Gericht zur Verfügung
gestellt.

0

Was möchtest Du wissen?