Pressefreiheit und Persönlichkeitsrechte?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo!

Ich arbeite bei einer Tageszeitung & bin gelegentlich mit einer "persönliches"-Rubrik über Schicksale, nicht ganz gerade verlaufende Lebenslinien, Krankheiten usw. betraut -----> da allerdings müssen alle, über die man schreibt, auch zustimmen & ich persönlich gebe meine Artikel auch zumindest bei sensiblen oder komplexen Themen zur Korrektur immer noch vorher an die Betreffenden raus, damit alles passt. Ist was zu ändern, übernehme ich das dann auch.

Mein Vorschlag wäre an dieser Stelle Folgender: Setzt euch mit der Journalistin in Verbindung und dankt ihr für die Mühe, aber erklärt ihr auch, dass das Ganze in diesem Umfang eigentlich doch nicht in eurem Sinn ist. Seid dabei aber freundlich, redet den Bericht nicht per se in die Grütze und versucht fair zu bleiben.

Ist die Dame freie Journalistin, die sich über Zeilen- und Bildhonorare verdingt bzw. auf diese Weise ihren Lebensunterhalt verdient, wäre es vllt. zumindest menschlicherseits korrekt, ihr eine Entschädigung für den Aufwand zukommen zu lassen.

Ich hatte so was Ähnliches einmal bei einem hobbymäßigen Genealogen/Familienforscher: Mein Bericht, der auf sein Vorsprechen bei der Redaktion durch mich aufgenommen wurde, war fertig und druckreif, als der Herr mich anrief und mir mitteilte, dass ihm doch nicht ganz wohl dabei sei und fragte, ob man das Ganze stornieren könnte. Okay, gut, der Bericht war fertig & ich habe durchaus Zeit investiert, auch in die Fotobearbeitung usw., aber wir fanden dann eine Lösung und ich gestaltete die Seite um. Ich dachte mir: Wäre ich freier Mitarbeiter oder wäre das im Schlussdienst am Abend erst gemeldet bzw. hinterher moniert worden, wäre das viel ärgerlicher gewesen.

Hoffe, ich konnte euch helfen :)

Bei solchen Geschichten ist es doch eigentlich üblich, dass man die Namen der Beteiligten ändert. Und bevor irgendwas in Druck kommt, müsst ihr auf jeden Fall schriftlich zustimmen. Die Bekannte darf da eigentlich nichts einfach veröffentlichen.

Nachnamen sind geändert. ..Aber ich möchte wissen ob ich das Recht habe, gegen die Veröffentlichung privater Dinge vorzugehen. Oder die Unterlassung zu fordern.

0

Sie soll auf jeden Fall die Namen ändern.

Den Nachnamen ändert sie ja. Aber der Bericht ist mit Fotos und meine Mutter und Bekannte werden das auch lesen. Da brauch ich mich nicht mehr blicken lassen. Ich will das die Dame sich rein auf unsere Geschichte konzentriert und persönliches weg lässt

0

Dann rede mit ihr.

0

Was möchtest Du wissen?