prepaid stromzähler hartz IV guthaben leer keine heizung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

das ist aber schon eine ungewöhnliche Form der Heizungsbenuzung- / bezahlung. Da scheinbar aber allgemein mit Strom geheizt wird, stellt sich die Frage, ob die anderen Bewohner jeweils mit ihren Pauschalzahlungen für Strom hinkommen. Regulär ist es aber so, dass das Jobcenter die tatsächlich entstandenen Heizkosten übernehmen muss, sofern in angemessener Weise ( Raumtemperatur ) geheizt wird. Allgemein aber mal den Hausmeister oder andere Hausbewohner fragen, ob sie mit ihren Pauschalen ( 2x50 € pro Zimmer ) allgemein hinkommen.

mfg

Parhalia

danke erstmal für die antworten. von den nachbarn weiss ich folgendes: gegenüber ist auch eine 2er wg. jedem von ihnen wurden zusätzlich 160!€ monatlich vom hartzIV abgezogen und in das system eingepflegt (grund war wohl zu hoher stromverbrauch vor einführung der prepaidzähler). sie hatten anfang dezember ein guthaben von 1600€. heute wurde ja abgelesen, sie haben nurnoch 800€ guthaben. allerdings zahlen sie auch nicht mehr 160€ von ihrem hartzIV, ein familienangehöriger hatte sich darum gekümmert. manche sitzen im kalten oder halten sich bei denen auf, die noch strom haben. am 1.en wird ja wieder aufgeladen und sie haben wieder strom. manche gehen betteln und zahlen dann dieses geld beim hausmeister ein.

0
@bayreutherjunge

Das darf bei angemessener Beheizung aber nicht so sein. Zumindest nicht, was die realen Heizkosten betrifft. Und wenn die Zimmer im Durchschnitt auch bei Kälte noch 18 - 20 Grad hätten ( richtiges Belüften dann ebenfalls vorrausgesetzt ), dann muss man von angemessener Beheizug unter Verwendung der bereitgestellten Heizmittel ausgehen.

Schaue auch mal hier nach:

http://www.finanztip.de/recht/sozialrecht/52084.heizkosten.htm

1
@Parhalia

raumtemperatur ist bei mir 17 grad, küche, bad und wc sind ungeheizt. heizmittel sind selber zu beschaffen. vielen dank für den link, ich werde wohl eine angemessenheit der aufwändung prüfen lassen, wie auch immer ich das machen kann. werde dann hier berichten was bei dem gespräch mit dem amt herausgekommen ist.

0
  1. Abhilfe kann hier nur die zuständige Behörde schaffen.

  2. Eine Mithaftung für das Fehlverhalten Dritter ist nicht zulässig. Die Behörde entscheidet über die Unterbringung, dann muss sie auch die entsprechende Vorsorge treffen, dass es nicht zu Kollateralschäden kommt.

  3. Suche Dir einen Beratungsdienst vor Ort (städtisch oder kirchlich), der Dich bei der Durchsetzung Deiner rechte unterstützt.

so, ich habe mich jetzt bei einigen nachbarn schlau gemacht. ja, man bekommt vom amt einen vorschuss oder kredit, dieser wird im folgemonat oder mehreren jedoch gleich wieder abgezogen. somit kann ich mein problem nur verschieben aber nicht lösen. meinem mitbewohner ist es übrigens egal ob der strom weg ist, also werde ich wohl oder übel für ihn mitzahlen müssen. ganz am rande erwähnt, die wohnungen sind kalt, zugig und teilweise schimmelig, einige ohne dusche/bad. laut hausmeister sollen die mieter froh sein, wenn sie elektrische warm-wasser-boiler haben, die stünden einem schon nicht zu. und ich sei selber schuld, weil wir in meiner wg ja 2 heizkörper nutzen...

0

Was möchtest Du wissen?