Prepaid Kreditkarte Erfahrungen

4 Antworten

Prepaid-Kreditkarten von der Tankstelle lassen sich mit solch einem hohen Betrag meines Wissens nicht aufladen (max. 100 Euro - das hängt mit dem Geldwäschegesetz zusammen).

Bleiben also noch "normale" Bankprodukte bzw. Prepaid-Kreditkarten. Schau mal z.B. auf diesem Vergleich: www.cardscout.de/vergleich und wähle unten nur Prepaid-Kreditkarten aus. Es gibt nämlich inzwischen dauerhaft kostenlose Prepaid-Kreditkarten. Bei der Umrechnung in britischen Pfund fällt in der Regel die so genannte Auslandseinsatz- bzw. Fremdwährungsgebühr an. Bei Kalixa entfällt diese Gebühr.

Das Mindestalter für inzwischen sehr viele Karten liegt bei 18 Jahren - trotz Prepaid-Funktion. Bei beiden attraktiven Angeboten hinsichtlich der Fremdwährungsgebühr (Kalixa und Fidor) , ist das leider nicht anders. Falls Du noch nicht 18 bist, musst Du wohl damit leben, dass ca. 1,5 % des Kartenumsatzes noch an Gebühren hinzu kommen.

Meiner Meinung nach ist die prepaid Joker Mastercard die beste Wahl. Damit hat man die Ausgaben am besten im Blick. Die kostet nur 7€ im Jahr und anstatt 17% dispo Zinsen zu zahlen ist man noch vor Kreditkarten betrügen sicher.

Aber man kann auch mehrere tausend Euro Guthaben aufladen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Die kannst du an der Tankstelle kaufen und via PaySafe Card aufladen. Kein Name, keine Adresse, einfach nur aufladen und bezahlen.

Was möchtest Du wissen?