Preise beim Motocross?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Verein hält normal nur den Kontakt zum Verband, kümmert sich um Rennlizenzen und betreibt die Strecke, und veranstaltet manchmal auch Rennen.
Mopped,  Klamotten usw ist alles deine eigene Sache. 

Für den Beitrag als aktives Mitglied kannst du auch die Übungsstrecke nutzen (Gastfahrer müssen Tagesentgeld zahlen ) .

Allerdings erwarten viele Vereine auch ein gewissens Kontingent an Arbeitsstunden, da sich so eine MX Strecke nicht von alleine in Stand hält und alles von Handwerkern machen lassen würde die Beiträge in den Himmel jagen.

Da ich als Endurofahrer nicht am jährlichen Crossrennen teilnehme hab ich meine Stunden immer als Fähnchenschwenker (Streckenposten) abgeleistet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise zahlt man auf der Strecke entweder pro Tag oder man kann auch ne Jahres Karte holen. Schutzkleidung muss man eigene mitbringen und Motorräder auch. (Bin mir nicht ganz sicher vielleicht kann man auch welche leihen korrigiert mich wenn ich was falsches sage)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Effigies
24.05.2016, 17:18

Vereine haben so gut wie nie eigene Moppeds. Das wäre zu teuer.

Es gibt aber gewerbliche MX Schulen und die haben auch Mietmoppeds.  Auch gewerbliche Streckenbetreiber wie der Hoppepark haben manchmal Mietmoppeds. Das ist aber nur bei wenigen Strecken und auch ziemlich teuer.

0
Kommentar von Lumpen21
24.05.2016, 18:20

Danke für die Info

0

Da wo i herkimm is es a so, 100€ jahres karte zum trainieren die gibt es nur für mitglieder d.h 12€ jahresbeitrag mit dazu. Als gastfahrer zahlt man 20€ pro training (tageskarte). Und sonst muas ma hald alls selber mitnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also dort wo ich immer gefahren bin hat es für einen ganzen Tag 15€ gekostet. Man muss aber meistens seine Maschine und Schutzkleidung selbst mitbringen sowie Benzin. Du kannst auch dem Motocross Club beitreten aber wie des dann is weiß ich selber nicht, aber ich schätze man muss da so nen Jahresbeitrag zahlen wenn man dem Club Beitritt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Effigies
24.05.2016, 22:20

Du zahlst nen Jahresbeitrag und hilfst ein paar Stunde im Jahr bei der Streckenpflege oder bei der Organisation von Rennen, und dafür darfste die Strecke immer benutzen wenn Trainingsbetrieb ist, und bekommst übern Club deine Rennlizenz günstiger.

Außerdem bekommt man öfter mal bei Händlern Sportfahrer-Rabatt wenn man in nem Motorsportclub ist.

0

Was möchtest Du wissen?