preisberechnung einer immobilie die auf einem erbpachtgrundstück steht

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Ihr Mann das Haus an die Stieftocher verkauft hat, muss Sie den Preis zahlen, der im Kaufvertrag steht. Der Kaufpreis müsste so kalkuliert sein, dass er nur das Gebäude beinhaltet. Der Grund und Boden steht in Fremdeigentum und wird nicht mitverkauft - wohl aber die Verpflichtung den Pachtzins zu entrichten.

Gleichwohl können hier Preisdifferenzen auftreten, wenn der Erbbauzins nicht an die Wertentwicklung angepasst wurde. Z. B. Erbaurechtsvertrag aus 1970 mit einem Pachtzins von 0,10 DM/m².

Dein Mann kann das Grundstück nicht verkaufen, weil er es selber nur gepachtet hat. Da die Stieftochter dem Pachtgeber auch weiterhin Pacht zahlen muß, ist es verständlich, dass sie es ihrem Stiefvater nicht auch noch bezahlen will.

Was möchtest Du wissen?