Preis pro Stunde für Gartenpflege wie hoch? 10€?

8 Antworten

Ich war auch mal selbstständiger Berater und bekam 20 € / h. Das ist aber mittlerweile 15 Jahre her.

Das Problem ist, dass man als selbstständiger auch Steuern, Krankenverischerung, Rente, Unfall evt auch Arbeitslosenversicherung etc bezahlen muss. Bei uns auf dem Land sind Handwerkerlöhne von 45 € billig, ich schlucke da auch immer kräftig.

Einmal haben wir eine Gärtner mit dem Obstbaumschnitt beauftragt als ich krank war. Die 45€ die Stunde waren noch ok. Er berechnete aber auch noch Werkzeugabnutzung und Anhänger obwohl er letzteren gar nicht gebraucht hatte.

Tipp: Schreibe die Arbeit mal bei My Hammer aus. Aber unter 20 € / h findest du niemanden und wie die arbeiten weist du auch nicht.

Dann frag mal bei einem GaLa Bauern an, was der für Stundensätze hat. Ich zahle für einen kleinen Vorgarten rund 500€. Ich habe es einmal selbst in 4-5h geschafft, aber schlichtweg keine Lust das selbst zu machen und zu entsorgen.

Ich würde meinen, um die 50€ sind total normal und auch angebracht. Schau dir mal Preise bei Elektriker, Maler und Co an - auch Handwerker.

Warum ist das unverschämt von ihm wenn er Drecksarbeit für dich erledigt.

Du musst ja nicht annehmen.

Ein Gartenhelfer der Angestellt ist bekommt vom Chef Mindestlohn die Stunde. Wenn Jemand selbstständig ist deckt er selbst alle Kosten. Gewerbe, Sprit, Zeit und seine eigene Expertise. Wenner gut ist, ist das eben sein Preis was er anbietet.

Irgendwoanders dürfte es wohl nicht günstiger Sein. Zumal der Preisleistungsverhältnis stark nachlassen kann bei noch niedrigeren Preisen

Nervige Kollegin treibt uns in den Wahnsinn - was tun?

Hallo Leute, ich weiß echt nicht wo ich anfangen soll …

Es beginnt bereits eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn, wenn ich am Bahnhof ankomme. Sie wartet mir jeden Tag und labert mich mit allem möglichen voll, zeigt mir Katzenvideos auf ihrem Handy etc. Sie weiß, dass ich sehr introvertiert bin und nimmt darauf null Rücksicht, redet wie ein Wasserfall. Früher konnte ich die morgendliche Zugfahrt genießen, mich gedanklich auf die Arbeit vorbereiten, jetzt ist das unmöglich.

Wir arbeiten in einem Labor mit Büro und im Normalfall weiß hier jeder was er zu tun hat. Neue Mitarbeiter benötigen im Schnitt ca. 2-4 Wochen, bis sie ohne Hilfe selbstständig arbeiten können. Sie schafft das selbst nach einem Jahr nicht. Man muss sich halt öfter Mal intensiver mit etwas beschäftigen um zu einem Ergebnis zu kommen, das macht sie aber nicht. Wenn etwas nicht sofort funktioniert, fängt sie an herumzujammern und geht jedem damit auf den Keks und will sich helfen lassen.

Sie bekommt Panik, wenn am Drucker das Papier leer ist, weil sie Angst hat, etwas kaputt zu machen. Immer holt sie jemanden, damit er Papier wechselt, im Labor traut sie sich nichtmal den Bunsenbrenner anzuzünden. Stattdessen hört man nur von ihr „ich trau mich dies nicht, ich kann jenes nicht, ich hab darauf keine Lust, mir ist langweilig, ich hab Kopfweh, ich hab meine Tage“ etc. Wenn man ihr sagt, dass sie sich doch dann mit Dingen beschäftigen soll, die sie alleine nicht kann, lacht sie und geht Kaffee trinken. Die restliche Zeit ist sie am telefonieren, Zähne putzen (ja, sie macht das ca alle 2-3 Stunden), schminken, Nägel machen. Achja Sicherheitsschuhpflicht wird auch ignoriert, sie läuft ständig mit High Heels rum…

Sie respektiert keine Privatsphäre, geht beim Reden oft ca 10 cm nah an mein Gesicht ran, redet ständig dazwischen, wenn ich mich mit jemandem unterhalte usw…

Wenn jemand von uns Kuchen etc. mit hat, isst sie als wäre sie kurz vorm verhungern, dann werden noch 2-3 Stück für zuhause eingepackt aber sie hat selbst noch NIE etwas mitgenommen. Einmal hat sie mein Mittagessen das im Kühlschrank stand gegessen weil sie dachte es gehört niemandem weil kein Name draufstand.

Ihr mit Höflichkeit in einem klärenden Gespräch zu sagen, dass auch wir unser Soll zu erfüllen haben, und nicht jeder ihr uneingeschränkt Aufmerksamkeit schenken kann haben wir bereits versucht. Null Erfolg. Der Chef weiß auch Bescheid, will aber dass wir das untereinander klären. Wenn man etwas rauer zu ihr ist und ihr zB sagt, dass es nicht sein kann, dass sie mir morgens im Zug den Kopfhörer rausreißt nur damit sie mit mir reden kann, entschuldigt sie sich zwar, am nächsten Tag ist aber wieder alles vergessen.

Kündigen kommt für mich nicht in Frage, ich bin auf den Job angewiesen und in meiner Region gibt’s nicht viel Arbeit. Ich bin früher echt gerne zur Arbeit aber mittlerweile fühle ich mich, als würde diese Frau täglich 90% meiner Energie aussaugen. Was soll ich nur tun?

...zur Frage

Meine Ausbildung überfordert mich

Hallo ihr Lieben,...

Für mich war schon von Anfang an klar..Später geh ich mal ins Büro! Gesagt, getan. Ich absolvierte zwei Praktikas als Industriekauffrau und Bürokauffrau, die mir wirklich total Spaß machten, was auch meine Motivation noch bestärkte. Danach schrieb ich sofort meine Bewerbungen und kurzerhand bekam ich eine Zusage als Speditionskauffrau. Ich zögerte nicht lang und sagte zu, da sich das Unternehmen max. einen Kilometer von mir befindet und ich somit mit dem Fahrrad oder zu Fuß hingehen konnte, da ich erst 16 Jahre bin und noch keinen Führerschein besitze. Zudem dachte ich mir, ach da wird schon nicht so viel Unterschied sein zwischen Büro- und Industriekauffrau sein. Das letzte Jahr an der Schule, die 10 Klasse, ging ich ziemlich "lässig" an. Ich hatte immer den Gedanken "Ich hab meine Ausbildung und die Schule werd ich eh nicht weitermachen". So schrieb ich meinen Abschluss mit nicht gerade tollen Note..(Mathe 5, Physik 4, Chemie 4, Englisch 4). War mir zu dem Zeitpunkt wirklich relativ egal.

So..nun fing ich am 1.9 meine Ausbildung an. Am Anfang hatte ich nicht viel zu tun, die üblichen "Azubiarbeiten" wie Ablage oder das Telefon abnehmen etc. Ich dachte mir, wird schon, wird schon. Und das wurde es auch. Ich bekam immer mehr Arbeit. Anfangs fand ich das noch toll und ich wurde auch noch unterstützt. Mittlerweile ist es soviel, dass ich gar nicht mehr nachkomme und meistens eine Stunde länger arbeite. Selbst dann bin ich noch nicht fertig mit meiner Arbeit, aber ich muss auch irgendwann Feierabend machen. Wenn ich eine Frage habe kommt nur sowas wie "Das klären wir später" oder "Ich hab jetzt keine Zeit". Auch bei wiederholtem Fragen bekomm ich keine Antwort und die Kollegen reagieren nur genervt, sodass ich oft versuche es mir selbstständig bei zu bringen. Jedoch ist mir schon zwei mal ein Fehler unterlaufen und ich musste zu meinem Chef, der mich nur lauthals anschrie.(ich bin ziemlich sensibel muss ich dazu sagen und fürchte mich vor ihm). Aber wenn ich frage, ist es auch nicht recht...Ich fühl mich einfach ein bisschen allein gelassen.

Die Arbeit selbst gefällt mir auch nicht. Ich häng den ganzen Tag am Telefon und muss Beschwerden, Reklamationen etc. (Sämtliche Negative Sachen) entgegen nehmen, bei denen die Kunden oft ziemilch sauer sind und sehr unverschämt sind. Ich weiß meistens nicht was ich darauf antworten soll, weil ich auf gut deutsch keine Ahnung hab von was die eigentlich reden, weil mir keiner was erklärt. Zudem geht es mir ziemlich auf die Psyche, den ganzen Tag nur "angemault" zu werden. Ansonsten muss ich bei Kunden anrufen und dies und das fragen. Ich telefoniere ja schon gern beim arbeiten, aber nicht nur den ganzen Tag, ich würde auch gerne mal etwas am PC erledigen. (Bei meinen Praktikas saß ich auch den ganzen Tag am Pc und erledigte dort verschiedene Arbeiten.) Zudem würde ich gerne Aufgaben alleine erledigen, ich bin eher ein Einzelkämpfer.

Unten weiter lesen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?