Praxisgebühr nachzahlen nach über 4 Jahren?!?!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo bibi899

Da muss ja ein Jurist wirklich Langeweile haben.

Es stellt sich bezgl. der Verjährung allerdings die Frage, wo wird Praxisgebühr eingeordnet?

Bürgerliches Gesetzbuch = 3 Jahre

Sozialgesetzbuch = 4 Jahre

Mache den Juristen doch ein wenig Arbeit, schreibe ihn an, dass du über die Zahlungsaufforderung erstaunt bist, bittest um entsprechende Unterlagen sowie eine Vollmacht in Original das er hier das Krankenhaus vertritt sowie einfach den lockeren Satz verwenden, dass du der Rechtsauffassung bist die Sache wäre bereits verjährt. Wenn er gegenteiliger Ansicht sei, möge er es unverzüglich unter Benennung des entsprechenden Paragraphen mitteilen.

Bezieht er sich dann aufs BGB, ist die Sache erledigt – allerdings im Falle SGB sieht die Sache anders aus.

Habe mich eben nocheinmal bei der Verbraucherzentrale schlau gemacht. Die Dame sagte mir auch, dass bei Krankenkassenfällen (also Praxisgebühr etc) 4 Jahre Verjährungsfrist gelten....also erst 31.12.2011...wenn ich keinen Beleg habe, dass ich den Betrag schon beglichen habe, bin ich verpflichtet zu zahlen, soweit ich das verstanden hab, denn dieses Schreiben, was ich bekommen habe, kann auch als Rechnung bzw Mahnung angesehen werden.... Naja habe keine Lust mehr "Tschüß 10€" :D Vielen Dank aber trotzdem auch an alle anderen!

1

die forderung ist nicht verjährt, weil es sich um eine sozialrechtliche forderung handelt.

Sozialrechtliche Forderungen verjähren nämlich nach vier Jahren. Die Verjährung beginnt am letzten Tag des Jahres, in dem die Forderung entstanden ist. Forderungen aus 2006 sind also am 31.12.2010 verjährt. Durch die Mahnung der Rechtsanwalts-Kanzlei wird die Verjährung nicht unterbrochen. Die Verjährung kann nur durch gerichtlichen Mahnbescheid oder Zahlungsklage unterbrochen werden.

Quelle: http://facto24.de/2011/01/06/anwaltskanzlei-rvr-aus-stuttgart-mahnt-praxisgebuhr-aus-2006-an/

nein, die forderung ist nach 3 jahren verjährt. also, sie besteht natürlich noch, aber du musst sie absolut nicht mehr zahlen.

Mit dieser Einstellung geht unser Land zu Grunde!

0
@MrAhoi

Ein Land geht nicht an Rechtstreue zugrunde!

Der Gesetzgeber hat Verjährungsfristen installiert, das ist nun einmal geltendes Recht.

0
@kassette

Ich denke es gibt noch viele andere Dinge in Deutschland durch die unser Land bedeutend mehr zu Grunde geht als meine 10 € xD aber gut tut nicht zur Sache vielen Dank schonmal für die vielen schnellen Antworten!!

0
@MrAhoi

was soll denn dieser unsinn? wenn das land daran zugrunde ginge, dann an den gesetzlichen regelungen, die (nicht ohne grund) verjährungen erst ermöglichen.

dein alberner protest ( der so ja von leuten deiner fraktion seit jahrzehnten gepredigt wird und trotzdem nie eingetroffen ist ) gebührt also dem gesetzgeber und ganz sicher nicht dem bürger, der sich an die gesetze hält - und das tut er nun einmal auch dann, wenn er auf seine gesetzlichen verjährungsfristen pocht.

0

Ich suche genau zu diesem Thema Interviewpartner. Wären Sie bereit dem NDR ein kurzes Interview zu geben? Viele Grüße G. Balassa

Eine Rechnung verjährt nach 3 Jahren zum Jahresende. Wenn Du einen Mahnbescheid erhälst und dagegen nicht Widerspruch einlegst, hat der Antragsteller einen vollstreckbaren Titel. Dieser ist 30 Jahre gültig

Erst der Vollstreckungsbescheid ist ein Titel!

0

Wenn du nie eine Rechnung bekommen hast, würde ich auch nicht zahlen! Das mit den drei Jahren habe ich auch gehört.

Nein, musst du nicht.

Es wurde weder angemahnt noch irgendwie eingefordert. Nach 3 Jahren nicht mehr, verjährt!

Dafür sind ja die Anwaltskosten unangemessen, wenn man vergleicht. Die popeligen 10 Euro gegen die Anwaltskosten....

Irre Politik der Krankenkassen und das auf Beitragszahlerkosten..............

wirst du wohl müssen

Was möchtest Du wissen?