Praxisbesuch Kinderkrippe

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

also...ich kann dir genauso raten nichts mit farbe zu machen. genau wie das spiel mit decken ist viel zu kompli für die kleine. eins solltest du im hinterkopf behalten das nicht das ziel "ziel" ist sondern der weg dahin.

die kleinen wollen alles anfassen, nehmen alles in mund...das erste was sie machen ist anner decke knabbern oder erst ma schön alle finger in mund,...sehr interessante sauerei wenn sie im gesicht komplett blau sind xD

nimm verschiedene materialien...die handfest und besonders wichtig bissfest sind^^ ich zum beispiel bin mom auch in der krippe und beginne nun mit dem tastsinn.lasse die kinder erkunden was weich und was hart ist.z.b durch ein kissen...gemütlich/ungemütlich. so in die richtung solltest du gehen. die lehrer veralgemeinern vieles und kein krippenkind hält länger als 15 min MAXIMAL ein angebot aus. dafür haben sie einfach keine ausdauer. kleine angebote mit wasser...was schwimmt was nciht z. b ein blatt rein legen oder n quitsche entchen...sowas begeistert die kleinen. oder ein sinnespfad mit füßen. gerade in der kalten zeit verlieren die kinder ihr feingefühl was ihre füßchen betrifft. haben angst davor ohne socken zu laufen...wie gesagt der weg ist das ziel nicht das ziel produkt an sich. setze die erfahrungsbereiche und die freude am spielen und lernen in vordergrund.

Mach um Himmelswillen nichts mit Fingerfarben bei einem Dozentenbesuch. Das endet in einer riesengroßen Sauerei. Guck mal in der einschlägigen Fachliteratur nach, ab wann kleine Kinder mit Farbunterscheidungen anfangen. Mach was mit Bewegung. Z.B rumlaufen lassen zur Trommel und bei einem letzten lauten Schlag müssen sich alle auf die rote Decke oder Pappe setzen. Dann blau dazunehmen, benennen, besprechen, dann abwechselnd auf blau oder rot setzen. Dann gelb dazu nehmen, dasselbe Spiel. Das sind die Grundfarben. Grün ist schon eine Mischfarbe, würde ich noch weglassen. Das reicht, länger können sich die Kinder noch nicht konzentrieren. Danach alle auf einer Decke zusammenkuscheln, Farbe der Decke benennen, dann ein Bilderbuch mit Farben angucken, z.B.Das kleine Blau, und Farben suchen und benennen lassen,(Sprachförderung und Wahrnehmungsförderung.)

ok danke ;) aber das mit den decken versteh ich nicht ganz... sollen die kinder sich dann einfach nur drauf setzten oder auch bennen auf welcher farbe sie sitzen?? und welches alter soll ich ungefähr nehmen? ich denke für kinder im alter von 1,5 jahren is das noch etwas schwierig oder?

0
@xxxMindyxxx

Dann nimm die etwas älteren. Benennen und zeigen geht beides, jedes Kind, wie es das schafft. (Differenzierung)

0
@Akka2323

aber wie soll ich das den Kleinen erklären was sie machen müssen? meinst du die verstehen des scho???

0
@xxxMindyxxx

Mit Wörtern, Gesten und Mimik. Probier vorher etwas ähnliches aus.

0

Bemahlt gemeinsam etwas, zum Beispiel eine Vase, ne Holzplatte, da können sie malen ohne das man etwas erkennen großartig vorgeben muss. Ich mach zwar nicht Erzieher sondern Hep ausbildung, aber bei uns geht es darum die einzelnen beteiligten zu vernetzen. Da ist weniger manchmal mehr.

Am besten ist jedoch immer, selber beobachten und Austausch mit Kollegen. Vl kommt dir dann noch was ganz anderes

Was möchtest Du wissen?