Praktische Fahrprüfung kl. B

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich kann dir sagen wie es bei mir war. Ich war auch ziemlich aufgeregt damals (ist 1 1/2 Jahre her) hab Bf17 gemacht. Ich bin zur Prüfung gekommen und mein Fahrlehrer war da und der Prüfer. Wir haben uns reingesetzt und ich bin losgefahren. Am Anfang hat alles gut geklappt, bis ich zur 2. Ampel oder so kam. Dort hab ich vergessen in den 1. Gang zu schalten :D Dann hab ich ihn 2x abgewürgt und habs dann beim 3. mal geschafft im 2. Gang anzufahren. Später in einer anderen Situation hab ich ihn nochmal abgewürgt :D Dann musste ich rückwärts einparken, das hab ich total verka.ckt das der Prüfer gesagt hat: Herr... in der Fahrschule H. lernt man wohl kein einparken :D Dann bin ich noch nervöser geworden, aber hab dann alles gut gemeistert rechts vor links im Industriegebiet Überland etc. Hatte aber keine Autobahn, ich dachte die ganze Zeit wann wir auf die Autobahn gehen aber dann hat er mich Richtung tüv geführt und dann musste ich noch ne Gefahrenbremsung machen ( das ist leicht :D). So vom Auto irgendwas erklären musste ich nicht machen. Nach der Gefahrenbremsung sagte der Prüfer: so jetzt fahren Sie mal korrekt los. ( Schulterblick etc ) und dann hat er gesagt: Ja das war ja ganz ordentlich Herr ... Dann hatte ich meinen Führerschein. Wenn du keinen schwerwiegenden Fehler machst kann eig. nix schief gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte auch ein absolutes A****loch als Fahrlehrer und an dem sind schon viele zerbrochen. Da habe ich recht bald gemerkt, dass ich mich auf den nicht zu verlassen brauche und hab da so meine eigenen Prinzipien und Vorgehensweisen entwickelt. In der praktischen Fahrprüfung hats dann zum Glück aufs erste Mal geklappt. Hab das Auto zwar zwei Mal abgewürgt, aber das waren echt doofe Situationen (z.B. wurde mir die Vorfahrt genommen, als ich grad einen sehr steilen Berg rauffahren wollte). Verlass dich einfach nur auf dich selbst und glaube an dich. Ich wünsch dir alles gute dafür!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war damals auch sehr aufgeregt. Mein Prüfer sah auch nicht sonderlich gut gelaunt aus.

Als ich mich mit viel Motivation und Ehrgeiz ins Auto gesetzt und den Wagen gestartet hatte, hab ich auch noch ausgerechnet da das erste mal den Wagen abgewürgt. Ich dachte schon "Toll, jetz is es eh rum" - aber der Prüfer hat nur gegrinst und das ganze gar nicht bewertet - passiert halt jedem mal. Ich hab dann die restliche Fahrt einwandfrei absolviert.

Wichtig ist, dass du trotz (normaler) Aufregung (die jeder hat), einen kühlen Kopf bewahrst. Mach dir keine Gedanken darum was der Prüfer denken könnte oder was er schreibt. Einfach ruhig und gelassen bleiben und auf den Verkehr konzentrieren. Das schaffst du schon ;) Da sind schon ganz andere Leute durchgekommen, die bis heute noch nicht richtig Auto fahren können ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ja Fehler in der Prüfung machen, nur eben keine Großen ( Vorfahrt, Gefährdung anderer, u.s.w. ). Deiner Fahrlehrerin würde ich sagen, Sie soll Dich nicht anmachen. Du bist Kunde und machst die Fehler ja nicht absichtlich um Sie zu ärgern. Am Tag der Prüfung rechtzeitig aufstehen und frühstücken. Auch wenn Du sonst nicht frühstückst. Keine Hektik aufkommen lassen und kurz vor der Prüfung eine Banane essen. Ein Auto fährt auch nicht mit leerem Tank. Glaub mir, die Banane bringt es. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lerne die Kontrolle über dein Fahrzeug zu bekommen und genau zu wissen was das Fahrzeug macht, das gibt dir Sicherheit und mehr Fahrbewusstsein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war wohl bei jedem so , auch bei mir , ich habe Morgens vor meiner Prüfung noch eine Stunde genommen und mein Fahrlehrer war sehr zufrieden mit mir .

Du musst dir immer wieder sagen .....du bist jetzt schon so weit gekommen und den Rest schaffst du auch noch .

Mach dir nicht soviele Gedanken , denke lieber daran wie schön das nachher ist wenn du endlich alleine Auto fahren darfst und du unabhängig bist .

Ich drücke dir die Daumen und glaube ganz fest daran das du es schaffst ;o)

LG Mausel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?