praktische Erfahrungen mit L-W Wärmepumpe

4 Antworten

Hallo, ich selbst heize mit einer Wärmepumpe mit Tiefenbohrung. Ein früherer Arbeitskollege von mir hat auch eine LW Wärmepumpe, die er allerdings nur zur Heizungsunterstützung hat. Im Winter ist der Wirkungsgrad nicht so hoch. Ich kann dir aber meine WP mit Tiefenbohrung nur wärmstens empfehlen, da sie Sommer wie Winter über eine kontinuierliche Temperatur verfügt. Weiterhin hab ich durch Dämmung mein Haus zum Niedrignergiehaus gemacht. Ich hab zusätzlich noch eine kleine WP um mit der Warmwasser zu machen. Ich zahle ca. 700€ im Jahr an Heizkosten inkl. Warmwasserbereitung für eine Fläche von ca 160m². Ich könnte jetzt hier noch stundenlang schreiben, aber ich weiß nicht ob für dich überhaupt diese Art der WP infrage kommt. Teile dir aber mal meine Email Adresse per mail mit.

Hallo Energiesparer, ich heize mit einer Luftwärmepumpe, die über einen zusätzlichen Wärmetauscher zur Einbindung der Solaranlage auf der Verdampferseite hat.Damit spare ich ca. 40% Heizkosten bei gleichzeitig niedrigen Investitionskosten.Wenn Ihr mehr wissen wollt, bitte auf ernst.markart@des-pro.de melden.

Ich hab eine Luftwärmepumpe zum Heizen des Warmwassers. Funktioniert perfekt seit 13 Jahren. Steht im Keller - im Sommer schön kühl und im Winter wird die Kellerwärme optimal genutzt und zudem kein Feuchtigkeitsproblem im Keller. Läuft nur mit günstigem Nachtsrom € 150,-- p.a. WW-Kosten! Für´s Haus habe ich allerdings eine Wärmepumpe mit Flächenkollektoren - funktioniert auch super. Heute würde ich sowieso ganz anders bauen - Niedrigstenergiestandard HWB < 30 kWh/m²a, kontrollierte Wohnraumlüftung und entweder LW-Wärmepumpe oder Tiefenbohrung.

Bauvorhaben die richtige Heiztechnik?

Guten Tag liebe Bau- und oder Heizungsexperten.

Ich habe in aller Voraussicht nach für meine Familie vor ein kleines Einfamilienhaus von ca 120€ Wohnfläche + Keller - Niedrigenergiehaus/Fertighaus zu bauen.

Alle Fertighaus-Hersteller bzw. Hausverkäufer so habe ich das Gefühl werben mit eine Luft-Wärmepumpe. Ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll.

Ich bin in einem Holzhaus aufgewachsen und für mich kam immer der Brennstoff Holz in Frage. Am liebsten würde ich eine kleine Hackschnitzel-Heizung einbauen.

Alternativ könnte ich mir auch eine Pelettheizung vorstellen wobei ich die Hackschnitzel vorziehen würde. Einen Kellerraum für die Lagerung und einen für die Heizung habe ich bereits eingeplant.

Über zahlreiche Meinungen, Erfahrungen bzw. Informationen würde ich mich sehr freuen. Mich würde interessieren wie hoch die Anschaffungskosten, die Heizkosten bzw. der Verbrauch ist. Mich interessiert auch welcher Art von Kamin bei so einer Wärmepumpe bzw. bei so einer Holzheizung Hackschnitzel bzw. Peletts kosten würde. Es wäre schön zu wissen wie viel Budget man je nach Heizung einplanen sollte. Vielleicht auch welche Hersteller bei den jeweiligen Heizsystemen besonders gut sind. Vielen Dank! Ich könnte mir auch vorstellen das ganze mit einer Solaranlage zum Warm-Wasser aufbereiten zu ergänzen und oder vielleicht sogar mit einer Photovoltaikanlage zu kombinieren oder zu ergänzen.

Über sämtliche Hinweise bzgl. "staatlicher oder anderer Fördermittel" die sich lohnen zu beantragen - wäre ich auch froh.

Nochmals vielen Dank und einen schönen Sommer an alle!

Ich danke bereits im Voraus und freue mich über zahlreiche Informationen, Meinungen und Erfahrungen. Vielen Dank! Ein echt sehr komplexes Thema.

Ich bin mit Holz aufgewachsen bin aber kein Handwerker - daher die Frage.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?