Praktikumszeugnis gut oder schlecht (Bewerbungsunterlagen)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo lololo10,

um dein Praktikumszeugnis sicher und seriös bewerten zu können, müsste man es komplett (anonymisiert) vorliegen haben. 
Wichtig wären auch die Informationen, in welchem Zeitrahmen es stattfand und auf welcher Basis: freiwillig oder im Rahmen einer Schulung / Maßnahme etc. Denn je länger du dort warst, umso ausführlicher sollte es sein. [Deines ist auffallend knapp gehalten]

So kann man nur den Eindruck wiedergeben, den es hinterlässt:

"stets zu unserer Zufriedenheit" ist nicht gut, es bedeutet lediglich durchschnittlich, wird aber durch das "im Rahmen ihrer Möglichkeiten" noch herabgesetzt.
"dass sie die gemachten Erfahrungen gut reflektieren kann"... hat keine Aussagekraft darüber, wie erfolgreich du diese dann auch umgesetzt hast. 
Sozialverhalten: "Durch das Praktikum konnte sich Frau . mit ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung konstruktiv auseinandersetzen." 

Was war los? Gab es Ärger? Kannst du nicht im Team arbeiten oder Kritik annehmen? Im Umgang mit den Kollegen/ Vorgesetzten hast du anscheinend Defizite, an denen du arbeiten solltest.


Ein Zeugnis muss einerseits immer wohlwollend geschrieben sein, andererseits aber auch wahrheitsgemäße Aussagen beinhalten.  Deshalb bedient man sich 1) der "Geheimcodes": so lesen sich schlechtere Noten beim ungeübten Leser ebenfalls positiv und 2) wahrheitsgemäße Aussagen zur Leistung etc. lässt man dann lieber weg, wenn sie keineswegs positiv darzustellen sind.
Das Fehlen von Aussagen zu deiner Auffassungsgabe, Motivation, Arbeitsweise, Arbeitserfolg lässt m. E.  nur den Schluss zu, dass du noch viel lernen musst und man dir deshalb keine guten Noten bescheinigen konnte.

Unter dem Vorbehalt, dass mir einige Infos fehlen, behaupte ich, dass dies kein gutes, nicht mal ein befriedigendes Zeugnis ist, das man Bewerbungsunterlagen beifügen sollte.
Mein Rat an dich: wende dich noch einmal an die Zeugnisaussteller mit der Bitte um Erklärung und evtl. der Ausstellung eines besseren Zeugnisses. Wenn sie aber aufgrund deiner gezeigten Leistung im Praktikum kein besseres ausstellen können oder wollen, musst du das leider akzeptieren.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lololo10
14.05.2016, 12:04

Es war ein 1-jähriges FOS-Praktikum und was heißt Ärger, ich wurde da permanent gemobbt und hatte psychische Probleme danach

0

Ich würde sagen Sie/Du hast gute Arbeit geleistet. Also ja es ist gut.

Schönes Wochenende :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotreginak02
14.05.2016, 10:53

da liegst du aber ganz falsch. Beim verstehen eines Arbeitszeugnisses geht es nicht um "gefühlt" gut oder schlecht, sondern um jedes geschriebene und auch weggelaasene Wort.
Hier ist keinerlei Aussage, die ein gutes Zeugnis wiederspiegelt, nicht mal ein befriedigendes.

2
Kommentar von Everklever
14.05.2016, 11:17

Ich kann an diesem Zeugnis nichts Gutes entdecken. Aus dem Bewerberstapel wäre sie damit bei mir gleich aussortiert.

1

Was möchtest Du wissen?