Praktikumsvertrag unterschrieben - kommt man da wieder raus?!

5 Antworten

In meinem Vertrag ist eine Kündigung nicht vorgesehen. Das ist einfach ein selbst erstellter Vertrag in Word - mit allen möglichen Punkten, aber keiner Kündigung. Gibt es da eine allgemeine Regelung? Da steht etwas von "Entschädigung, wenn die vereinbarten Aufgaben nicht erledigt werden". Was kann das bedeuten? Eigentlich ja nur, dass Sie mir kein Geld geben, oder?

Naja, und wegen einer Fristverlängerung für die Hausarbeiten, wär halt schon ziemlich doof, weils dann schon im nächsten Semester läge. Fände ich nicht so gut.

Hast du mal in den Vertrag geguckt, wie es mit Kündigung aussieht? Kann sein, dass du inerhalb von 2 Wochen raus bist. Kündigen kannst du auf jeden Fall. Nur die Frist ist glaube ich variabel.

Rechtlich kann ich nix genaues sagen.

Aber im Prinzip ist es immer noch nur ein Praktikumsplatz und keine vollwertige Arbeitsstelle.Theoretisch könnten da also keine Schadensersatzansprüche an dich herangetragen werden,wenn  du nicht erscheinst.

Ich würde ganz einfach erstmal schriftlich das Praktikum kündigen und evtl.mit dem Verantwortlichen sprechen und das genau so erläutern,wie du es hier tust.

Ich kann dich gut verstehen,ich bin auch so ein Mensch,der nicht gerne etwas aufgibt,aber das war in meinem Leben bisher nicht immer hilfreich.Besser ist es,sich auf Hausarbeiten und Vater konzentrieren,als auf Dinge,die einem sowieso nicht wichtig sind.

Kann das Jobcenter Fahrtkosten mindern, obwohl ein Praktikum in der EVG gefördert wird?

Hallo, hoffe jemand kann mich aufklären. die Fakten: Tochter, 19 Jahre, Abitur 2013, möchte zum Sommersemester 2014 Wirtschaftspsychologie studieren. Hat eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben am 05.09.2013 Ziele: Aufnahme einer Ausbildung/Studium Unterstützung vom Jobcenter: Wir fördern ein 12-wöchiges Praktikum ber der Firma ............ Das Jobcenter unterstützt Ihre Berwerbungsaktivitäten durch Übernahme usw.(das übliche)

Sie reichen bis Ende des Monats die Bestätigung durch den Arbeitgeber über das Praktikum nach sowie den Nachweis, dass dieses für die Aufnahme des Studiums gefordert ist. ( Wir haben das eingereicht.)

Dann noch den Erhebungsbogen für eine Maßnahme bei einem Arbeitgeber nach § 16 Abs. 1 SGB II i.V.m § 45 SGB III.

Den hat die Sachbearbeiterin auch ausgefüllt zurückbekommen und den Erklärungsbogen zur Teilnahme an einer Maßnahme bei einem Arbeitgeber nach § 16 Abs. 1 SGB II i.V.m. § 45 Abs. 1 § 1 Nr.1 SGB III Heranführung and den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

So nun haben wir die Pendelfahrten zwischen Wohnung und Arbeitgeber ausgefüllt. Pro Tag fährt sie 70km mit dem Auto. ( Kilometerzähler im Auto, ohne Umwege oder sonstiges.Reine Fahrt zum Arbeitgeber.)

Heute gabs einen Anruf vom Jobcenter, das es nach interner Weisung nur möglich ist ein 8- wöchiges Praktikum mit maximal 300,-€ Fahrtkostenerstattung zu fördern.

Können die das machen? Meine Tochter hat doch einen Praktikumsvertrag über 12 Wochen abgeschlossen. Ich muss dazu sagen, das vor dem Zustandekommen des Praktikums alles mit dem Jobcenter abgesprochen war und die Eingliederungsvereinbarung vor dem Praktikum abgeschlossen wurde.

Vielen Dank schonmal für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?