Praktikumsbericht "Beobachtung eines Kindes"

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne das Kind jemals gesehen zu haben kann man Dir da ganz schlecht einen guten Ratschlag geben.

Ich würde erstens die Reflektion versuchen ganz objektiv von Deiner Seite aus zu schildern. Nach Möglichkewit auch nicht zu strenge Maßstäbe an zu setzen. Wie gesagt Du kannst das Ganze zur Zeit nur interpretieren, aber das nötige Fachwissen fehlt Dir ja noch.

Was dann eigentlich die weitere Verfahrensweise mit dem Kinde ist, ist nicht leicht zusagen.. Es gibt eine bestimmte Stufenleiter von Maßnahmen und auch geschulte Fachkräfte haben sich da schon in ihren Empfehlungen , tüchtig vertan! Wenn es von Dir unbedingt verlangt wird, würde ich an Deiner Stelle die Beratung des Jugendamtes em pfehlen (Einsatz eines Familienhelfers) und dann als nächste Stufe die Überweisung zu einem guten Kinderpsychologen oder falls weitere Störungen im sozialen Umfeld aus zumachen sind, die Mitarbeit eines Sozialpädagogen!

Mehr kann ich Dir eigentlich auch nicht raten, trotzdem viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?