Praktikums Kündigung wegen Haarfarbe?

6 Antworten

Ob er dich deswegen Kündigen kann, wage ich ernsthaft zu bezweifeln. So lange du nicht wie ein Kanarienvogel durch die Gegend rennst, ist die Haarfarbe im Geschäft prinzipiell deine Sache.

Aber: Du musst immer auch bedenken, wo du arbeitest, was du dort tust, und wie die Kundschaft dirt ist. Du stehst im Kundenkontakt, und nicht jedem Kunden gefällt so etwas, und fühlt sich evtl. abgeschreckt. In irgendeinem hippen Klamottenladen zum Beispiel, ist das kein Problem. In einem Hör-und Akkustikgeschäft allerdings schon. Da sollte das äußere dann schon etwas angepasst sein. Deren Kundschaft ist ja vermehrt eher im älteren Alter.

Ich gehe davon aus, dass deine Haarfarbe schon sehr auffällig ist, sonst würde der Chef wohl nicht mit Kündigung drohen.

Ich würde schon schwarz drüberfärben, dürfte sich auch problemlos machen lassen (wahrscheinlich würde braun ausreichen, wenn du es lang genug einwirken lässt, dunkelbraun wird fast immer sehr schwarz, und schwarz sowieso blauschwarz)

Naja dunkelgrau würde ich nicht als auffällig betiteln.

0

Nein, das würde ja Dein Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit ganz erheblich einschränken.

Ich weiß auch nicht,wie der Arbeitgeber das begründen will.

Lila oder Grün, da könnte man schon sagen,das läßt den Betrieb in der Außenwirkung fragwürdig aussehen.

Was möchtest Du wissen?