Praktikum schmerzen als kfz?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich nehme an, dass es sich um ein Schulpraktikum handelt ?

Wenn es so ist, warte lieber ab und verzichte auf einen Arzt-Besuch ;)

Für Schüler kann es ungewohnt sein, so Aktiv zu sein und deshalb bekommt man schnell mal einen Muskelkater.

Und den Arzt würde ich nicht unbedingt aufsuchen, da dies nicht immer einen guten Eindruck macht während eines Praktikums Krank zu sein. ABER wenn es wirklich nicht mehr auszuhalten ist, dann sag deinem Chef bescheid das du zum Arzt willst und dann sollte es passen. Wichtig wäre aber auch, dass du vorher auch schon da aufgekreuzt bist und denn von der Arbeit aus zum Arzt gehst ;)

~yosh

Hallo,

das hört sich eher nach einem ausgewachsenen Muskelkater an...Machst Du vielleicht sonst keinen oder wenig Sport? Dann reicht häufiges Reifentragen und Autoschieben schon aus, um Deine Muskeln zu überanspruchen...

Praktikum nicht einfach hinschmeissen, durchhalten..

kingnazar123 28.03.2012, 07:42

Ich mach sport und bin auch in einem verein und geh sehr oft mit freunde sport machen

0

Das nennt man Muskelkater. Das vergeht mit der Zeit. Wenn du dich wieder etwas bewegst geht der Schmerz von alleine weg. Also immer ran an den Speck. Da siehste auch mal wies im richtigen Leben zugeht.

Dat nennt sich Muskelkater und kommt von Tätigkeiten welche für den Körper/Muskel ungewohnt sind ... Besonders schmerzhaft ist der Zustand: Arbeiten! ...

Wie oft schleppst du in deiner Freizriz Reifen oder schiebst Autos? Sicherlich eher selten. Dein Körper ist eine solche Belasttung nicht gewöhnt, du wirst wohl einen Muskelkater haben und ein bissel verspannt sein.

Das geht von allein wieder weg.

sorry, nimms mir net übel

aber ich glaube eher das du die schwere arbeit net gewöhnt bist und deshalb hast du jetzt schmerzen

gehen vllt eher in richtung tierischen muskelkater ^^

die gehen wieder weg, bissl bewegung und schon hast du sie vergessen

Gruß

Du hast schlicht Muskelkater.

Davon geht die Welt nicht unter. Beiß die Zähne zusammen und mach weiter.

Du bist nicht der erste, dem es so geht. Und auch nicht der letzte.

Was möchtest Du wissen?