Praktikum im Kindergarten und Vorstellungsgespräch?

1 Antwort

Hey du!

Ich bin stellvertretende Leitung im Kindergarten und hab schon mehrere Vorstellungsgespräche mit Praktikanten miterlebt. 

Schülerpraktikum bedeutet ja, dass du höchstens ein oder zwei Wochen da bist. Da wird normalerweise kein soo ausführliches Gespräch geführt, denn du kostet nichts, du bist nicht lang da - es passiert nicht viel, wenn du ungeeignet wärst. 

Ich frage in solchen Fällen, ob der Schüler denn schon weiß, ob er später auch in dem Feld arbeiten will, also ob er sich eine Ausbildung zum Kinderpfleger oder zum Erzieher vorstellen könnte. Außerdem interessiert mich, warum er sich für die Arbeit im Kindergarten interessiert - also Berufswunsch oder nicht, warum magst du in die Arbeit im Kindergarten reinschnuppern? Hast du Erfahrung im Umgang mit kleinen Kindern? Was macht dir dabei Spaß? 

Aber wie gesagt, ich habe noch nie erlebt, dass man zu einem Schülerpraktikanten nach einem Gespräch gesagt hat, dass er nicht kommen darf. Es gibt auch viele, die sagen, sie müssen eben ein soziales Praktikum machen und das kam am ehesten in Frage. Falls du tatsächlich mit dem Gedanken spielst eine Ausbildung auf dem Gebiet zu machen, solltest du dich natürlich besonders anstrengen während des Praktikums - wenn du dann eine Stelle für die Ausbildung suchst, hast du dann vielleicht gute Karten dort genommen zu werden. Außerdem werden dich die KollegInnen genauer anschauen und dir nach dem Praktikum ein Feedback geben, ob sie sich dich in einem solchen Job vorstellen könnten (wenn du von vornherein sagst, du machst das jetzt nur für die zwei Wochen und willst dann eh was anderes machen, sparen sie sich das).

Ich wünsch dir viel Erfolg und vor allem viel Spaß :)

Was möchtest Du wissen?