Praktikum im Kindergarten ist blöd?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du könntest ja mal beobachten und hinschreiben, WAS Du mit den Kindern spielst, wie sie sich Dir gegenüber verhalten, wie die Gruppenstruktur ist, ob Du gewisse "Muster" erkennen kannst etc.

Es gibt genug zu beobachten und zu tun.

Also ich kann dir akut nicht helfen bei deinem Praktikum (ich hatte auch ein sau-ätzendes bei einer grausamen Tierärztin, da musste ich einfach durch). 

Schreib halt in deine Berichte genau, was du mit den Kindern gespielt und gemacht hast (z.B. einen Baum gebastelt, draußen fangen gespielt, den Kindern Theater vorgespielt, zusammen gegessen, die Kinder geschminkt, mit den Kindern gesungen etc etc etc). Jede Kleinigkeit - da kommt bestimmt mehr zusammen als nur "gespielt".

ABER falls du nochmal eins machen musst (wir mussten als erstes ein 3-wöchtiges und ein paar Jahre später ein 6-wöchiges machen), dann empfehle ich dir allerwärmstens, dass du dir ein Sanitätshaus in deiner Nähe/Umgebung rausssuchst und dich dann dort für ein Praktikum bewirbst.

Das ist vielseitig, man hilft Hilfsbedürftigen (ohne denen den Popo abwischen zu müssen), und das Warensortiment ist so groß, dass du jeden Tag was Neues in deinen Bericht schreiben kannst.

Viel Glück

Gruß Kronz

Augen zu und durch! Es ist natürlich bedauerlich, das du andere Vorstellungen mit dem Praktikum verbunden hast. Aber auch die Situation in der du dich jetzt befindest, ist eine, aus der man lernen und etwas mitnehmen kann.

Wenn du ein Praktikum im Kindergarten machst ist es klar das du nur mit den Kindern spielen darfst. Du bist nicht ausgebildet in diesem Beruf also darfst du zum Beispiel auch nicht alleine mit den Kindern rausgehen oder Windeln wechseln so schwer es für dich auch ist Du musst da jetzt durch später im Beruf kannst du auch nicht einfach sagen ich will nicht mehr ist mir zu langweilig. Und was deinen Tageszeit angeht bastelst oder malst du vielleicht auch mal mit den Kindern oder an einem anderen Tag hast du ihnen was vorgelesen schreib dann da nur neue Erfahrungen rein. Du musst auch auf die Kinder zugehen glaub nicht das die von alleine kommen.

Ich glaube da liegt auch schon das Problem. Ich kann einfach nicht auf die kinder zugehen. Ich glaube sie mögen mich teilweise auch nicht. Letztens wollte ich mit denen hoch in die Leseecke und die wollten alleine spielen und haben zu mir gesagt das ich draußen bleiben soll .. Lol. Naja was solls. Danke! ^^

0

Wie alt bist du denn wenn du so schnell aufgibst zeig ihnen Perspektiven.

0

Rede nochmal mit den Erziehern. Sag ihnen das was du hierhin geschrieben hast. Und wenn das kicht funktioniert, denk dir etwas für die Kinder aus. Plane eine Schnitzeljagt oder eine Schatzsuche durch die Kita oder soetwas. Ich habe bei meinem Praktikum (auch im Kindergarten) die Kinder geschminkt oder ihnen Bücher vorgelesen. Das hat denen sehr gefallen. Oder überlege dir ein Projekt was du mit den Kindern machen willst. Bastle etwas aufwendigeres mit ihnen, oder ihr sagt ihr Backt an einem Tag einen Kuchen oder Kekse. Natürlich musst du das mit den Erziehern absprechen, aber was sollen sie dagegen haben?
Dann wird das ganze schon spaßiger und du hast etwas für deine Berichte.

Rede mit deinem Lehrer und wenn nicht musst du leider durch nimm dir was süßes zu essen mit oder was dich sonst so glücklich macht und halt einfach durch viel Glück.

Was hast du denn erwartet was du dort tust? Die Arbeitszeiten sind vollkommen normal und die Aufgabe ist auch nicht ungewöhnlich für Praktikanten. Was soll man denn in einem Kindergarten auch sonst machen? Gut alternativ kann man dich auch putzen schicken oder Sachen aufräumen und sortieren.

Ich würde wirklich direkt zu den Erzieherinnen hingehen und sagen dass du dich so nicht wohl fühlst und auch andere Aufgaben dort machen willst.
Das schwierige ist nun mal dass es ein Kindergarten ist und man eben viel mit den Kindern spielen muss, was auf die Dauer dann auch wirklich anstrengend sein kann. Also mein Tipp: rede mit den Erzieherinnen und frage sie nach anderen Aufgaben

Danke für deinen Rat. Ich kann es kaum abwarten wieder in die Schule zu gehen (hätte nicht gedacht das ich es jemals sagen würde). Ich hatte auch vor mit den Erzieherinnen zu reden aber ich habe Angst das die mich irgendwie von der Seite blöd anmachen und ich habe einfach das Gefühl das ich denen nur mehr Probleme und Stress habe als sonst. Und wenn ich mit denen rede habe ich angst das die mich dann noch mehr 'verabscheuen' als sonst.

0

Ach was. Das ist dein Recht jemanden etwas zu sagen was dich stört. Du musst es ihnen ja nicht blöd oder böse sagen, sondern mach es z.b so: Hey ich wollte mal kurz mit Ihnen reden und zwar, ich weiß dass ich in einem Kindergarten bin und dass hier viel mit Kindern gespielt wird aber ich fände es echt sehr nett von Ihnen wenn Sie respektieren würden dass es mit der Zeit auch etwas anstrengend wird immer das gleiche hier zu tun, deshalb bitte ich Sie dass Sie mir vielleicht auch andere Aufgaben zuteilen würden.
Sie werden dir bestimmt noch andere Aufgaben geben. :)

1

Weniger heulen wäre echt ein Anfang.

Dass die Kinder "nur" spielen, ist ja zu erwarten: Was sollen Kinder im Kindergarten denn sonst großartig tun? Schau mal hin, was die Kinder bei den unterschiedlichen Aktivitäten lernen oder ausprobieren. Da gibt es sicherlich ganz verschiedene Aspekte. 

Was möchtest Du wissen?